Surface Laptop-Konzept zeigt Notebook mit virtueller Tastatur

11

Der Microsoft Surface Laptop ist ein Beispiel für ein Gerät, das ganz und gar nicht in die Surface-Reihe passt. Satya Nadella selbst betont Microsofts Anspruch immer wieder und lässt wissen, dass die Aufgabe seines Unternehmens die Schaffung neuer Gerätekategorien sei.

Genau an diesem Punkt scheitert es beim Surface Laptop, doch ein Designer hat sich die Mühe gemacht, um der Welt seine Vision des Notebooks zu zeigen. Das Konzept zeigt ein außerordentlich dünnes, vollkommen rahmenloses Display, das eins ist mit der Tastatureinheit des Notebooks. Anstatt einer physischen Tastatur, deren Handablage mit Alcantara überzogen ist, gibt es beim Konzept des Surface Laptop ein Display, welches praktisch direkt unterhalb der Taskleiste beginnt.

Wie beim Lenovo Yoga Book beim unteren Display die meiste Zeit die virtuelle Tastatur angezeigt, welche auf Wunsch allerdings zu einer großen Zeichenfläche für einen ebenfalls neu gestalteten Surface Pen wird. Neben der großen Zeichenfläche findet sich ein Dock, wo einige häufig verwendete Programme angepinnt werden können.

Vom Design ist dieses Konzept eines Surface Laptop natürlich unrealistisch dünn, finden die beiden USB Typ-C Anschlüsse an der Seite doch nur knapp Platz. Ein Mainboard und Akku dürfte sich wohl nicht ausgehen, aber es ist schließlich auch nur ein Konzept. Interessant daran ist jedenfalls auch das Design, das sich der Industrial Designer durchaus auch beim Surface Book orientiert hat. Die diskutierte Spalte zwischen Display und Tastatur, die aufgrund des Scharniers entsteht, ist auch hier zu finden.

Wie findet ihr dieses Surface Laptop-Konzept?


via mspu / Quelle: behance

Über den Autor

23 Jahre alt, Redakteur bei WindowsArea.de, Windows Insider MVP.

neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
skillmoon
Mitglied
skillmoon

Sehr sehr Schick.

fredi_830
Mitglied
fredi_830

Wenn MS es schafft, das Tippgefühl meiner Apple-Tastatur in solch ein Keyboard einzubauen, dann gerne 🙂

oida
Mitglied
oida

mein Yoga Book mit dem selben Konzept ist eine Qual.

scheini
Mitglied
scheini

Sieht sexy aus.

jonashoeppel
Mitglied
jonashoeppel

Sehr schönes Konzept aber eine Tastatur hätte auch was 😉
Hoffe das Gerät kommt auch 😀

stefiro
Mitglied
stefiro

Warum sollte das kommen? Abgesehen davon, dass ich persönlich es eh nicht wollte (wie ein paar andere Menschen auch), ist das die Design-Studie irgendeines Designers, mit dem wahrscheinlich M$ überhaupt nichts am Hut hat, und dessen Studie die wahrscheinlich rein gar nicht interessiert…

Sanangel
Mitglied
Sanangel

Finde ich echt spannend ?

Ekuahc
Mitglied
Ekuahc

Nein, Nein, Nein, Nein, Nein. Es gibt Anwendungen, da sind echte Knöpfe und Schalter einfach überlegen. Zum Beispiel im Auto bei der Lautstärkeeinstellung. Ich möchte nicht extra nochmal hinsehen ob ich den Button wirklich getroffen habe und ob das Display reagiert hat wie gewünscht. Ein Lautstärkerad, dass man blind bedienen kann, weil man die Augen auf der Straße hat. Und schnelles Verändern der Lautstärkegeht ebenfalls besser. Noch schlimmer wäre es, die Bremse mit einem Touchpedal auszustatten. Einfach Nein!
Wenn zuverlässige Interaktion wichtig ist, verlieren Touchbuttons immer gegen physische Knöpfe. Und das gilt auch für Tastaturen.

Ricco
Mitglied
Ricco

Jaa aber das Konzept ist sehr gut… Lediglich das (zu)umklappen könnte iwann zum problem werden. Sprich Displaybruch oder kaputte Pixel

Kommando
Mitglied
Kommando

Eine Tastatur ohne Tasten ist Quark. Totaler Unfug, der nur „Designern“ gefällt, weil die nicht damit arbeiten müssen…

scheini
Mitglied
scheini

Sehe ich wie du. Deswegen juckt mich die Touchbar am MacBook auch nicht. Aber schick sieht das Design dennoch aus und im ausgeklappten 180-Grad-Modus könnte es auch als Bildschirm zum Filme schauen eignen.