Windows 10: Microsoft warnt vor der Installation von Firefox und Chrome

72

Microsoft testet eine neue und sehr aggressive Art der Vermarktung des Microsoft Edge-Browsers unter Windows 10. Windows Insidern im Fast Ring wird momentan beim Versuch der Installation eines weiteren Browsers eine Warnung angezeigt.

Windows 10 warnt vor Chrome und Firefox

Wer unter Windows 10 Version 1809, sprich den aktuellen Vorschau-Versionen des Windows 10 Oktober 2018 Updates, versucht einen alterativen Browser zu installieren, bekommt einen freundlichen Hinweis angezeigt. Microsoft informiert darüber, dass mit Microsoft Edge bereits ein sicherer und schnellerer Browser für Windows 10 installiert ist. Die Nutzer können dann über zwei Knöpfe wählen, ob sie Microsoft Edge öffnen oder den gewünschten Browser dennoch installieren wollen. Mit dem Klick auf „Microsoft Edge öffnen“ wird die Installation von Chrome und Firefox abgebrochen. Dieser Button ist auch fokussiert und eingefärbt, wenn die Meldung erscheint. Klickt man sich daher nur mit der Eingabetaste durch die Installation, würde dies im Grunde eine Installation von anderen Programmen abbrechen.

Darunter befindet sich auch ein Textlink, welcher den Nutzer in die Einstellungen führt. Dort sollten sich für die Zukunft entsprechende Warnungen deaktivieren lassen. Momentan führt der Klick auf diesen Link nur in die App-Einstellungen. Dort lassen sich momentan allerdings keinerlei Warnungen ausschalten. Möglicherweise plant Microsoft noch, diese Option in die Einstellungen zu implementieren. Während dafür grundsätzlich noch genug Zeit wäre, ist es doch bereits etwas spät in der Entwicklungsphase des Updates. Schließlich plant Microsoft zu diesem Zeitpunkt keine neuen Features, sondern will wohl nur noch Bugfixes implementieren.

Wird die Warnung implementiert?

Entsprechend ist noch unklar, ob Microsoft diese Warnung auch in das finale Windows 10 Oktober 2018 Update implementieren wird. Möglicherweise testet man aktuell nur, wie sich diese Warnungen auf das Nutzerverhalten auswirken könnten. Jedenfalls klar ist, dass Windows 10-Kritiker damit wieder neues Kanonenfutter bekommen. Mit dieser sehr aggressive Strategie möchte Microsoft die eigenen Dienste und Programme erneut in den Vordergrund rücken.

Was haltet ihr von dieser Maßnahme von Microsoft? Sagt uns eure Meinung in den Kommentaren.


via

Über den Autor

21 Jahre alt, Redakteur bei WindowsArea.de, Windows Insider MVP.

72
Hinterlasse einen Kommentar

Please Login to comment
15 Comment threads
57 Thread replies
1 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
25 Comment authors
SkeptikerAmpmanabatabatblaupauseh3nni Recent comment authors
  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Ampman
Mitglied
Ampman

Ich nutue Egde noch, aber immer weniger. Die Performance Unterschiede zu Vivaldi sind gigantisch. Wenn die Performance passen würde,wäre Edge mein Browser. Es gibt einen guten Adblocker und die Bedienung ist gut.

abatabat
Mitglied
abatabat

So, war schon öfter auf der Seite hier, habe mich jetzt auch mal angemeldet um ein Kommentar zu schreiben. Leider geht das ja zu diesem Thema bei t-online.de nicht. T-Online schreibt sowas wie (Insider ärgern sich etc.) deswegen. Es wäre alles sehr dreist… Blah blah. Jetzt mal ganz ehrlich: Google hat das doch etwa nicht anders gemacht oder? Die kaufen YouTube auf und sobald du YouTube mit einem anderen Browser als Chrome besuchst kommt direkt die Meldung “ Hey, Installier dir doch den hammergeilen Chrome, wie sammeln auch keine Daten “ … Die machen es doch nicht anders? Wieso hat… Read more »

CopyConstructor
Mitglied
CopyConstructor

„Werbung“ Wenn ein Betriebssystem oder Bestandteile davon (wie Edge) darauf hinweisen, das man keinen anderen Browser benötigt, hat das eine andere Qualität als wenn eine Website Werbung für einen Browser macht. Man muß sich in die nahe eines nicht technik afinen „normal“ User versetzen. Dieser hat keine Wahl als dem Betriebssystem zu vertrauen. So gesehen ist ein solcher Hinweis auch missbrauchtes Vertrauen seitens eines Konzerns von welchem man das Betriebssystem erworben hat. Auf Webseiten wiederum kann Microsoft oder andere so viel Werbung machen wie sie wollen, der user weiß das er auf webseiten auf Werbung trifft. Auch bei installierte Programmen… Read more »

hi950
Mitglied
hi950

Google geht bei der eigenen Software noch viel perfider vor und verlangsamt absichtlich die Funktionsweise beim Zugriff mit anderen Browsern als Chrome. Ebenso ist die Trennung der Bewertung von Werbemaßnahmen zwischen Betriebssystemkern, vorinstallierten Programmen bzw. Apps, vom Anwender installierten Programmen bzw. Apps oder online aufgerufenen Inhalten völlig willkürlich und wird von der Mehrzahl der Anwender bei der Bedienung des Gerätes nicht nachvollziehbar sein. Gerade Google verlagert bei Android seit vielen Jahren kontinuierlich Funktionalität in Apps, die ursprünglich vom Betriebssystem zur Verfügung gestellt worden ist. Microsoft verfolgt entgegen Deiner Vermutungen in Wirklichkeit den selben kontinuierlichen Trend bei Windows 10 auf dem… Read more »

CopyConstructor
Mitglied
CopyConstructor

Wenn das so ist, dann ist es möglicherweise gut das Microsoft auch so vorgeht. Vielleicht gibt es die Chance das gerichtlich (jedenfalls für die EU) zu klären damit dann beiden Konzernen solch ein Verhalten untersagt wird.

TylerDurden
Mitglied
TylerDurden

Meine Fresse, da poppet ein Fenster mit drei Zeilen auf, dass man ohne Probleme wegklicken kann. Da hab ich schon schlimmes erlebt auf Webseiten, da musst man 10 Minuten suche, bis man irgendwo das transparente X gefunden hat. Vollkommen legitim auf dem eielgenen System. Sobal ich YouTube unter Edge öffne nervt mich Google auch damit, dass ich Chrome laden soll, weil der geiler ist. JEDESMAL!

h3nni
Mitglied
h3nni

Der Unterschied bei dem Chrome-Popup/Hinweis ist jedoch, dass du es nicht wegklicken musst um YouTube, Google, etc. zu verwenden.

pakebuschr
Mitglied
pakebuschr

Stört mich aber mehr als es so eine Meldung tun würde wo es nur einmalig ist.

Skeptiker
Mitglied
Skeptiker

Bei Nutzung von Google unter Firefox kommt regelmäßig die Abfrage zur Zustimmung der Datenerfassung. Stimmt man nicht pauschal zu, was mit einem Klick erledigt wäre, muss man sich durch Seiten arbeiten um mitzuteilen, dass man die eigenen Daten nicht von Google verarbeitet/zusammengeführt/weitergegeben haben will.
Ohne pauschale Ein-Klick-Zustimmung oder Abarbeitung des Fragenkataloges versagt Google den Dienst.
Warum diese Abfrage wiederholt durchgeführt wird ist mir nicht bekannt – es nervt mehr als das eigeblendete Fenster vom Microsoft.

Platsch
Mitglied
Platsch

Für Edge gibt es doch gar keine add ons wie bei firefox. Daher kommt es für mich nicht in Frage. Das ist bei Chrome allerdings da selbe. Außerdem ist Chrome von der CIA Firma.

pakebuschr
Mitglied
pakebuschr

AddOns gibt es für beide, für Edge noch nicht so viele aber mit Werbeblocker deckt man da ja schon die meisten Anforderungen der Nutzer ab.

derformfaktor
Mitglied
derformfaktor

ABP ist kein seriöser Werbeblocker.

pakebuschr
Mitglied
pakebuschr

Dann nimm halt UBlock Origin, Adguard Adblocker oder einen anderen.

defected85
Mitglied
defected85

Herrlich!
Sie lernen es einfach nicht.
Edge ist auf über 700 Millionen Geräten vorinstalliert und hat einen Marktanteil von lediglich unter 5%.
Das wird schon seine Gründe haben. Und an diesen sollten sie lieber arbeiten, also solchen Mist zu fabrizieren.
Aber gut, für negative Presse haben sie mal wieder gesorgt.
Ansonsten inakzeptables Verhalten.

pakebuschr
Mitglied
pakebuschr

Der Grund ist das kaum ein Nutzer auf das Incon klickt, etweder weil sie es nicht kennen oder den IE dahinter vermuten.

defected85
Mitglied
defected85

Sollte das ein Schenkelklopfer werden?
Das ist doch völliger Unsinn. Das solltest sogar du dir eingestehen.

pakebuschr
Mitglied
pakebuschr

Frag mal auf der Straße einen nach dem Edge Browser. Ich kenne viele user die nur auf die ihnen bekannten Icon klicken daher werden auch viele ehemalige IE Nutzer unter die 5% fallen.

defected85
Mitglied
defected85

Ja was denn nun? Klicken oder nicht klicken?

Wenn jemand in der Lage ist, einen anderen Browser zu installieren, dann kann er auch Edge öffnen und benutzen. Muss er sogar. 😉
Und so präsent wie Edge sich zeigt, kann man ihn gar nicht übersehen.

pakebuschr
Mitglied
pakebuschr

Eher nicht.

Muss er nicht zwangsläufig (IE, vorhandner Download bzw. Installer, vorinstalliert durch Kollegen…)
So präsent wie jeder andere Browser, das Kontakte Logo usw.

fredi_830
Mitglied
fredi_830

Find ich gar nicht gut. Edge ist halt einfach kein giter Browser, nutze den mittlerweile nur noch für die Schule.

pakebuschr
Mitglied
pakebuschr

Aber auch kein schlechter, wenn es für die Schule reicht dann wohl auch für die meisten Zuhause.

mickey
Mitglied
mickey

Chrome ist zu verbreitet schon und der marktanteil steigt jedes Jahr

pakebuschr
Mitglied
pakebuschr

Dagegen muss man doch was tun – hat MS sich wohl gedacht 🙂

blaupause
Mitglied
blaupause

diesem Schnüffel-Virus werden die EU-Gerichte noch ordentlich in die Schranken weisen

derformfaktor
Mitglied
derformfaktor

Garantiert nicht. Und wenn, zahlt das Alphabet aus der Kaffeekasse.

CopyConstructor
Mitglied
CopyConstructor

Unglaublich. Schwachmaten. Mal wieder Erfolg „erzwingen“ zeigt das sie der selbe arrogante Konzern geblieben sind.

defected85
Mitglied
defected85

Volle Zustimmung!

pakebuschr
Mitglied
pakebuschr

Auf ganz ähnliche weise ist Chrome so groß geworden, gefällt mir auch nicht, paar Marktanteile kann Google ruhig abgeben – ob das so gelingt ist allerdings eine andere Frage.

Salami_1988
Mitglied
Salami_1988

Da ich meinen Laptop den ganzen Tag über benutze und diesen unter dem Tag nicht aufladen kann, verwende ich wenn es geht MS Edge, denn da hält die Akkulaufzeit wirklich am längsten an.

Aber es kommt so oft vor, dass sich der Brower aufhängt, ein paar JavaScript-Dateien nicht korrekt funktionieren, oder auch die Website fehlerhaft angezeigt wird.
Daher werde ich täglich öfter gezwungen alternative Browser zu verwenden.

Microsoft sollte erste einmal die Fehler beheben und auch die Performance verbessern (Ladezeiten von Websites ist teilweise höher und auch die Seiten selber ruckeln beim Scrollen).

stefiro
Mitglied
stefiro

Meine Rede…

CopyConstructor
Mitglied
CopyConstructor

Selbst wenn edge 100%ig läuft und besser als jeder andere browser wäre ist das Verhalten Microsofts gegenüber der Konkurrenz inakzeptabel.

stefiro
Mitglied
stefiro

Dürfen sie ruhig machen, ist mir egal, da ich den Firefox bereits drauf hab. Und solange der Edge so unzuverlässig ist (zumindest im aktuellen Release und in der aktuellen Insider-Version), und so vieles nicht geht (nein, ich werde es hier nicht aufzählen, das kann jeder leicht selbst feststellen), werde ich auch primär den Firefox nutzen. Da nutzt auch die eventuelle Schnelligkeit und Sicherheit nix … Nur der Chrome kommt mir nicht drauf, den darf Google schön behalten…

Dustynation
Mitglied
Dustynation

Ich denke es wäre insgesamt für Microsoft sinnvoller aufklärende Spots zu schalten, die nicht nur Coole Features in W10 und modernen Devices aufzeigen, sondern auch witzig und nachvollziehbar erläutern, warum Hauseigene Programme dem gesamten Nutzererlebnis zu Gute kommen.
Gerade jetzt zum Launch vom Surface Go wäre das für das gesamte Ökosystem hilfreich, wo viele denken, dass ausschließlich Apple ein gutes Gesamtpaket liefert 🙄

Solche doofen Pop Up’s bringen Garnichts. Die meisten lesen sie noch nicht einmal bevor die weg klicken 🙈

Landmatrose
Mitglied
Landmatrose

Eben. Keinen regt etwas auf, was man wegklicken kann.
Kein Zwang = Kein Aufreger

h3nni
Mitglied
h3nni

Sie lernen es nicht…
Ich erinnere mich nur daran, als Microsoft von der EU dazu verdonnert wurde eine Browserauswahl nach der Neuinstallation bereitzustellen.
Diese Verpflichtung ist zwar nicht mehr gültig, aber nach so einem aggressiven Verhalten wird es nicht lange dauern bis es neue Auflagen gibt.

stefiro
Mitglied
stefiro

Warum? Ist doch nur ein Hinweis. Der Nutzer hat doch trotzdem die Wahl…

h3nni
Mitglied
h3nni

Ja und damals hatten sie keinen Hinweis und mussten trotzdem die Browserauswahl bereitstellen.
Hier ist es außerdem kein Hinweis sonder aggressive Werbung.

stefiro
Mitglied
stefiro

Als wenn Google und Mozilla nicht genauso aggressiv werben würden…

Sie zwingen niemandem, jeder hat die Wahl …

Außerdem ist mir das Wurscht … Ich nutze den Firefox, weil der Edge eine Katastrophe ist…

CopyConstructor
Mitglied
CopyConstructor

Nicht wenn der Hinweis vom Betriebssystem kommt. Dem OS muß man als Anwender prinzipiell vertrauen können! Werbung für eigene Produkte sind grenzwertig, andere Produkte mit als Informationen getarnter Werbung die Marktchancen zu verschlechtern ist jedenfalls nach EU Recht unzulässig.
Wenn Microsoft das beibehalten sollte bin ich mir sicher das die EU Kommission wieder ein Verfahren gegen msft anstrengen wird.

Landmatrose
Mitglied
Landmatrose

Aggressiv??

