iPhone-Verkaufsstopp in Deutschland schickt Apple-Aktie auf Tauchgang

22

Apple war lange Zeit lang die unangefochtene Nummer eins beim Unternehmenswert. Die Aktie des Hardware-Herstellers aus Cupertino stieg von Jahr zu Jahr während der Konzern immer wieder neue Verkaufsrekorde mit dem iPhone aufstellte.

Die Winde haben sich für Apple jedoch gedreht und das einst mit Abstand wertvollste Unternehmen befindet sich seit Oktober 2018 in einer schweren Krise. Neben international sinkenden iPhone-Verkäufen und der aktuellen iPad-Problematik führt der Konzern neuerdings einen erbitterten Patentstreit gegen den eigenen Geschäftspartner und Konkurrenten Qualcomm.

Qualcomm erringt iPhone-Verkaufsverbot in Deutschland

Alles Begann damit, dass Qualcomm Anfang 2017 von unterschiedlichen Kartellämtern weltweit zu Strafzahlungen verurteilt wurde. Der Grund: Qualcomm soll Snapdragon-Kunden Rabatte auf Lizenzen für eigene Patente angeboten haben. Da Apple in seinen iPhones nicht auf die Qualcomm-Prozessoren setzt, sondern nur auf die Mobilfunkchips, hatte Apple auch für die Lizenzen für Qualcomms Patente mehr bezahlen müssen als die Konkurrenz. Das verstößt eindeutig gegen die Fair Licensing-Bedingungen für Standardpatente.

Daraufhin verklagte Qualcomm Apple gleich mehrfach, erhob Vorwürfe der absichtlichen Manipulation von iPhones, welche die Geräte verlangsamt haben soll, und warf Apple-Zulieferern den Verstoß gegen eines der eigene Patente vor, welches mit der Envelope Tracking-Technologie zu tun hat.

Mehrere Gerichte weltweit befassen sich momentan mit der Thematik. In Deutschland hat das Landgericht München Ende Dezember geurteilt, dass die Verkäufe des iPhone 7, iPhone 8 und iPhone X hierzulande eingestellt werden müssen. Apple hat bereits zugesichert, die älteren Geräte aus den Regalen in Apple Stores zu nehmen und hat derweil Berufung gegen die Entscheidung eingelegt. Bei anderen Händlern bleiben die Geräte zwar erhältlich, jedoch hat Qualcomm bereits einen Rückruf dieser Modelle gefordert. Laut Qualcomm sei es nämlich nicht möglich. die Verletzung dieses Patents durch ein Software-Update zu beheben. Qualcomm hat die vom Gericht geforderten Wertpapiere im Wert von 1,34 Milliarden Euro bei Gericht hinterlegt, die als Sicherheit für Apple gelten, sollte Qualcomm den Prozess doch noch verlieren.

Apple nun auf Platz vier der wertvollsten Unternehmen

Apple hat bereits seit 18 Monaten die Verkäufe der eigenen Geräte nicht erhöhen können und laut Analysten sind diese nun auch rückläufig. Der Konzern liefert mittlerweile auch keine offiziellen Verkaufszahlen für die eigenen Geräte mehr, spricht aber weiterhin von einem Rekordgeschäft zu Weihnachten, dies jedoch ohne Belege.

Auf die Aktie des Unternehmens haben sich die schlechten Nachrichten natürlich stark negativ ausgewirkt. Der vor einigen Monaten noch wertvollste börsennotierte Konzern der Welt liegt nun nicht nur weit hinter Microsoft, sondern wurde mittlerweile auch von Amazon und Google überholt. An der Spitze bleibt im Jahr 2019 weiterhin Microsoft. Warum das so ist, haben wir im folgenden Video zu erklären versucht:

0 0 votes
Article Rating

Über den Autor

Subscribe
Benachrichtige mich zu:
22 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments