Einige Gedanken zur möglichen EA-Übernahme durch Microsoft

23

Aktuellen Gerüchten zufolge denke Microsoft darüber nach, EA zu übernehmen. Das wäre eine großartige Investition in die Zukunft und würde sowohl Microsoft als auch EA im Gaming-Bereich stärken.

Es wäre ein Deal in Milliardenhöhe und wohl eine der bedeutendsten Übernahmen in der Gaming-Branche. Sollte Microsoft tatsächlich EA kaufen, müsste man mindestens 36 Milliarden US-Dollar für den Spielehersteller und Publisher hinlegen. Mindestens, denn der Aktienkurs von EA dürfte in nächster Zeit nach den jüngsten Gerüchten kaum noch fallen.

Diese Übernahme wäre für beide Konzerne eine großartige Sache und könnte langfristig bedeuten, dass man die Konkurrenz im Gaming-Bereich komplett hinter sich lassen kann.

Cloud-Gaming ist die Zukunft

Traut man der Meinung vieler Analysten, dann ist Cloud-Gaming die Zukunft. Cloud-Gaming bedeutet, dass die Games nicht mehr auf der Hardware des Nutzers ausgeführt werden, sondern extern auf den Servern des jeweiligen Anbieters. Nvidia testet mit GeForce Now bereits einen solchen Games-Streaming-Dienst und selbst Microsoft hat in China bereits geschlossene Tests dieser Technologie durchgeführt.

Die Vorteile für die Konzerne liegen auf der Hand: Spieler müssten keine teure, leistungsfähige Hardware kaufen und keine Spiele erwerben. Das sind momentan die großen Hürden beim Konsolenkauf, denn selbst eine Xbox One S ist ein Investment in Hardware. Gleichzeitig hätten die Unternehmen dank Cloud-Gaming einen konstanten Einnahmenstrom, da die Spieler monatlich für die Abos bezahlen müssen.

FIFA, Madden NFL, NBA und Co. – EA Games sind perfekt für Cloud-Gaming

Dabei ist auch davon auszugehen, dass der Dienst von Spielern sehr gut angenommen wird, denn wäre ein solches Abo wäre wohl günstiger als jährlich mehrere Top-Titel zu kaufen, was sich besonders für die Zielgruppe der EA Games-Käufer sehr gut eignen würde.

EA verfügt nämlich über eine ganze Reihe erfolgreicher Franchises, welche periodisch erscheinen, darunter FIFA, Madden NFL, NBA, Football Manager, NHL und viele mehr. Anstatt die Games jährlich neu zu kaufen und alle sechs Jahre eine neue Konsolengeneration anzuschaffen, könnten Spieler dank Cloud-Gaming ein Abo abschließen, monatlich dafür zahlen und ihre Hardware günstiger kaufen und länger nutzen.

Experten gehen jetzt schon davon aus, dass Gaming, wie auch viele Bereiche aktuell, künftig in die Cloud wandern werden. Microsoft-Kenner gehen davon aus, dass sich auch Microsoft jetzt schon für eine solche Zukunft rüstet. Eine solche Investition wäre mit den Titeln von EA an der Seite eine sichere Wette. Nimmt man an, dass FIFA, Madden NFL und Co. dann auch noch exklusiv für Microsofts Gaming Cloud-Plattform erscheinen, würde Microsoft die Konkurrenz in Form von Sony, Nintendo und Valve chancenlos in der Vergangenheit der Disk-Verkäufe zurücklassen. Mit den Games von EA im Rücken wäre Microsofts Gaming-Cloud nicht aufzuhalten. Da kann die Konkurrenz noch so viele Exklusivtitel besitzen.

Cloud-Gaming: Microsoft ist wertvollster Partner für EA

Dabei könnte sich Microsoft zudem durch die eigene Stärke im Cloud-Bereich von der Konkurrenz absetzen, und dadurch für EA besonders interessant sein. Denn weder Sony, Nintendo, noch EA selbst verfügen momentan über die Ressourcen, Cloud-Gaming im großen Stil anbieten zu können. All diese Unternehmen müssten im Gegensatz zu Microsoft auf externe Lösungen vertrauen, welche in dieser Kapazität momentan Microsoft, Amazon und Google zu bieten haben. Entsprechend teurer und aufwendiger wird es für diese Unternehmen, einen Gaming Cloud-Dienst bereitzustellen.

Selbst kurzfristig eine gute Investition

Eine Akquise durch Microsoft wäre für EA eine großartige Sache, denn langfristig könnten die Unternehmen eben dank Cloud-Gaming eine hervorragende Zukunft erleben. Doch auch kurzfristig ergibt dieser Deal für beide Unternehmen Sinn.

Microsoft könnte die EA-Games näher mit den eigenen Diensten verknüpfen, um einen Vorteil zum Angebot auf den anderen Plattformen zu schaffen. Eine Exklusivität von FIFA und Co. auf der Xbox dürfte es allerdings nicht geben, schließlich würde Microsoft auf diese Art sehr viel Umsatz entgehen und es würde zweifellos die Marke schwächen. Währenddessen könnte Microsoft die EA-Titel jedoch in das eigene Xbox Game Pass-Abonnement integrieren, was wiederum ein Vorteil wäre gegenüber Sony und Nintendo.

EA hätte mit Microsoft einen geduldigen und sehr starken Partner an der Seite, der es im Gaming-Bereich sehr ernst meint und der vor allem auf langfristige Erfolge abzielt. Man hat mit Xbox, aber auch mit dem eigenen Engagement im Cloud-Bereich und mit Office 365, vorgezeigt, dass man keine Probleme hat, vom traditionellen Lizenzierungsmodell zu Abos umzusteigen ohne die Nutzer zu verärgern. Unterdessen hat besonders EA im Gaming-Bereich genau damit ein großes Problem, schließlich ist man darauf angewiesen, mit den eigenen Games kurzfristig Einnahmen zu generieren.

Wenn die Zukunft allerdings der Cloud gehört, dann gehört diese auch Microsoft. Für EA wäre eine Übernahme durch Microsoft jedenfalls die sicherste Art, diesen Weg zu beschreiten.

Schlusswort: Zu gut, um wahr zu sein

Wie es allerdings bei vielen Gerüchten der Fall ist, gibt es mehr Spekulationen zu diesem Thema als Wahrheiten. Dass Microsoft angeblich darüber nachdenkt, bedeutet noch lange nicht, dass der Deal abgeschlossen ist. Mit größter Wahrscheinlichkeit ist es so, dass aus dem Deal auch gar nichts wird.

In Wahrheit ist er nämlich zu gut, um wahr zu sein.

Über den Autor

23 Jahre alt, Redakteur bei WindowsArea.de, Windows Insider MVP.

neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Gorbowski
Mitglied
Gorbowski

Solange sie nicht GOG übernehmen und einstellen ist alles in Ordnung. ?

derformfaktor
Mitglied
derformfaktor

Cloud Games… Du sparst dir dafür dann also auch die Konsole. Warum haben sie dann erst die One X rausgebracht? Damit würden sie ja automatisch ihre eigenen Konsolen begraben oder darin nur noch Billigkomponenten verbauen, um den Preis niedrig zu halten und die Konsolen maximal als Client für die Cloud Games nutzen… Zudem hat bzw. braucht wohl heutzutage noch nicht jeder eine unbegrenzte 100MBit Leitung. Was ist das denn für ein Quatsch?

Armin Osaj
Editor

Deswegen kam eine Xbox One X. Cloud Gaming braucht noch Zeit, bis es reif ist. Außerdem hat nicht jeder die entsprechende Internetleitung. Ebenfalls darf man die Latenz vom Client zum Server und wieder zurück nicht vergessen ?

derformfaktor
Mitglied
derformfaktor

Genau das alles spricht doch gegen Cloud Gaming. Und das wird sich sicher auch noch nicht in den nächsten 10 Jahren verbessert haben, sodass sich das jeder leisten kann und es auch bei jedem anliegt…

backpflaume
Mitglied
backpflaume

Dann schau dir einfach mal an was in Sachen Internet, vor allem außerhalb Deutschland, in den letzten 10 Jahren passiert ist.

derformfaktor
Mitglied
derformfaktor

Da gab es grademal DSL, welches da aber noch im Anfang war und sich auch nicht jeder leisten konnte… Heute gibt es schnelles Internet, aber auch nur in den Großstädten und ein paar kleineren Bezirken. Und dass das allein bis heute so lang gedauert hat…

backpflaume
Mitglied
backpflaume

Deutschland halt

CopyConstructor
Mitglied
CopyConstructor

Cloud Gaming: Sind das due selben Analysten, welche damals für Windows Phone steiles Wachstum vorrausgesagt hatten?

Was Microsoft übernimmt wird meist: eingestellt.
Msft. ist nicht gerade für innovationen im Spiele Sektor bekannt.
Was würde es ändern? Ubisoft und Valve werden gestärkt…
Ich denke auf dem Enduser Markt hat msft. Erst einmal keine Chance mehr, da können sie kaufen was sie wollen.

hi950
Mitglied
hi950

Dass Microsoft von vielen nicht für Innovationen wahrgenommen wird, liegt ja wohl mehr an den Medien und geschürten Vorurteilen als an Tatsachen. Man kann bei einigen Produkten zu wenig Durchhaltevermögen vorwerfen. Erstaunliche Innovationen zeigt Microsoft aber seit Jahren immer wieder in allen möglichen Bereichen. Beim Spiele Sektor erinnere ich nur mal an Kinekt. Bei einem theoretischen EA Deal geht es aber nicht um Innovation sondern nur um Marktanteile. Wie wichtig die sind sieht man ja im Mobilbereich.

obiwaahn
Mitglied
obiwaahn

Analysten sind Lobbyisten.
Kaufen,kaufen,kaufen,MS Standard ausrufen und endlich wieder GUTE EA games machen.
Die sollten mal Halo,Gears und Forza spielen aber nein die playstation braucht ja ein Need for Speed und Star Wars auf der X, so viele fehler bei den videos die X optimierung is ja ganz nett ginge aber besser von den lot boxen fang ich erst gar nicht an.
Also bitte KAUFEN!!!

backpflaume
Mitglied
backpflaume

PlayFab wurde nicht ohne Grund gekauft…
Aber das ist alles Zukunftsmusik.

Für mich persönlich wäre es schön, wenn EA die Exklusivrechte für Star Wars (an MS) verliert. Und Valve dürfte HL, Portal, TF und L4D auch gerne abgeben. Die brauchen ja eh keine eigenen Titel mehr. Steam druckt Geld ohne großen Aufwand und CS GO ist ja auch zum Waffenskin Kasino geworden.

Denn am Ende interessiert mich dann doch vor allem eins: Die Spiele selbst.

Mamagotchi
Mitglied
Mamagotchi

Der Grundgedanke mag für den ein oder anderen ja verlockend klingen, aber man schränkt sich durch Cloud-Gaming unnötig ein, denn nicht überall ist die notwendige Bandbreite verfügbar, auch im ach so modernen Deutschland.

Und außerdem schlägt es mir sowieso auf den Magen, dass man in Zukunft anscheinend alles durch das Nadelöhr Internet zwängen will. Willst du telefonieren? Via Internet! Willst du Nachrichten austauschen? Via Internet! Willst du TV schauen? Via Internet! Du willst spielen? Via Internet! Du willst Musik hören? Via Internet! Du willst Filme sehen? Via Internet!

backpflaume
Mitglied
backpflaume

Also mit anderen Worten: Es gibt genau ein Problem und zwar der Netzausbau.
Deshalb ja auch Zukunftsmusik.

hi950
Mitglied
hi950

Das Problem wird sich mit dem 5G Funknetz erledigt haben. Dann gibt es üppig Bandbreite ohne Kabel. Natürlich dauert das noch etwas wenn man sich bei uns den LTE Ausbau so anschaut. Aber es wird kommen.

stefiro
Mitglied
stefiro

Schon gar nicht im “ach so modernen Deutschland”!