WindowsArea.de jetzt neu im Dark Mode.

Microsoft

Microsoft-CIO Jim DuBois verlässt das Unternehmen nach 24 Jahren

Im Zuge der aktuellen Umstrukturierung soll Microsoft bis zu 3000 Stellen kürzen und seit vorgestern werden die betroffenen Mitarbeiter darüber benachrichtigt. Am Beginn des neuen Fiskaljahrs (FY18) will Microsoft den Cloud-Vertrieb effizienter gestalten.

Unterdessen hat ein lang gedienter, hochrangiger Microsoft-Manager nun entschieden, dass seine Zeit im Unternehmen zu Ende gegangen ist. Microsoft Chief Information Officer Jim DuBois verlässt das Unternehmen nach etwa 24 Jahren beim Redmonder Soft- und Hardware-Konzern. Diese Rolle als CIO hatte er seit vier Jahren inne, nachdem 2013 der damalige CIO Tony Scott das Unternehmen verließ. Zuvor war DuBois Vice President des Microsoft Products & Services IT-Teams.

Der Nachfolger von Jim DuBois wird Kurt DelBene, der vor etwas mehr als zwei Jahren zu Microsoft zurückgekehrt war und seitdem die Position als Executive Vice President für Strategie und Planung ausfüllte. Er war zuvor bis Ende 2013 bei Microsoft tätig als Chef der Office-Abteilung des Unternehmens und hat in den vier Jahren zuvor die US-Regierung unter Barack Obama im Auftrag von Microsoft bei den Operationen mit HealthCare.gov unterstützt. Er wird künftig die Rolle als Chief Digital Officer bei Microsoft ausfüllen und für die digitale Transformation verantwortlich sein.

DelBene arbeitet seit 1992 bei Microsoft und war verantwortlich für die Entwicklung von Produkten für Webseiten-Gestaltung und Kollaboration. Er war General Manager für Outlook und Microsofts Messaging-Abteilungen sowie Group Program Manager für Exchange und die Systems Division. DelBene besitzt einen Master in Geschäftsverwaltung von der Universität von Chicago, einen Master in Wissenschaften der Stanford Universität und einen Bachelor-Abschluss in Industrietechnik an der Universität von Arizona.


Quelle: Microsoft

About author

"Entdeckung besteht darin, den gleichen Gegenstand wie alle anderen zu betrachten, sich aber etwas anderes dabei zu denken."
Related posts
DesktopMicrosoftWindows 11

Microsoft reagiert auf Kritik zur Store-Richtlinie für Open Source-Software

DesktopMicrosoftWindows 11

Microsoft Store: Bepreisung von kostenloser Software verboten

MicrosoftNews

Bericht: Microsofts neue Android-Abteilung soll PC und Smartphone näher verknüpfen

Microsoft

Der Xbox Game Pass für PC heißt nun PC Game Pass

0 0 votes
Article Rating
Subscribe
Benachrichtige mich zu:
3 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments