Windows Core OS – Modulares Windows 10 soll neue Geräte mitbringen

15

Microsoft arbeitet derzeit an einer Reihe von Projekten im Windows- und Surface-Team, über die man dank der Vielzahl an relevanten News und irrelevanten Gerüchten schnell den Überblick verliert. Bevor es also um die neuen Infos geht, sei kurz zusammengefasst, was die im Artikel vorkommenden Begriffe bedeuten bzw. was dahintersteckt. Die jeweiligen Begriffe sind auch verlinkt, sodass ihr dort sehr ausführliche Informationen dazu einholen könnt.

  • AndromedaHardware. Microsofts neue mobile Geräteklasse, gerne auch als „Surface Phone“ bezeichnet. Angeblich ein Tablet, das zu einem Smartphone gefaltet werden kann.
  • AndromedaOSSoftware, die speziell für die mobile Geräteklasse zugeschnitten ist. Andromeda OS ist allerdings kein eigenständiges Betriebssystem, sondern nur ein Interface, das über Windows Core OS gelegt wird.
  • Windows Core OS: Software. Ein modulares Windows 10 auf Basis des OneCore. Windows Core OS kann man sich als das Fahrgestell eines Autos vorstellen, worauf die unterschiedlichen Interfaces, seien es AndromedaOS, Polaris oder Aruba gelegt werden.
  • Microsoft PolarisSoftware. Das Desktop-Interface soll auf lange Sicht mit UWP-Schnittstellen entwickelt werden.

Windows Core OS – Herzstück des modularen Windows-Systems

Microsoft behauptet zwar bereits, Windows 10 sei ein Betriebssystem für alle Plattformen und während sich die Gemeinsamkeiten an sehr vielen Stellen zeigen, liegt den Systemen nur ein Teil des Desktop-Systems zugrunde. Xbox One, Surface Hub, HoloLens und Windows 10 Mobile haben ein vollständig anderes Interface und nur ein kleiner Teil von Windows 10 am PC steckt in den Systemen. Der gemeinsame Kern dieser Systeme ist der OneCore, welcher die Schnittstellen (APIs) der Universal Windows Platform enthält. Der OneCore macht es möglich, dass Universal Apps auf den unterschiedlichen Gerätekategorien ausgeführt werden können.

Mit Polaris und AndromedaOS will Microsoft jene Teile des Systems in UWP-Anwendungen konvertieren, die bislang auf win32-Basis entwickelt wurden. Hierzu zählt beispielsweise der Windows 10-Desktop, der sehr viele Altlasten aus vergangenen Zeiten enthält, aber auch das Interface von Windows 10 Mobile ist nicht auf UWP-Basis entwickelt worden. Wenn die Interfaces auf UWP-Basis entwickelt worden sind, fallen diese Altlasten weg, die vor allem erfahrene Anwender an vielen Stellen bemerken. All das belastet ein System und macht es unnötig größer und ressourcenfressender.

Das Windows Core OS soll also im Grunde nur den OneCore enthalten und alles andere kann Microsoft oder der jeweilige Gerätehersteller so zusammenstellen, wie er das gerne hätte. Das Windows Core OS bildet die Basis des modularen Windows-Betriebssystems, über die die verschiedenen Interface-Schichten gelegt werden können.

Windows Core OS – Microsoft wird Beispiel-Geräte herstellen

Aktuellen Informationen zufolge soll Microsoft bereits am ersten Interface arbeiten, nämlich an Andromeda OS, welches das Betriebssystem für die Andromeda-Hardware darstellen soll. Project Andromeda soll sich bereits im Prototyp-Stadium befinden und sehr zuverlässigen Infos zufolge bereits von Mitarbeitern am Microsoft-Campus gesichtet worden sein. Es soll das verkörpern, was Satya Nadella als mobiles Gerät beschrieben hat. Etwas, das sich grundlegend vom Smartphone unterscheidet. Project Andromeda soll die Regeln im Smartphone-Markt neu schreiben und das sein, was viele Fans sich von einem „Surface Phone“ erwarten, obwohl es nicht so heißen wird. Project Andromeda wird nicht vor 2018 kommen, schrieb die Microsoft-Journalistin Mary Jo Foley kürzlich, aber sehr wahrscheinlich erst 2019.

Gleichzeitig mit dem angeblichen Surface Phone soll Project Aruba umgesetzt werden, welches das Interface eines Surface Hub-Nachfolgers werden soll. Unter dem Begriff Aruba soll man bei Microsoft allerdings nicht nur die Software verstehen, sondern auch Hardware. Aruba soll aktuellen Informationen zufolge frühestens 2019 kommen.

Windows Core OS – Viele Unklarheiten

Das Windows Core OS wurde von Microsoft-Mitarbeitern inoffiziell mit dem Fahrwerk eines Autos verglichen, bietet es doch lediglich die grundlegenden Funktionen, die den Betrieb unterschiedlicher Geräte erlauben. Erst das Interface, welches darübergelegt wird, macht es zu dem, was es am Ende ist.

Dabei ist jedoch nicht wirklich bekannt, was Windows Core OS alles beinhalten wird und ob Microsoft diese Veränderung in einem Zug oder über mehrere Updates hinweg vollziehen wird. Zudem ist nicht klar, ob das System die win32-Komponenten als optionales Modul anbieten wird, denn Xbox One und Surface Hub dürften auch danach keine Unterstützung für Desktop-Programme bekommen, während sie am PC und vielleicht sogar auf mobilen Geräten wahrscheinlich ist.

Über den Autor

21 Jahre alt, Redakteur bei WindowsArea.de. You had me at "beta".

Hinterlasse einen Kommentar

15 Kommentare auf "Windows Core OS – Modulares Windows 10 soll neue Geräte mitbringen"

Benachrichtige mich zu:
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
Platsch
Mitglied

Wer wird sich dafür noch interessieren wenn Microsoft bis dahin alle Kunden verjagt hat? Das kommt dann wie die Entwicklung eines start up daher. Genau so kann es wieder verschwinden.

CopyConstructor
Mitglied

So schnell geht solch ein mega konzern nicht pleite.
Tatsächlich verdienen sie Ihr Geld mit business Kunden.
Nur auch dort wird das verhalten Auswirkungen haben, das dauert nur länger.

CopyConstructor
Mitglied

Wie Microsoft die Implementierung der schnittstellen ausführt, ist dem Kunden herzlich egal!
Was will man denn verkaufen?
Windows: Jetzt auch modular?
Eigentlich hätte man erwartet das das ganze system schon lange modular ist!
Offenbar hat Microsoft an der falschen stelle Geld gespart!
Vermutlich ist der Source Code ähnlich dem von Netscape damals… Grauenhaft.

Matcho782
Mitglied

bei den ankündigungen von samsung huawei lg rennt man wieder hinterher und die 2.te frage ist die kostenfrage ..

Dustynation
Mitglied

Klingt sehr vielversprechend.
Ich dachte Windows 10 sei schon so etwas in die Richtung.

Wie sieht das eigentlich mit Android aus? Ist das nicht schon Andromeda? Es läuft mittlerweile auf jeder Geräteklasse und sieht irgendwie überall gleich aus. Was macht W10 da besser? (bis auf UI, Sicherheit, Kompatibilität).

pakebuschr
Mitglied

Geht es auch nur eben noch nicht weit genug. Adroid ist eigentlich nur auf Smartphone auslelegt und selbst da lässt es zu wünschen übrig. Was Win10 besser macht hast ja schon die wohl wichtigsten Punkte genannt aber die UI wird wohl noch besser und Windows schlanker, dann mal schauen was sich für neue Geräte ergeben.

Dustynation
Mitglied

Da jetzt auch noch der Groove Music Pass gekillt wird und man auf Spotify ausweichen (muss) werde ich MS keinen einzigen Cent mehr in den Hals stopfen. Die können sich ihre Geräte mal sonst wo hinstopfen.
Nadella war die größte Fehlentscheidung des Unternehmens.

Mamagotchi
Mitglied

Ach deshalb gibt es den als Bing-Prämie nicht mehr! 😤

Dustynation
Mitglied

Ich hätte bis 10/2019 durch Bing Rewards Groove kostenfrei.
Hab letztens dadurch noch zwei Leuten Groove schmackhaft machen können.
Langsam ist es mir zu peinlich irgendwas von Microsoft weiter zu empfehlen.
Vor allem ist die Spotify-App für W10M doch Rotze. Groove ist da wesentlich besser 😡

Bin gespannt wann zu guter Letzt auch Windows eingestampft wird 🙄 brauch man ja beim iPad und Galaxy Tab nicht…

Mamagotchi
Mitglied

Kann ich verstehen. Würde mich nicht wundern, wenn Filme jetzt noch folgen würden. Da wird ja grade wirklich alles dran gesetzt den sowieso schon dünnen Consumer-Ast abzusägen…

Mamagotchi
Mitglied

2018 eher 2019… Das sind in der Technik gigantische Zeiträume. Klar ist das gesamte Projekt ambitioniert, aber da hätte mehr Manpower investiert werden müssen, damit man spätestens 2018 mit Andromeda (OS) fertig wäre…

Hirsch71
Mitglied

Da muss mein 950 XL samt Continuum noch lange halten, aber einen Reserve-Akku hab ich ja noch u. Panzerglas vorn u. Mozo-Cover hinten haben bisher jeden Sturzschaden abgehalten… Bin gespannt 👍

fuchur
Mitglied

Naja… Wenn 2018 sind das noch3 Monate wenn 2018 anfängt. Das ist auch für Technik noch überschaubar. 6 Monate ist auch noch absehbar… 12 dann langsam nicht mehr… Dafuer sind die angaben zu undefinert, als dass man da ne gute aussage treffen kann. Aber ich tippe mal, dass ms da ziemlich viel reinsteckt, wenn es wirklich praktisch alles betrifft. Und sollten sie auch.

Mamagotchi
Mitglied

Naja soweit ich weiß, geht die Quelle von frühestens 2018, wahrscheinlich sogar erst 2019, aus. Klingt nicht so als würden wir Anfang 2018 das mobile Gerät sehen.

pakebuschr
Mitglied

Denke das MS da auch alle „Manpower“ reinsteckt aber es halt einfach nicht schneller realisierbar ist.

wpDiscuz