HP Envy x2 – Erste Stimmen zum Windows 10 ARM-Detachable

8

Im Zuge des gestrigen Qualcomm-Events auf Hawaii wurden die ersten beiden Windows 10 ARM-Geräte offiziell vorgestellt, nämlich das ASUS NovaGo und das HP Envy x2. Beide Geräte werden vom Qualcomm Snapdragon 835-Prozessor betrieben, bieten LTE-Konnektivität und konnten während des Events von einigen Medienvertretern begutachtet werden, die ihre Eindrücke auch in Videos festgehalten haben.

Surface Klon – Nicht so richtig

Darin ist einerseits zu sehen, dass das HP Envy x2 nicht so sehr ein Surface-Klon ist, wie bislang angenommen. Der Kickstand ist nämlich nicht in der Tablet-Einheit verbaut, wie es beispielsweise beim Surface Pro der Fall ist, sondern im Tastatur-Cover. Hierbei handelt es sich allerdings nicht um diese „Origami“-Lösung, die man vom HP Pavilion x2 oder vom iPad Pro kennt, sondern um ein gänzlich neues Konzept, das wir in dieser Form noch nicht gesehen haben. Der Kickstand in der Tastatur verfügt nämlich über ein Scharnier, das mehrere Neigungswinkel erlaubt deutlich stabiler scheint als andere Cover dieser Art. Es ist erfreulich, dass sich HP hierzu Gedanken gemacht hat und sich etwas Besseres einfallen ließ, wenn das Tablet schon keinen Kickstand besitzt.

„Fühlt sich an wie ein Windows-Computer“

Das HP Envy x2 kommt mit Windows 10 S, jedoch ist das Upgrade auf Windows 10 Pro möglich. Das Upgrade von Windows 10 S auf Windows 10 Pro wird auch bis September 2018 kostenlos möglich sein.

Die Medienkollegen vor Ort meinten allerdings, dass sich das HP Envy x2 anfühlt wie ein echter Windows-Computer und die einfachen Anwendungen, wie Edge, Paint 3D und andere Apps, laufen darauf auch reibungslos.

Rein äußerlich ist das HP Envy x2 mit einer Tiefe von 6,9 Millimetern außerordentlich dünn und wirkt auch durchaus hochwertig. Dank des vergleichsweise geringen Gewichts von höchstens 700 Gramm ist das 12-Tablet auch in einer Hand leicht zu halten. Als überraschend gut empfanden die Journalisten die Tastatur des Geräts, welche einen langen Tastenhub und eine Hintergrundbeleuchtung bietet.

HP Envy x2 – Vorläufiges Fazit

Die Hands-On Videos der anwesenden Journalisten sind insgesamt überaus positiv, wenn auch kaum die großen Versprechungen von Microsoft und Qualcomm ausgetestet werden konnten. Hier geht es vor allem um die Behauptungen rund um die Akkulaufzeit von 20 Stunden, die ständige Internetverbindung der Geräte, das Aufwachen aus dem Standby binnen einer Sekunde und auch die Möglichkeit, traditionelle x86 Desktop-Programme dank Emulation auszuführen. Es ist eine neue Kategorie an Geräten mit anderen Preisen und vor allem mit einem Fokus auf andere Bedürfnisse als bisher und das macht sie schwer vergleichbar, wenn man die Stärken nur aus Marketing-Folien des Herstellers kennt und die Schwächen noch nicht testen konnte.

Die Windows 10 ARM-Geräte und dazu zählt eben auch das neue HP Envy x2 sind für Nutzer gedacht, die unterwegs nicht die Leistung für Photoshop und Co. benötigen, sondern eher wert legen auf eine längere Akkulaufzeit und ständige LTE-Konnektivität bei alltäglichen Arbeiten mit dem Browser und Office.

Über den Autor

21 Jahre alt, Redakteur bei WindowsArea.de. You had me at „beta“.

Hinterlasse einen Kommentar

8 Kommentare auf "HP Envy x2 – Erste Stimmen zum Windows 10 ARM-Detachable"

Benachrichtige mich zu:
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
rogermi
Mitglied

Zum Thema „ein Konzept das wir so noch nicht gesehen haben“ beim Stand des X2:
https://www.gearbest.com/tablet-pcs/pp_980947.html

😉

rolin
Mitglied

Wenn die Performance für die Basics stimmt und der Preis nicht die € 1.000 übersteigt, dann kann das was werden.
Mir gefällt es auf jeden fall. Bin gespannt, ob Dell auch was in Arbeit hat.

Dustynation
Mitglied

Hoffentlich. Wobei ich glaube, dass es jenseits der 1000 € Grenze liegt (mit Cover u. Stift).
So richtig kreativ scheinen die OEMs mit Windows 10 aber noch nicht zu sein. Es gibt echt wenig tolle Geräte die neue Formfaktoren bieten. Überall sieht man oft nur nen Laptop oder ein Surface. Scheint so, als müsste Microsoft noch etwas nachlegen zum Vormachen 😆
MS, zeigt doch mal, was man mit einem always Connected PC Device alles anstellen kann! 😋

derformfaktor
Mitglied

Der nächste große Coup von MS nach der One X könnte mal eine Handheld-Konsole sein. Die Xbox One M. Damit wäre definitiv ein neuer Formfaktor geschaffen, den erstmal kein anderer hat. Sony hat ja auch keine neue PSP mehr rausgebracht…

Dustynation
Mitglied

Das ist doch dank W10 und Play anywhere eigentlich schon lange möglich. Nur interessiert sich scheinbar niemand dafür. Allerdings kann man W10 ja auch noch nicht problemlos das Xbox Interface (samt Xbox Funktionen) überstülpen.
Gaming PCs für unterwegs sind aber doch technisch möglich 😉

Es gibt eigentlich so viele Möglichkeiten. Die besten Ideen setzen sich doch sowieso nicht durch (siehe Kinect, W10M…)

derformfaktor
Mitglied

Na kein PC. Mehr so etwas im Format der PSP. Ja, es gibt doch diesen SpielepocketPC. Aber so etwas auf Basis der PSP, vllt noch so modular wie Surface und Switch, wenn man zu Hause weiterdaddeln will, wär bestimmt auch nicht verkehrt. Vielleicht in Form von Continuum, denn diese Idee war echt genial. Play Anywhere hab ich schon gesehen, aber das kann man eben nur an einem PC oder eben an der XBOX nutzen. Naja mal schauen…

Basti
Mitglied

Das wäre dann ein Konkurrent der Switch.

derformfaktor
Mitglied

Ach eine normale Handheld-Konsole in einem Stück würde schon reichen. Die würde dann hardwaretechnisch die Switch ohnehin stehenlassen (wird wohl nicht ganz billig werden) und vielleicht noch mehr funktionen bieten können (Xbox-Interface + einem bedienfreundlichen Desktop usw.). Das wäre wirklich mal ’ne tolle Sache!

wpDiscuz