„YouTube PWA“ fliegt aus dem Microsoft Store

8

Microsoft hat vor einigen Tagen damit begonnen, das Internet nach Progressive Web Apps zu scannen und diese automatisiert im Microsoft Store aufzunehmen. Erste Anwendungen, darunter die Webseite von Trivago, Skyscanner und ASOS sind bereits im Store gelistet. Diese Apps wurden von Microsoft in den Store eingestellt.

Ein Entwickler wollte diesen Prozess auf eigene Faust beschleunigen. Sein Vorhaben mit dem Namen „Windows Revival Project“, zu Deutsch etwa „Windows Wiederbelebungs-Projekt“ folgt im Grunde Microsofts Vorgabe. Er sucht nach PWAs im Internet und stellt diese in den Store. Uber und YouTube haben auf diese inoffizielle Weise bereits ihren Web in den Store gefunden. Beide Progressive Web Apps sind im Grunde nur die Webseite des jeweiligen Unternehmens.

Offenbar hat dieser Alleingang einer dieser drei betroffenen Parteien nicht gefallen. Die YouTube und Uber „PWAs“, die keinerlei Funktionen des Systems nutzen,wurden nun nämlich aus dem Microsoft Store geworfen. Nachdem Microsoft selbst derartige Apps im Store freigibt, scheint es wohl eher nicht an der Qualität der Anwendungen zu liegen. Vermutlich dürfte eine Beschwerde von Google und Uber dahinterstehen, dass die Anwendung aus dem Store gelöscht wurde.


Quelle: Microsoft Store

Über den Autor

21 Jahre alt, Redakteur bei WindowsArea.de, Windows Insider MVP.

Hinterlasse einen Kommentar

8 Kommentare auf "„YouTube PWA“ fliegt aus dem Microsoft Store"

  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
derformfaktor
Mitglied

Diese „App“ taucht nichtmal mehr in meiner Bibliothek auf. Dabei sind dort selbst längst gelöschte oder inkompatible Apps drin… Θ_Θ

Dustynation
Mitglied

Man muss gestehen, dass der Verlust nur für ignorante Hipster schmerzhaft ist. Die inoffiziellen YouTube Apps sind deutlich besser als der PWA Misst von YouTube 😑
Das Problem dabei ist immer die Außenwirkung 🤦

fox77
Mitglied

Das Vorgehen finde ich aber richtig und gut. Solange der Beteiligten kein offizielles go gibt eine der Apps im Microsoft Store freizugeben, ist das meiner Meinung nach gerechtfertigt.

derformfaktor
Mitglied

Das kann aber ebenfalls bedeuten, dass wenn jemand Windows Phone/10/mobile „tot sehen“ will oder das zum Schur macht aus irgendeinem unerfindlichen Grund, kann er eine PWA von seiner Webseite dafür verhindern.
Ich meine damit vor allem Google und den damaligen Streit bzgl. einer offiziellen App für Windows.

backpflaume
Mitglied

Zumal es keine echten PWAs waren

fox77
Mitglied

Genau das ist der Punkt!

einMuzi
Mitglied

Nicht schon wieder…
Da wird man wieder ganz nostalgisch an die guten alten Microsoft-YouTube-App für WP-Zeiten. Da waren wir noch optimistisch :,)

hi950
Mitglied

Der alte Krieg gegen Microsofts Smartphone Präsenz. Google tritt auch noch auf den am Boden liegenden ein 😥