WindowsArea.de jetzt neu im Dark Mode.

Microsoft

Google blockiert YouTube nun auch am Amazon Fire TV

Amazon hat vor einigen Wochen sehr aktiv mit der Vermarktung der eigenen Geräte begonnen und sie Werbung für die Amazon Echo und Fire TV-Sticks war praktisch nicht zu übersehen. Nachdem man die eigenen Geräte kürzlich zu außerordentlich geringen Preisen anbot, haben zahlreiche Nutzer auch zugegriffen. Für den Preis von 40 Euro ist beispielsweise der Amazon Fire TV-Stick ein sehr günstiges und solides Entertainment-Gerät für den Fernseher, das die Anbindung zu allen wichtigen Diensten bietet.

Einer dieser Dienste wird künftig nicht mehr unterstützt und zwar ist es YouTube. Wie Google per Warnung in der App mitteilte, wird YouTube auf Amazon Fire TV-Geräten ab dem 1.1.2018 nicht mehr unterstützt. Zudem wird ein Link zu einer Liste mit unterstützten Geräten angezeigt.

Google macht kein Geheimnis daraus, dass man Monopolstellung ausnutzt

Interessant ist dabei vor allem die Begründung von Google für die Blockade der Amazon-Geräte. In einem offiziellen Statement an die Medien ließ man nämlich wissen, dass man zwar versucht habe, eine Einigung mit Amazon zu finden, „aber Amazon bietet keine Google-Produkte wie Chromecasts und Google Home an, macht Prime Video nicht für Google Cast-Nutzer verfügbar und hat letzten Monat den Verkauf neuer Nest-Produkte gestoppt.“

Man führt daraufhin weiter aus, dass man aus diesem Grund YouTube auf Amazon Echo Show und Fire TV nicht mehr unterstützt. Zu Beginn hieß es von Google nur, dass die Umsetzung von YouTube auf Amazon Echo gegen die Nutzungsbedingungen verstoße.

Google weiß, dass YouTube ein wichtiger Dienst ist und nutzt diese Relevanz der eigenen Plattform aus, um Konkurrenten auszustechen. Bereits zu Windows Phone-Zeiten blockierte Google die Erstellung einer App für die mobile Windows-Plattform, jedoch war man damals nicht so ehrlich in Bezug auf die Beweggründe dafür. Der Streit zwischen den beiden Unternehmen nimmt dadurch jedenfalls ordentlich Fahrt auf und Google zeigt immer mehr sein wahres Gesicht.

Nachlese: Google trackt Positionsdaten aller Android-Geräte auch bei Deaktivierter Ortung


via the verge / Enthält Partnerlinks.

About author

"Entdeckung besteht darin, den gleichen Gegenstand wie alle anderen zu betrachten, sich aber etwas anderes dabei zu denken."
Related posts
DesktopMicrosoftWindows 11

Microsoft reagiert auf Kritik zur Store-Richtlinie für Open Source-Software

DesktopMicrosoftWindows 11

Microsoft Store: Bepreisung von kostenloser Software verboten

MicrosoftNews

Bericht: Microsofts neue Android-Abteilung soll PC und Smartphone näher verknüpfen

Microsoft

Der Xbox Game Pass für PC heißt nun PC Game Pass

0 0 votes
Article Rating
Subscribe
Benachrichtige mich zu:
47 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments