Samsung Galaxy X: Tablet-Smartphone Hybrid soll über 1.500 Euro kosten

14

Mehrere Unternehmen arbeiten derzeit an einem neuen Formfaktor, den am ehesten als Smartphone-Tablet Hybrid bezeichnen könnte. Ziel ist, ein Gerät zu bauen, welches in Hosentasche passt und bei Bedarf zum Tablet aufgeklappt werden kann. Dank eines Scharniers könnte es bei entsprechender Stiftunterstützung auch als digitales Notizbuch genutzt werden. So zumindest die Idee.

Dell Januss, Microsoft Andromeda, Intel Tiger Rapids und Samsung Galaxy X. So heißen die Codenamen jener Geräte, die dieses Konzept verkörpern sollen. Alle großen Hersteller arbeiten an solchen Geräten und hoffen, diesen sich eröffnenden Bereich im mobilen Computing-Markt zu erobern. Während es für Microsoft um die Relevanz des Windows-Betriebssystems geht, möchte Samsung die eigene Dominanz im mobilen Bereich nicht verlieren.

Samsung Galaxy X

Dieses mysteriöse Gerät ist öffentlich momentan als Samsung Galaxy X bekannt. Der südkoreanische Hersteller ist bei der Entwicklung biegsamer Displays sehr weit fortgeschritten und möchte diesen Vorsprung auf die Konkurrenz angeblich für die eigenen Geräte nutzen. Beim Samsung Galaxy X soll es sich um einen Hybrid aus Smartphone und Tablet handeln. Dieser soll entweder über ein einziges faltbares Display oder Gerüchten zufolge wahrscheinlicher zwei oder sogar drei Displays verfügen. Somit kann das Gerät aufgeklappt als Tablet und zugeklappt als Smartphone genutzt werden.

Laut einem aktuellen bericht der üblicherweise in Bezug auf Samsung zuverlässigen Korean Times soll es drei Displays geben. Innen zwei Displays mit einer Diagonale von insgesamt 7,3-Zoll und außen ein einziges 4,3-Zoll Display für die Smartphone-Nutzung. Der Vorteil dieses Konzepts besteht natürlich darin, dass die beiden Displays zugeklappt geschützt sind und das Gerät im Smartphone-Modus eine gewöhnliche Rückseite hat. Negativ ist daran natürlich, dass sich ein drittes Display auch entsprechend auf den Preis des Samsung Galaxy X auswirken dürfte.

Samsung Galaxy X Preis

Ebenfalls durchgesickert ist nämlich ein möglicher Preis des Smartphones. Die Zeitung will aus Quellen innerhalb des Unternehmens erfahren haben, dass das Samsung Galaxy X einen sehr stolzen Preis haben wird. Dieser wird jedenfalls aktuelle Preise für Flaggschiff-Smartphones in den Schatten stellen. Demnach soll das faltbare Smartphone etwa 1.850 US-Dollar kosten, was umgerechnet etwas mehr als 1.500 Euro sind. Der koreanische Hersteller plant einen ersten Produktionslauf Anfang 2019 mit etwa 500.000 bis 2 Millionen produzierten Modellen. Mit dem Samsung Galaxy X will der Hersteller einen Probelauf im neuen Markt mit Smartphone-Tablet Hybriden machen.

Das Samsung Galaxy X soll mit Android laufen. Erste Patente des Unternehmens zeigten bislang, dass Samsung eher wenig Optimierungsarbeit in die Plattform investiert hat. Im Prinzip erweitert man Android einfach auf das zweite Display und Nutzer können optional zwei Apps gleichzeitig verwenden, also jeweils eine Pro Display-Hälfte. Interessant wird, ob es Samsung schafft, dass Google-Betriebssystem auch so zu optimieren, dass das Dual-Display tatsächlich einen Mehrwert für Nutzer bietet. Genau daran soll Microsoft nämlich bereits seit Monaten mit Andromeda OS arbeiten.

Samsung Galaxy X vs Microsoft Andromeda

Die Informationslage zum Samsung Galaxy X ist momentan ähnlich knapp wie bei Microsoft Andromeda. Beide Geräte sollen aber durchaus Ähnlichkeiten zueinander haben. Dass es nun zu einem Konkurrenzprodukt einen ersten Anhaltspunkt zum Preis gibt, liefert auch in Bezug auf Andromeda eine erste Orientierung.

Der neue Formfaktor dürfte Teil der Microsoft Surface Roadmap 2018 sein. Microsoft-Insider gehen aktuell davon aus, dass wir Project Andromeda sogar noch in diesem Jahr sehen. Als Produkt der Surface-Reihe war man allerdings ohnehin davon ausgegangen, dass dieses Gerät zweifellos nicht günstig sein würde. Man muss natürlich die Frage stellen, ob der neue Formfaktor auch die Erwartungen erfüllen kann? Rund um Microsoft Andromeda ist natürlich eine ganze Menge gesunder Skepis angebracht.


Bildquelle: TechConfigurations (YouTube)

Über den Autor

22 Jahre alt, Redakteur bei WindowsArea.de, Windows Insider MVP.

14
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
5 Comment threads
9 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
10 Comment authors
blaupausePlatschLandmatroseBerndOHzeromaster Recent comment authors
  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
BerndOH
Mitglied
BerndOH

Falsches Betriebssystem…

AtzeH
Mitglied
AtzeH

Die 3-Displaytechnologie klingt genial und wäre auch super für Andromeda. Wenn Samsung allerdings wirklich so kurz denkt und bloß 2 Apps auf beide Displays legt, werden sie keinen Erfolg haben. DeX mit Fenstern sollte es schon sein. Und den Dollarpreis sollte man aus Erfahrung eher 1:1 in Euro übernehmen. Die Amis zählen ja nie die Mehrwertsteuer mit dazu.

Jetzt bin ich aber wirklich gespannt auf Andromeda. Hoffentlich kommt es vorher raus.

derformfaktor
Mitglied
derformfaktor

Und hoffentlich hat es ’nen SIM-Slot ^^

Landmatrose
Mitglied
Landmatrose

Also zwei wären schon Pflicht bei dem Preis.

derformfaktor
Mitglied
derformfaktor

Jaa… 2 sind natürlich super, aber wenn’s wenigstens einer ist bin ich schon glücklich.

blaupause
Mitglied
blaupause

+1
🙂

TylerDurden
Mitglied
TylerDurden

Wenn Samsung vor MS damit auf den Markt kommt dann ist es für MS mal wieder gelaufen. Die Masse nimmt Android und merkt gar nicht den Unterschied zu Andromeda. Damit geht auch der Wow! Effekt für MS verloren. WP war vom Prinzip her auch immer besser als Android… aber die Benutzer-Realität sieht genau anders rum aus.

zeromaster
Mitglied
zeromaster

MSFT ist schon abgehängt. Windows wird sich noch eine Weile halten aber wie lange? Nutella ist das egal, mit Windows verdient MSFT ja kein Geld ist die wohl vorherrschende, kurzsichtige Haltung der Führungsriege.

Emperor73
Mitglied
Emperor73

Vielleicht laufen ja die übrigen Surface Geräte bald mit Android……
Nutella och ejal, jibt ja noch die profitable Cloud…..

Platsch
Mitglied
Platsch

Cloud wird bald der Vergangenheit angehören. In einer sich neu ordnenden Welt ist es ein Unding das nicht US amerikanische Daten auf NSA Servern gespeichert werden. Jedes Unternehmen in den USA muss den Regimediensten uneingeschränkten Zugriff ermöglichen. Auch Microsoft.

Zum Thema, das Samsunggerät ist halb so dick wie das von MS gezeigte.

hansh
Mitglied
hansh

Mit Windows hätte ich das Gerät um den Preis gekauft.Warte lieber auf andere Hersteller.

derformfaktor
Mitglied
derformfaktor

Dank Android wird das Galaxy X nicht mehr als 200€ wert sein. Sie sollten lieber ein responsives System aufspielen, welches sich an die verschiedenen Modi anpasst. Aber gut, sollen sie es mal mit Android versuchen. Ich bin mir leider ziemlich sicher, dass es genug Leute/“Fans“ geben wird, die dieses Gerät mitsamt dem OS feiern werden…

Emperor73
Mitglied
Emperor73

Die“Leute/Fan’s“ werden es vergöttern.
Oh man….

blaupause
Mitglied
blaupause

ihr wisst ja, Milliarden Fliegen fressen Scheis.., also muss Scheis… gut sein 🙂