Surface Pro 6 vorbestellen: Geliefert wird ab dem 16. Oktober

3

Microsoft hat gestern Abend während eines kleineren Events in New York das Surface Pro 6 vorgestellt. Das Unternehmen ist dabei zahlreiche genaueren Informationen schuldig geblieben und hat diese weiterhin nicht vollständig bereitgestellt. Dennoch könnt ihr unter dem folgenden Link die wahlweise schwarze oder silberne Katze im Sack vorbestellen.

> Surface Pro 6 vorbestellen

Beschämend: Microsoft rückt Spezifikationen nicht raus

So haben die Redmonder es vollständig vermieden, die Prozessor-Serie des Produkts mitzuteilen und das bis heute. Zum Zeitpunkt des Schreibens gibt es keine einzige offizielle Aussendung von Microsoft, welche die genaue Bezeichnung des Prozessors enthält. Microsoft spricht nur von „Intel Core i5 und Core i7 der 8. Generation.“ Ob nun Kaby Lake R oder Whiskey Lake, verrät das Unternehmen nicht. Auch die anwesenden Journalisten sahen sich offenbar nicht in der Lage, dieses wichtige Detail zu erfragen. Für Microsoft ist es einfach nur beschämend, dass man solche Informationen zurückhält. Wir können nur mutmaßen, dass dies daran liegt, dass Microsoft noch die Kaby Lake R-Prozessoren verbaut, welche im Gegensatz zu Whiskey Lake den Hardware-Fix für Spectre nicht enthalten. Selbstverständlich haben wir bei WindowsArea.de unseren Job gemacht und direkt bei Microsoft die genauen Prozessorbezeichnungen erfragt.

Wir wissen allerdings momentan aufgrund einiger Quellen im Unternehmen, dass die Prozessoren bislang intern gar nicht kommuniziert wurden. Vermutet wird an dieser Stelle allerdings auch, dass es sich um Kaby Lake R-CPUs handelt. Als Microsoft Deutschland die Pressemeldung schrieb, dürfte man das genaue Prozessormodell noch nicht gewusst haben.

Surface Pro 6 Spezifikationen – Wahrscheinlich Kaby Lake R

Abgesehen von der großen Unbekannten, die ausgerechnet der Prozessor darstellt, bleiben die Konfigurationen beim Surface Pro 6 unverändert im Vergleich zum Vorgänger. Rein äußerlich ändert sich nur die Farbe. Das neue Surface Pro 6 gibt es nun wahlweise in Schwarz oder in Silber. Das Display, die Größe sowie die Anschlussmöglichkeiten bleiben identisch.

  • Display: 12,3-Zoll „PixelSense“ 2.736 x 1.824, 3:2, Touch, Stifteingabe, Gorilla Glass 3
  • Prozessor: (vermutlich Kaby Lake R)
    • Intel Core i5-8250U
    • Intel Core i7-8550U
  • Arbeitsspeicher: 
    • 8 Gigabyte
    • 16 Gigabyte
  • Speicher: 
    • 128 Gigabyte SSD
    • 256 Gigabyte SSD
    • 512 Gigabyte SSD
    • 1 TB SSD
  • Akkulaufzeit: bis zu 13,5 Stunden
  • Anschlüsse: USB 3.0 Typ-A, Mini DisplayPort, 3,5mm Audio, Surface Connect, MicroSD
  • Kameras: 5 Megapixel 1080p Webcam, 8 Megapixel Rückkamera mit Autofocus
  • Betriebssystem: Windows 10 Home
  • Gewicht: 
    • i5: 770 Gramm
    • i7: 784 Gramm

Surface Pro 6 Preise

In Microsofts offizieller Pressemeldung für Deutschland heißt es, dass das Surface Pro 6 preislich für Endkunden bei 899 Euro startet. Eine entsprechende Konfiguration lässt sich bislang allerdings im Microsoft Store nicht bestellen. Da es keine Core m3-Variante mehr gibt mit vier Gigabyte Arbeitsspeicher, fällt auch die günstigste Version damit weg. Möglicherweise wird diese noch im Laufe der nächsten Monate nachgeliefert. Das Surface Pro 6 vorbestellen könnt ihr für 899 Euro jedenfalls nicht.

Schwarzes Modell

  • Intel Core i5 / 8 / 256 – 1.349 Euro

Silberne Modelle

  • Intel Core i5 / 8 / 128 – 1.049 Euro
  • Intel Core i5 / 8 / 256 – 1.349 Euro

 

  • Intel Core i7 / 16 / 512 – 2.049 Euro
  • Intel Core i7 / 16 / 1TB – 2.449 Euro

> Surface Pro 6 vorbestellen


Enthält Partnerlinks.

Über den Autor

23 Jahre alt, Redakteur bei WindowsArea.de, Windows Insider MVP.

3
Hinterlasse einen Kommentar

Please Login to comment
1 Comment threads
2 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
3 Comment authors
JumperIIAlbert Jelicacosmicyes Recent comment authors
  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
cosmicyes
Mitglied
cosmicyes

Was Microsoft offenbar auch ganz still und heimlich geändert hat: das Surface Pro wird nun mit Windows 10 Home anstatt mit Windows 10 Professional ausgeliefert. Das finde ich schwach und unverständlich.