Windows 10 ARM – Dell will sich vorerst raushalten, verweist auf den Misserfolg mit Windows RT

24

Während der Deutschland-Prämiere des neuen Dell XPS 13 und Dell XPS 15 wurde am Rande des Events auch über Windows 10 ARM diskutiert. Dell hat nämlich im Gegensatz zu HP, ASUS und Lenovo bislang noch keine Pläne veröffentlicht, Geräte auf Basis der Snapdragon-Plattform auf den Markt zu bringen.

Auf die Frage von WindowsArea.de teilte man uns während des Events mit, dass man den Start der Geräte abwarten und den Erfolg beobachten wolle. Sollte es eine echte Nachfrage nach den Always Connected PCs geben, bleibe immer noch genug Zeit, um noch einzusteigen. Daraufhin verwies Dell auf Microsofts bisherige gescheiterte Versuche mit ARM-Geräten. Einerseits erinnerte man die anwesenden Journalisten an Windows RT und andererseits an Windows Phone und was darauf wurde. Aus diesem Grund sei Dell nun vorsichtig in Bezug auf Microsofts Projekte mit ARM-basierten Geräten.

Angesprochen darauf, dass die Windows 10 ARM-Geräte im Gegensatz zu Windows RT und Windows Phone auch eine Emulation von Desktop-Programmen bieten, verwies man auf die Unklarheiten in Bezug auf die Performance und die ungeklärten Auswirkungen auf die Akkulaufzeit. Microsoft und Qualcomm betonen unterdessen, dass sich auch die Emulation von x86-Desktop-Programmen nicht negativ auf die Akkulaufzeit auswirkt. Einige Benchmarks verrieten zudem auch, was von der Snapdragon 835-Plattform in den Tablets und Notebooks etwa erwartet werden kann. Wir stellten fest, dass sich die Performance bei Emulation etwa im Bereich eines Intel Core i3-6006U befindet.

Das sei möglicherweise nicht für alle Nutzer ausreichend, hieß es in dem Gespräch mit Dell. Zudem das Unternehmen mit den eigenen Notebooks gute Intel-basierte Alternativen anbiete mit langen Akkulaufzeiten, besserer Performance und LTE-Konnektivität.

0 0 votes
Article Rating
Advertisements

Über den Autor

24 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments