Codenamen: Nächste Windows 10-Versionen heißen Vanadium und Vibranium

8

Das Windows 10 Oktober 2018 Update wurde unter dem Codenamen „Redstone 5“ entwickelt und es sollte das letzte Windows 10 Feature Update mit diesem Codenamen werden.

Microsoft hat danach offenbar beschlossen, die internen Codenamen nicht mehr mit der Öffentlichkeit zu teilen. Stattdessen werden die Updates für Insider mit Erscheinungs- und Halbjahr codiert. Entsprechend wird das nächste Windows-Update als 19H1 bezeichnet.

Titanium

In Zukunft wird Microsoft dies aber nochmals ändern, was mit der letzten Umstrukturierung des Windows-Teams zu begründen ist. Seit Sommer 2018 gehört das Windows-Team in die Azure-Produktgruppe, weswegen man danach auch zu der für Azure üblichen Nomenklatur umgestiegen ist.

Das Microsoft Azure-Team verwendet nämlich traditionell die Namen von Elementen als Codenamen für neue Produkte. Entsprechend sollte dies auch für künftige Windows Updates umgesetzt werden.

Nachdem Microsoft allerdings bereits die Entwicklung von Windows 10 19H1 begonnen hatte, beließ man es bei diesem Codenamen. Ursprünglich sollte das nächste Windows 10-Update nämlich den Codenamen Titanium tragen.

Vanadium, Vibranium

Danach wird es natürlich weitere Windows Updates geben und auch dafür scheinen die Codenamen bereits festzustehen. Windows 10 19H2 wird demnach Vanadium genannt, während 20H1 als Vibranium bezeichnet werden wird.

Vanadium ist Übergangsmetall mit dem Symbol V und der Ordnungszahl 23 im chemischen Periodensystem. Der größte Einsatzzweck dieses Elements ist als Ferrovanadium in der Stahlherstellung.

Vibranium ist dagegen ein erfundenes Metall aus dem Universum der Marvel Comics, die erst kürzlich dank der neuen Filme neue Beliebtheit erlangt haben. Das Element wird in den Filmen als seltenstes Element auf der Erde bezeichnet. Es verfügt über die Eigenschaft, das härteste Metall auf der Erde zu sein und kann jegliche Energie vollständig oder teilweise absorbieren. Verschiedene Waffen und Anzüge sind aus dem Material gefertigt.

Neue Nomenklatur

Ob man aus dem Codenamen irgendwelche Entwicklungsziele für dieses Windows Updates herleiten kann, darüber kann nur spekuliert werden. Erfreulich ist allerdings, dass Microsoft nun eine einheitliche Nomenklatur hat für Windows 10-Updates basierend auf einem einzigen Thema. Während chemische und erfundene Elemente nicht zwingend zugänglich sind, so steckt dahinter zumindest eine gewisse Logik.

Anfang dieses Jahres hatten Windows-Fans eine solche Änderung gefordert, allerdings mit Namen von Hunderassen.


Quelle: ZDnet

0 0 votes
Article Rating

Über den Autor

8 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments