Microsoft verschob Surface Phone auf 2019 wegen Skylake-Schwindels

46

Das Microsoft Surface Pro 4 sowie das Surface Book kamen kurz nach dem Release der neuesten Intel Core-Generation namens Skylake auf den Markt. Die Geräte waren zu Beginn außerordentlich unzuverlässig und instabil, was sogar eine Rückgaberate der Geräte von bis zu 17 Prozent zur Folge hatte.

Microsoft gab als Grund immer wieder an, dass dies an der Unzuverlässigkeit der Skylake-Prozessoren lag und auch ich habe von Microsoft-Mitarbeitern genau das gehört. Offenbar gab Microsoft genau dies als Marschroute vor, nämlich vorzugeben, dass Intel für die Schwierigkeiten der Surface-Geräte verantwortlich gewesen sei. Dies behauptet auch Microsoft-Kenner Paul Thurrott in einem aktuellen Bericht und beruft sich dabei auf eine interne Quelle bei Microsoft.

Microsoft belog sich selbst

Der Schwindel, den man auch intern bis zur Chefetage so kommuniziert wurde, kam als Licht als Microsoft-Chef Satya Nadella in einem Treffen mit Lenovo fragte, wie der Hersteller die Zuverlässigkeitsprobleme mit den damals neuen Skylake-Prozessoren in den Griff bekommen habe. Bei Lenovo wusste man allerdings überhaupt nichts von diesen Problemen und es wurde klar, dass kein anderer Hersteller außer Microsoft diese Schwierigkeiten hatte.

In Wahrheit war es allerdings Microsofts eigene Hardware-Abteilung, die bei den Treibern für Surface Pro 4 und Surface Book ordentlich Mist gebaut hatte. Dass die Abteilung damals die gesamte Führungsetage bei Microsoft belogen hatte, dürfte einige interessante Gespräche zur Folge gehabt haben.

Microsoft verschob Surface Phone auf 2019

Eine Folge dieser „Software-Inkompetenz“ sind allerdings die aktuellen Surface-Geräte, welche technisch gesehen nicht überall auf dem aktuellsten Stand sind. Microsoft wollte in der Folge nichts mehr riskieren und ging bei Hardware auf Nummer sicher. Aus dem Grund gibt es keinen USB Typ-C Anschluss und deswegen kam das Surface Book mit Performance Base noch nicht mit einem Kaby Lake-Prozessor.

Einige Produkte, welche Microsoft für wesentlich früher geplant hatte, wurden deshalb auch verschoben. Ein Projekt mit dem Codenamen Andromeda, bei dem es sich wohl um Microsofts mystisches Surface Phone handelt, wurde laut aktuellen Informationen bis ins Jahr 2019 verschoben. Das Projekt Aruba, welches einen Nachfolger für Surface Hub darstellen soll, wurde aus dem Grund ebenfalls noch nicht vorgestellt.

Windows 10 ARM kommt wegen Skylake-Schwindel

Eine weitere interessante Folge dieses Skylake-Schwindels ist die Tatsache, dass Microsoft damals tatsächlich glaubte, es brauche mehr Konkurrenz im mobilen Bereich für Intel. Microsoft war so sehr davon überzeugt, dass die Skylake-Chips unzuverlässig waren, dass man selbst einen Konkurrenten ins Leben rufen wollte. Und das obwohl alles ein Schwindel war, aber das wussten Nadella und Co. zu dem Zeitpunkt ja nicht.

Da Ende 2016 von AMD im mobilen Bereich jede Spur fehlte, entschied man sich zusammen mit Qualcomm Windows 10 ARM anzukündigen. Windows 10 wird nativ auf dem High-End Qualcomm Snapdragon 835-SoC laufen und dank Emulationstechnologie von Microsoft auch x86-Desktop-Programme ausführen können.


Quelle: thurrott.com

0 0 votes
Article Rating
Advertisements

Über den Autor

46 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments