Oktober Update: Microsofts Schweigen offenbart Kommunikationsproblem

7

Das Windows 10 Oktober 2018 Update sollte ursprünglich am 2. Oktober 2018 veröffentlicht werden. Das ist auch passiert. Zumindest manuell konnte man das Update für eine Weile über Windows Update beziehen.

Wenige Tage später wurde der erste Bug entdeckt. Bei einigen Nutzern wurden die eigenen Dateien gelöscht. Später gab es Probleme mit ZIP-Dateien im Windows Explorer. Für beide Fehler wurden mittlerweile Bugfixes verfügbar gemacht. Zu den Schwierigkeiten mit Windows 10 Version 1809 kamen daraufhin auch die Aktivierungsprobleme. Sie hatten zwar nichts mit Version 1809 zu tun. Die Kumulation dieser Fehler von Microsofts Seite zeichnete jedenfalls kein gutes Bild von der Windows-Entwicklungsabteilung sowie Microsofts Qualitätssicherung.

Kommunikationsproblem

Wir haben erst kürzlich geschrieben, dass die Fehler des Windows 10 Oktober 2018 Updates im Grunde nur ein aufgeblasenes PR-Desaster sind. Die Fehler betrafen nur einen kleinen Bruchteil der Nutzerschaft und dann vor allem erfahrenere Nutzer, denn das Update gab es immerhin nur manuell zum Download. Die meisten Anwender haben das Oktober 2018 Update nicht einmal installiert.

In den Medien wurde natürlich Stimmung gemacht gegen Microsoft, wie das bei solchen Problemen auch üblich ist. Aus Redmond hörte man überraschend wenig bis gar nichts dazu. Gelegentlich meldete sich der eine oder andere Mitarbeiter des Windows-Teams auf Twitter, aber Statements an die Presse oder gar eigene Aussendungen an Nutzer wurden nicht gemacht. Eine echte, offizielle Entschuldigung an betroffene Nutzer oder eine Timeline für den Re-Release? Fehlanzeige.

Microsofts Schweigen

Microsoft Schweigen zum Windows 10 Oktober 2018 Update offenbart ein enormes Problem dieses Unternehmens: Kommunikation. Schön länger findet das Unternehmen kein Mittel, wie man effektiv mit seinen Endkunden kommunizieren kann. Das obwohl man es schafft, sämtliche Windows 10-Nutzer mit der Frage zu belästigen, ob man Windows 10 einem Freund weiterempfehlen würde. Der Wille, offen mit Nutzern zu kommunizieren, existiert einfach nicht. Wie auch bei Surface Flickergate herrscht im Konzern absolutes Schweigen zu diesem Update.

Mit Windows 10 Mobile hatte Microsoft in Sachen Kommunikation absolut versagt. Ehrlichkeit gegenüber Nutzern und Entwicklern wäre da zwingend notwendig gewesen. Stattdessen ließ man Anwender monatelang im Unklaren über die Situation des Betriebssystems und verbreitete teils sogar Unwahrheiten.

Mit dem Windows 10 Oktober 2018 Update verhält sich das in Sachen Kommunikation ähnlich. Morgen ist wieder Patchday und entsprechend gibt es große Spekulationen über einen Release.  Wir gehen aktuell davon aus, dass dieser stattfinden wird. Ein Wort von Microsoft gibt es bislang allerdings nicht und das ist aktuell das einzige bekannte Problem des Oktober 2018 Updates.

Über den Autor

23 Jahre alt, Redakteur bei WindowsArea.de, Windows Insider MVP.

7
Hinterlasse einen Kommentar

Please Login to comment
5 Comment threads
2 Thread replies
1 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
7 Comment authors
harpTom HedgehogSalami_1988TylerDurdenKissi Recent comment authors
  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
harp
Mitglied
harp

Ein Mittel zu finden setzt ja erst mal den Willen voraus, es überhaupt zu wollen. Es gibt so viele Wege, über die Microsoft mit seinen Kunden kommunizieren könnte, und es werden ja auch einige angeboten – Feedback Hub, Microsoft Community, TechNet… Mein Eindruck ist allerdings, dass man eigentlich nur von anderen Anwendern kompetente Antworten erhält. Von Microsoft-Mitarbeitern? Entweder komplett Fehlanzeige oder aber Antworten, bei denen man merkt, dass sich die antwortende Person so gut wie gar nicht mit der Fragestellung auseinandergesetzt hat und irgendwelche Allgemeinplätze von sich gibt. Meiner Meinung nach fehlt bei Microsoft größtenteils der Wille, mit den Nutzer/-innen… Read more »

TylerDurden
Mitglied
TylerDurden

Ich sag nur Upgrade von WP7. 5 auf WP 8 und kurz vorher das L900 auf den Markt werfen, das aber nicht auf WP8 upgraded werden konnte. Das konnte MS schon immer. Liegt mMn daran, dass in dem Laden die Linke nicht weiß, was die Rechte gerade macht.

Kissi
Mitglied
Kissi

Es wird Zeit für einen weiblichen CEO.

Salami_1988
Mitglied
Salami_1988

Reden weibliche CEOs mehr? Ich sehe jetzt den Zusammenhang nicht.

Tom Hedgehog
Mitglied
Tom Hedgehog

Mehr schon… 😉

stefiro
Mitglied
stefiro

Oder mit den Worten von Led Zeppelin … Communication Breakdown … ?

tobiasmayr
Mitglied

Kommunikation… manchmal soo schwer ?