Da gibts ganz andere.

h3nni
Mitglied
h3nni

Ja es ist aggressive Werbung für Edge.

spaten
Mitglied
spaten

Das ist keine aggressive Werbung, sondern lediglich ein harmloser, gut gemeinter Hinweis… *kopfschüttel*
Ist eigentlich nicht mal diese Meldung wert…

zGas
Mitglied
zGas

Kann man machen, bringt nur nichts. Denn wer erstmal einen anderen Browser herunterlädt zwecks Installation, hat sich schon entschieden. Und die unbedarften, die man locken könnten, wissen gar nicht, dass es andere Browser gibt, wo die Unterschiede sind und wie man zu diesen kommt.

hi950
Mitglied
hi950

Das mit dem aktiven entscheiden gilt aber nicht für Installation über Bundle oder auf Webseiten. Gerade Google hat den Chrome Browser über viele Jahre damit so stark verbreitet bekommen, indem er bei etlichen Programmen oder auf Webseiten ungefragt bzw. Per opt-out oder über unbedarfte Klicks auf Webseiten mit untergeschoben wurde. Unbedarfte User haben oft gar nicht gemerkt, daß sie plötzlich einen anderen Browser verwenden, indem einfach der Standardbrowser automatisch auf Chrome gesetzt wurde. Insofern ist das seitens Microsoft schon nachvollziehbar, wenn sie auch wie üblich etwas sehr spät reagieren.

derformfaktor
Mitglied
derformfaktor

Die sind echt nicht ganz dicht… Wieder ein Grund mehr, von W10 fernzubleiben.

Landmatrose
Mitglied
Landmatrose

Für dich als Profi mag der Hinweis ja obsolet sein, für die Menge an unbedarften Usern ist er schon relevant. Und nicht jeder angezeigte Tipp hat was mit Gängelung zu tun.

stefiro
Mitglied
stefiro

Wieso sollte das bitte ein Grund sein, von W10 fern zu bleiben … Schon gar nicht so lange es keine wirkliche Alternative gibt … Und nein, auch die beste Linux-Variante ist keine…

Dada
Mitglied
Dada

Richtig so, Alphabet ist nicht weniger agressiv. Außerdem benutze ich sowieso nur den edge/ie. Wieso sollte ich unter Windows, bei dem der Explorer fest ins System integriert ist, mir mein Device mit zusätzlichen Browsern zumüllen? Habe ich noch nie verstanden und gemacht. 😎

rugged
Mitglied
rugged

Wieso? Bei Android ist man doch auch nicht kleinlich…

stefiro
Mitglied
stefiro

Weil der Edge viel zu unzuverlässig ist, verglichen mit z.B. Firefox … Abgesehen davon bietet M$ seinen Edge ja auch für andere Systeme an…

Knight
Mitglied
Knight

Komisch, denn ich nutze seit es W10 gibt nur noch den Edge und kann an ca. zwei Händen abzählen wie oft ich den Firefox benutzt habe weil mal was nicht richtig funktioniert hat. Von Chrome bleibe ich komplett fern…

stefiro
Mitglied
stefiro

Zwischen 1511 und 1703 hat er ganz gut funktioniert, seit 1709 und auch jetzt, mit 1809, ist er eine Katastrophe… Und die meisten Erweiterungen, die auch einen wirklichen Mehrwert bringen würden, gibt es nicht, oder funktionieren nicht wirklich…

pakebuschr
Mitglied
pakebuschr

Den einzigen Mehrweit den die meisten Ottonormalverbraucher darin sehen ist ein Adblocker und da sind auchreichend vorhanden und funktioniert auch ordentlich. Edge hat sich eigentlich mit jeder Build mal mehr mal weniger verbessert.

blaupause
Mitglied
blaupause

auf meinen Windows 10 Systemen ist kein IE mehr drin, wer sich ein klein wenig mit dem System befasst hat den in 10 Sek raus

derformfaktor
Mitglied
derformfaktor

Das ist ein Trugschluss, denn manche Dienste nutzen Elemente des IE.