WindowsArea.de jetzt neu im Dark Mode.

Microsoft

Microsoft beendet Fiskaljahr mit sehr beeindruckenden Quartalszahlen

Microsoft hat heute den Quartalsbericht für das vierte Quartal im Fiskaljahr FY18 veröffentlicht. Das Unternehmen hat in diesem Quartal 30,1 Milliarden US-Dollar Umsatz verzeichnen können und einen Gewinn von 10,4 Milliarden US-Dollar. Dies ergibt eine Steigerung von 17 bzw. 35 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Im Folgenden haben wir die Highlights der aktuellsten Microsoft Bilanz für euch zusammengefasst:

  • Umsatz: 30,1 Milliaden US-Dollar, + 17 %
  • Gewinn: 10,4 Milliarden US-Dollar, + 35 %
  • Gewinn je Aktie: 1,13 US-Dollar

Microsoft hat mit dem Abschluss des vierten Quartals im FY18 auch die Jahresbilanz veröffentlicht. Insgesamt konnte Microsoft einen Umsatz in Höhe von mehr als 100 Milliarden US-Dollar verzeichnen. Microsoft befindet sich erst am Anfang der Umstellung von einem traditionellen Software-Lizenzgeber hin zu einem Cloud-Dienstleister und angesichts dieser Tatsache kann Microsofts aktuelle Bilanz nur als höchst erstaunlich bezeichnet werden.

Dass Microsoft noch einen langen Weg vor sich hat, zeichnet sich auch in FY18 Q4 in den Zahlen ab. Weiterhin ist die Sparte More Personal Computing der umsatzreichste Bereich im Unternehmen. Die Sparte allein erzielte einen Umsatz in Höhe von 10,8 Milliarden US-Dollar. Die Umsätze durch die Lizenzierungen von Windows an Computerhersteller stiegen um 7 Prozent, während die Umsätze mit Surface um 25 Prozent gesteigert werden konnten. Im Gaming-Bereich konnte Microsoft ein Plus von 39 Prozent beim Umsatz erzielen.

Dahinter befindet sich die Sparte Productivity and Business Processes, worin Office, Dynamics und LinkedIn zusammengefasst sind. Hier gab es insgesamt ein Plus von 13 Prozent, was zum Teil durch das Umsatzwachstum bei Office 365 für Unternehmen von 38 Prozent zu erklären ist.

Microsofts Intelligent Cloud-Sparte bleibt weiterhin von Umsatz hinter den „traditionellen“ Geschäftsbereichen des Unternehmens zurück, wächst dafür allerdings auch deutlich stärker. Der Umsatz stieg hier insgesamt um 23 Prozent auf 9,6 Milliarden US-Dollar. Azure performt weiterhin großartig und die Umsätze mit der Cloud-Lösung konnten erneut um 89 Prozent gesteigert werden.


Quelle: Microsoft

Related posts
DesktopMicrosoftWindows 11

Microsoft reagiert auf Kritik zur Store-Richtlinie für Open Source-Software

DesktopMicrosoftWindows 11

Microsoft Store: Bepreisung von kostenloser Software verboten

MicrosoftNews

Bericht: Microsofts neue Android-Abteilung soll PC und Smartphone näher verknüpfen

Microsoft

Der Xbox Game Pass für PC heißt nun PC Game Pass

4 Comments

Schreibe einen Kommentar