Microsoft-Entwickler wirft Google die Sabotage von Microsoft Edge vor

12

Microsoft Edge wird künftig die Engine des Chromium-Browsers verwenden, dessen Entwicklung bisher praktisch vollständig von Google finanziert wird. In Zukunft werden sich auch die Redmonder verstärkt in die Fortentwicklung des Open Source-Projekts einschalten.

Dafür wird Microsoft jedoch die eigene Engine namens EdgeHTML nicht mehr weiter nutzen. Befürchtet wird, dass dadurch der Edge-Browser weniger effizient und die Google-Dominanz im Web ausgebaut wird. Besonders Firefox-Hersteller Mozilla hat nun einen eher schweren Stand.

Dass es hierzu kommen musste, lag schlichtweg an der Unterlegenheit von Microsoft Edge gegenüber seiner Konkurrenz. Nutzer beklagten oftmals Kompatibilitätsprobleme mit Microsoft Edge. Um der Konkurrenz nicht länger hinterherlaufen zu müssen, hat sich Redmond für diese sehr drastische Maßnahme entschieden.

Entwickler erhebt schwere Vorwürfe gegen Google

In einem anonymen Posting auf der Seite Ycombinator hat ein Nutzer namens JoshuaJB nun schwere Vorwürfe gegen den Suchmaschinengiganten und Chrome-Hersteller Google erhoben. Demnach soll Google andere Browser auf eigenen Seiten absichtlich sabotieren und der angebliche Microsoft-Entwickler nennt auch ein sehr konkretes Beispiel.

Google soll demnach konkurrierende Browser auf eigenen Seiten ausgebremst haben, um die Überlegenheit von Google Chrome vermarkten zu können. Als Beispiel nennt der Nutzer, dass Google erst kürzlich die fortgeschrittene Hardware-Beschleunigung von Microsoft Edge beim Abspielen von YouTube-Videos absichtlich ausgebremst haben soll. Google habe ein verstecktes, leeres div-Element über YouTube-Videos gelegt, um auf diese Weise ein Versagen der Edge-Hardwarebeschleunigung zu erzwingen. Diese Technologie hatte das Abspielen von Videos in Microsoft Edge nicht nur deutlich schneller gemacht, sondern auch die Effizienz des Browsers erheblich verbessert. Durch diese technische Änderung habe Google dieses Edge-Feature ausgebremst, um Chrome als ähnlich effizient in Sachen Akku-Verbrauch bezeichnen können.

Der Entwickler fasst zusammen, dass Google auf diese Weise das Web insgesamt langsamer gemacht hätte zulasten aller Nutzer. Er sei zwar nicht ganz sicher, dass diese Änderung mit der Absicht implementiert wurde, Edge zu verlangsamen, jedoch seien viele seiner Kollegen bei Microsoft davon überzeugt. Diese hätten sich laut ihm eingehend mit der Thematik beschäftigt.

YouTube wollte Seite nicht optimieren

Der Entwickler führt weiter aus, dass YouTube auf Bitte durch Microsoft dieses versteckte Element, welches für die Verlangsamung anderer Browser verantwortlich war, nicht entfernen wollte. Gründe dafür führte die YouTube-Tochter demnach nicht an.

Der Account des Entwicklers selbst wirkt durchaus vertrauenswürdig, denn Kommentare von dem Benutzer erwähnten auch in vergangenen Monaten, dass er im Edge-Team tätig ist. Der Entwickler ist zudem seit 2013 im Forum registriert, sodass ein Fake doch sehr elaboriert sein müsste und unwahrscheinlich ist. Die Informationen des Entwicklers scheinen glaubwürdig.

YouTube für Windows Phone 2.0

Der ganze Fall erinnert gewiss an ein beinahe vergessenes Szenario zwischen Microsoft und Google. Microsoft hatte in Zusammenarbeit mit YouTube eine Anwendung erstellt. Google hatte diese Anwendung jedoch aufgrund von Verletzungen der YouTube Nutzungsbedingungen ausgesperrt und deaktiviert. Microsoft warf dem Suchmaschinengiganten vor, seine Marktmacht zu missbrauchen, um der mobilen Windows-Plattform zu schaden. Die Redmonder zogen ihre Beschwerde später allerdings zurück.

Was sagt ihr? Könnte an den Vorwüfen etwas dran sein oder hat Microsoft Edge einfach selbst mit unzureichender Qualität sabotiert? 


Quelle: ycombinator

Über den Autor

22 Jahre alt, Redakteur bei WindowsArea.de, Windows Insider MVP.

12
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
8 Comment threads
3 Thread replies
1 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
10 Comment authors
Tom Hedgehogabatabattowawinzigweichusersunnymarx Recent comment authors
  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Tom Hedgehog
Mitglied
Tom Hedgehog

Werde das verfolgen und sofern es sich bewahrheitet, lösche ich mein Google-Konto (welches ich lediglich wegen der Historie auf YouTube habe) und nutze bewusst keine Google-Services mehr. Das wäre ja schon eine kriminelle Vorgehensweise! Aber bevor ich das mache warte ich einmal ab. Ich kann es absolut nicht beurteilen und will keinen voreiligen Schluss ziehen.

abatabat
Mitglied
abatabat

Natürlich hat Google das gemacht. Ich habs ja selbst gemerkt und auch gemeldet das Edge massive Probleme mit YouTube und anderen google diensten hatte. Doch auch Firefox hatte dort ein paar Probleme gehabt. Mittlerweile scheint auch Firefox nachgebessert zu haben. Ich habb derartige Probleme dort nicht mehr feststellen. Ich bin der festen überzeugung das Google hier richtigen bockmist gebaut hat. Viel schlimmer allerdings finde ich die entscheidung seitens Microsoft: Nun auf Chromium zu setzen. Eventuell wäre Firefox Engine hier die bessere wahl gewesen? Oder am besten komplett Firefox vorinstalliert anstatt Edge zu haben in künftigen Windows versionen. Ich jedenfalls sehe… Read more »

spaten
Mitglied
spaten

+1

towa
Mitglied
towa

Alle sitzen sie mit dem Hals in der Schlinge, hängen aber noch nicht.
Microsoft versucht seit ein paar Jahren aber diesen aus der Schlinge zu ziehen indem man sich anpasst.
Ja, man möchte ein größeres Ganzes haben und verabschiedet sich von so intensiven kleinen Dingen wie einer Browserengine oder einem eigenen Smartphone.

Via Windows geht man nach dem Prinzip Apple, Webaktivitäten laufen á la Google.
SQL Server wurde für Linux veröffentlicht und allgemein ist Linux ein größeres Thema geworden.

Microsoft versucht überall präsent zu sein, ich hoffe sie finden eine Linie ohne dabei alles und jeden zu verlieren.

winzigweichuser
Mitglied
winzigweichuser

Naja

winzigweichuser
Mitglied
winzigweichuser

, jede Gesellschaft bekommt die Politiker die sie verdient hat…. Und eben auch den Browser, Handy OS, etc. Erinnert euch an den Aufschrei von wegen Datenschutz bei Windows und was war los bei Google? Daten werden trotz ausgeschaltetem Standort und übermittlung trotzdem gesendet…… Reaktion = 0 Die meisten wollen das so, dann lass sie….. Wenn dann aber irgendwann die Terminatoren mit Google (Alphabet) Logo durch die Straßen ziehen kann ich wenigstens sagen: Ich hab es euch doch gesagt 😜

ajedv
Mitglied
ajedv

Was man Microsoft Ende der 90er Vorgeworfen hat, ist ein Witz gegen das was Google (Sorry Alphabet) abzieht. Am schlimmsten ist, dass die Kartellbehörden so tatenlos zusehen. Man hätte Google bereits vor 10 Jahren zerschlagen müssen, oder zumindest die Gleichen Beschränkungen wie Microsoft auferlegen müssen. Es ist schon unglaublich, da installiert der Benutzer einen Druckertreiber von HP und surft plötzlich mit dem Google Chrome Browser als Standard herum und schimpft dann auf Microsoft, weil seine Lesezeichen plötzlich verschwunden sind und die Menüs plötzlich ganz anders aussehen. Bei rund 3/4 aller meiner Kunden finde ich den Chrome installiert, wenn ich frage… Read more »

sunnymarx
Mitglied
sunnymarx

Sehe das ganz genau so. Google gehört zerschlagen. Die erhalten zu viel Macht auf zu vielen Gebieten.

cent66
Mitglied
cent66

Warum wundert mich das jetzt nicht…?

Mamagotchi
Mitglied
Mamagotchi

Naja Microsoft war damals auch kein Heiliger. Die Würfel sind nun mal jetzt gefallen.

fuchur
Mitglied
fuchur

Kein Heiliger und solche Praktiken sind schon was anderes… besonders wenn man bedenkt, dass Google das auch schon gegen Safari abgezogen hat. Kurz gesagt: Das wird immer schlimmer werden um so unangefochtener Google wird.

Google spielt das Spiel deutlich mieser als die anderen mit YT, Chrome und vielem mehr.

tobiasmayr
Mitglied

Klarer Fall von don’t be evil. nicht. – legt dem Multimonopolisten mit Größenwahn endlich mal die kartellrechtliche Zwangsjacke an. Danke die Menge an Auswahloptionen der jeweiligen Märkte..