Microsoft

Doppelagent bei Amazon? Microsoft wieder wertvollstes Unternehmen

Von Ende November bis Anfang dieses Jahres war Microsoft das wertvollste Unternehmen der Welt. Damals hatte der Konzern aus Redmond den Hardware-Hersteller Apple überholt, welcher sich seit September in ernsten Schwierigkeiten befindet aufgrund schleppender iPhone-Verkäufe und biegender iPads.

Vor einigen Tagen hatte dann Amazon für eine sehr kurze Zeit die Führung nach Marktkapitalisierung übernommen. Der Online-Händler und sehr erfolgreiche Cloud-Konkurrent von Microsoft hatte nämlich beste Chancen, den 10 Milliarden Dollar schweren „JEDI“-Auftrag des US-Verteidigungsministeriums an Land zu ziehen. Bis dann allerdings das Verteidigungsministerium einen schwerwiegende Interessenskonflikt bei Amazon entdeckte und publik machte.

Doppelagent in der Cloud

Amazon hatte nämlich einen hochrangigen Mitarbeiter des Pentagons angeworben, welcher in der Folge abwechselnd für den Cloud-Anbieter und das US-Verteidigungsministerium gearbeitet haben soll. Bereits zuvor hatte es Vermutungen gegeben, dass die Ausschreibung mit den Anforderungen des Pentagons ziemlich speziell auf das Angebot von Amazon abgestimmt waren. Bemerkungen hierzu hatte Oracle in der Vergangenheit gemacht, jedoch konnte man diesen Vorwurf bis jetzt nie erhärten.

Amazon raus aus dem Rennen?

Das US-Verteidigungsministerium wird im Frühjahr einen einzigen Konzern für diesen enormen Auftrag auswählen. Im Rennen sind im Grunde momentan nur Oracle, Microsoft und möglicherweise nicht mehr sehr lange Amazon. Google hat sich bereits freiwillig zurückgezogen. Die Konzerne hatten sich im Vorfeld bereits dafür ausgesprochen, den Auftrag aufzuteilen, was die US-Regierung jedoch regelmäßig ablehnte. Die Vergabe dieses großen Auftrags an einen einzigen Konzern ist für die Unternehmen selbst nicht gerade unproblematisch.

Amazon könnte sich durch diese Aktion selbst aus dem Rennen verabschiedet haben, weswegen die Aktie des Konzerns einen kleinen Absturz hingelegt hat. Der hat allerdings ausgereicht, um Microsoft wieder an die Spitze der wertvollsten Unternehmen der Welt zu setzen.


Quelle: SeekingAlpha

About author

"Entdeckung besteht darin, den gleichen Gegenstand wie alle anderen zu betrachten, sich aber etwas anderes dabei zu denken."
Related posts
DesktopMicrosoftWindows 11

Microsoft reagiert auf Kritik zur Store-Richtlinie für Open Source-Software

DesktopMicrosoftWindows 11

Microsoft Store: Bepreisung von kostenloser Software verboten

MicrosoftNews

Bericht: Microsofts neue Android-Abteilung soll PC und Smartphone näher verknüpfen

Microsoft

Der Xbox Game Pass für PC heißt nun PC Game Pass

0 0 votes
Wie findest du diesen Artikel?
Subscribe
Benachrichtige mich zu:
guest

1 Kommentar
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments