ASUS ROG Chimera: Erster Gaming-Laptop mit Xbox-Features

16

Microsoft hat mit der Integration von Xbox in Windows 10 das eigene Engagement im Gaming-Bereich verstärkt. Man bietet Herstellern nun auch die Möglichkeit, Xbox-Funktionen direkt in die Hardware zu integrieren.

Als einer der ersten Hersteller wird ASUS davon Gebracht machen und wird mit dem ASUS ROG Chimera G703v ein Gaming-Notebook auf den Markt bringen, welches über eine dedizierten Xbox- und Aufnahme-Taste verfügt, sodass Gameplay schnell und einfach aufgenommen oder per Mixer gestreamt werden kann.

Interessant ist dabei auch, dass der ASUS ROG Chimera native Unterstützung für Xbox One-Controller anbieten wird. Die Controller können über Microsofts proprietäres Protokoll kabellos mit dem Notebook verbunden werden, wie es bereits auf der Xbox One der Fall ist.

Der ASUS ROG Chimera wird mit einem Intel Core i7-7820HK Prozessor ausgestattet sein und eine Nvidia Geforce GTX 1080 besitzen. Arbeitsspeicher bis hin zu 64 Gigabyte wird unterstützt und SSDs mit Kapazitäten von bis zu 2 TB. Das ASUS ROG Chimera ist das, was man noch am ehesten als Xbox-Laptop bezeichnen kann. Preislich dürfte der 5-Kilogramm-Koloss nicht unter 3000 Euro liegen.

Ursprünglich wurde das Notebook im Zuge der IFA 2017 vorgestellt während eines eigenen Events von ASUS. Das Notebook mit dem Xbox Wireless-Modul wurde nun aber von der US-amerikanischen Kommunikationsbehörde FCC genehmigt. Dies gibt auch Hoffnung, dass der neue Xbox One Wireless Adapter noch vor 2018 auf den Markt kommen könnte.

> ASUS ROG G701 Test


via mspu

Über den Autor

23 Jahre alt, Redakteur bei WindowsArea.de, Windows Insider MVP.

neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
derformfaktor
Mitglied
derformfaktor

Ich verstehe diesen Trend schon seit Jahren nicht mehr. Wozu sollte man ein Notebook zum Spielen verwenden? Entweder man hat den Platz für einen Rechner oder eine Konsole oder man bleibt bei Handheld- oder Smartphone-Spiele. Was letzteres angeht, ist die Entwicklung in den letzten Jahren rasant fortgeschritten. Heutzutage sind Spiele und Hardware dieses Bereiches gleichauf, teils sogar schon weiter als damalige Titel für Nintendo oder PSP.

Knight
Mitglied
Knight

Kann ich auch nicht nachvollziehen. Ich möchte auch nicht auf so ‘ner Funzel zocken, egal wieviel Leistung es hat.

Kommando
Mitglied
Kommando

15-17″ auf den Schoß ist ähnlich groß wie 30″ auf dem Tisch. 😉

Knight
Mitglied
Knight

Nur unbequemer… Und meinte Maus bewege ich dann irgendwo an meinem Bein oder wie? ?

martinKI
Mitglied
martinKI

15″ auf dem Tisch in der Hochschule ist bequemer als erst seinen Desktop zu zerlegen, transportieren, aufzubauen und in der Vorlesung dann doch nicht verwenden zu können. ?

Knight
Mitglied
Knight

Ist mir schon klar aber wir sprachen hier von Gamer Geräten und nicht von normalen Laptops. Für die Hochschule brauchst du keine GTX1080 in nem
5kg-Klopper.

martinKI
Mitglied
martinKI

Gut, meine Selbstbezeichnung als “Gamer” passt nicht ganz zu dem Artikel, und wahrscheinlich noch weniger zu deiner Definition.

Ich tue mir schwer damit, Flexibilität und Mobilität gegen größere, aber stationäre Gamingleistung einzutauschen.

Auf privaten LAN Partys in meinem Bekanntenkreis kommt mittlerweile keiner mit einem Desktop…

Kommando
Mitglied
Kommando

Ich finde halb auf der Couch zu liegen bequemer als auf nem Stuhl zu sitzen.;)
Die Maus liegt auf der Couch. Je nach Bezug mit oder ohne Unterlage.

Patrick Werz
Editor

Für mich als pendelnden studenten wäre ein gaming-notebook praktisch. Ich sitze täglich 1,5 stunden im zug und habe häufig vorlesungsfreie zeiten von um die 2 stunden. Da hätte ich ne menge zeit um unterwegs zu zocken 😀
Hinzukommt dass Programme wie Vegas und Premiere Pro aufgrund der GPUs sehr schnell rendern

Max_256
Mitglied
Max_256

Darf ich fragen, was du studierst, dass du Lücken und bahnfahrten nicht zum arbeiten nehmen musst?

Patrick Werz
Editor

Ich studiere Informatik – Game Engineering. Bahnfahrten nutze ich nicht zum lernen, mangels Konzentration. Lieber lese ich Bücher oder höre Musik und genieße dabei die Landschaft.
Über das Semester verteilt nutze ich vllt 50% meiner Lücken zum lernen. Während der ersten Hälfte des Semsters lerne ich lieber zuhause als in der Hochschule. Erst in der zweiten Hälfte setze ich mich dann häufiger in die Bibliothek oder lerne in Gruppen mit meinen Kommilitonen.

Max_256
Mitglied
Max_256

Okay nicht schlecht! Das mit der konzentration in der bahn kann ich verstehen, hatte heute celtic fans auf dem weg nach München im zug ?
Dann viel Erfolg im Studium, und gib Bescheid, wenn ein Spiel unter deiner Mitarbeit auf dem Markt ist ?

Kommando
Mitglied
Kommando

Ich sag nur: Gemütlich auf der Couch lümmeln und dabei zocken.

naich
Mitglied
naich

Deswegen ja Konsole ?

martinKI
Mitglied
martinKI

Es kann sein, dass ein Desktopspieler seine Desktopspiele auf ein mobileres Gerät verlagert hat und somit aus historischen Gründen keine Konsole zur Verfügung steht…

Kommando
Mitglied
Kommando

Auf dem TV läuft doch schon ein Film im Hintergrund. ?