Windows 10 Lite: Neue Edition auf Windows Core OS-Basis

1

Microsoft soll wieder einmal an einer „Light-Version“ von Windows 10 arbeiten. Nach Windows 10 Cloud bzw. Windows 10S soll es sich diesmal um eine „echte“ Lite-Version handeln. Wir erklären, was bisher bekannt ist und was ihr dazu wissen solltet.

Windows 10 Lite auf Windows Core OS-Basis

Bei Windows Core OS handelt es sich sozusagen um den Kern eines Betriebssystems, den spirituellen Nachfolger von OneCore. Es gab bereits unzählige Berichte zu Windows Core OS und wir haben in vorherigen Artikeln bereits sehr ausführlich erklärt, was genau Windows Core OS ist.

Im Grunde handelt es sich um das Fahrgestell eines Betriebssystems, wo lediglich einige Treiber und die Systemkomponenten auf UWP-Basis integriert sind. Auf dieses Fahrgestell können daraufhin unterschiedliche „Composer“ hinzugefügt, darunter Andromeda OS, Polaris oder eben das Surface Hub 2-System.

Windows 10 Lite mit Win32-Komponenten

Nun gibt es neue Informationen zu Windows Core OS, wonach sich der Fokus des leichten Windows-Systems etwas verändert hätte. Windows 10 Lite ist nun im Windows 10 SDK gesichtet worden als eine eigene Edition des Betriebssystems.

Laut vorliegenden Informationen soll sich Microsoft nun dazu entschieden haben, die Pläne zu Windows Core OS leicht abzuändern. Demnach soll Windows Core OS auch mit Win32-Komponenten daherkommen. Unsere Vermutung ist ganz einfach, dass Microsoft es schlichtweg nicht derart schnell schafft, alle Win32-Komponenten aus Windows 10 zu beseitigen. Die UWP-Plattform ist zudem noch lange nicht bereit, um Win32-Programme zu ersetzen.

Laut Microsoft-Journalistin Mary JoFoley soll es sich bei Windows 10 Lite um eine abgespeckte Version von Windows Core OS handeln. Windows 10 Lite könnte auf einer Windows Core OS-Version basieren, welche lediglich auf UWP bzw. Store-Apps beschränkt ist. Ähnlich wie Windows 10S am Anfang, allerdings deutlich klarer gekennzeichnet. Windows 10 Lite soll als Konkurrenz zu Chrome OS positioniert werden und auch nicht alle Store-Apps auf Win32-Basis ausführen können.

Auf anderen Seiten wird vermutet, dass Windows 10 Lite war Win32-Programme wird ausführen können, allerdings diese in einer virtuellen Maschine laufen könnten oder gar in der Cloud.

Viele Details fehlen

Momentan handelt es sich bei diesen Informationen mehr um Spekulationen als um konkrete Details. Während unterschiedliche Quellen darüber berichten, gibt es weiterhin keine konkreten Informationen.

Über den Autor

22 Jahre alt, Redakteur bei WindowsArea.de, Windows Insider MVP.

1
Hinterlasse einen Kommentar

Please Login to comment
1 Comment threads
0 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
1 Comment authors
Dustynation Recent comment authors
  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Dustynation
Mitglied
Dustynation

Bei den ganzen Versionen blickt doch keiner mehr durch. Der Kunde nimmt die „anderen“ Windows doch garnicht an.
Warum man ständig mit neuen Bezeichnungen in so einem komplexen Bereich gegenüber Endkunden jongliert lässt sich einfach nicht nachvollziehen.

Windows Pure – nur Apps
Windows Pro – alles

Wenn der Kunde größtenteils Pure wählt weil er was zum Surfen und Office braucht, macht es das doch auch den Entwicklern einfacher 🤔