Microsoft: Surface Pro 7: Alles, was wir bisher wissen

15

Apple hat mit dem iPad Pro kürzlich wieder neue Maßstäbe gesetzt, wenn es um den Display-Rand und die Tiefe der Geräte geht. Während das iPad Pro genau deshalb auch seine Schwächen zu haben scheint, wächst natürlich auch die Erwartung der Konsumenten an Microsoft.

Surface Pro 7: Weniger Display-Rahmen

Besonders das Surface Go wirkt für manche Nutzer nicht mehr ganz zeitgemäß aufgrund des vergleichsweise dicken Rahmens rund um das Display. Wirklich problematisch sind die Ränder höchstens aus ästhetischer Sicht, denn praktisch sind sie zum Halten des Geräts allemal.

Nachdem bereits erste Gerüchte hierzu aufgetaucht waren, deutet nun ein neu aufgetauchtes Microsoft-Patent auf dünnere Displays in den Surface-Geräten. Das Patent, welches erst im Dezember 2018 publiziert wurde, beschreibt hierbei eine Technologie, welche zur Reduktion des Displays-Rands bei Tablets und anderen Handheld-Geräten genutzt werden kann. Konkret werden die Komponenten in einer „Verkapselungsschicht“ in der Fläche unter dem Display angeordnet und nicht seitlich davon.

Surface Pro 7: Wann kommt es?

In einem vorherigen Artikel zur Surface Roadmap 2019 hatten wir bereits sämtliche Informationen zu den geplanten Surface-Geräten zusammengefasst. Konkret bekannt zum Surface Pro 7 noch sehr wenig. Ein Release soll noch in diesem Jahr oder spätestens Anfang 2020 stattfinden. Laut Microsoft-Insidern ist eine Ankündigung rund um den Oktober-Zeitraum 2019 möglich. WindowsArea.de ist da ehrlicherweise skeptisch. Eine Vorstellung im Frühjahr 2020 ist unserer Meinung nach eher wahrscheinlich.

Innovativer USB-C Anschluss

Was es an Neuerungen geben wird, das ist momentan Teil von wilden Spekulationen. Neben den Gerüchten rund um das Display mit kleinerem Rahmen soll auch ein USB Typ-C Anschluss im Microsoft Surface Pro 7 seinen Platz finden. Microsoft scheint dem neuen USB-Standard bislang allerdings eher kritisch zu beäugen, obwohl man ihn beim Surface Book 2 und Surface Go bereits nutzt. Die neuesten Mitglieder der Surface-Familie, nämlich der Surface Laptop 2 und das Surface Pro 6 verfügen noch nicht über einen solchen Anschluss.

Der Grund dafür ist laut Microsoft, dass man verhindern wolle, Nutzer zu verwirren. Demnach sollen Anwender versucht haben, ihre Notebooks mit Smartphone-Ladegeräten aufzuladen, was zwar keine negativen Nebeneffekte hat, allerdings nicht für eine ausreichende Stromversorgung zum Laden der Akkus sorgt.

Microsoft scheint eine Lösung für dieses Problem zu suchen, indem man Anreize schafft, die offiziellen Ladegeräte zu nutzt. Die Redmonder haben bereits mehrere Patente angemeldet für einen magnetischen USB-C basierten Ladeanschluss. Möglich ist, dass eine solche Technologie beim Surface Pro 7 zum Einsatz kommt.

Surface Pro 7: Schlusswort

Microsoft wird wohl auch beim Surface Pro 7 das „Tablet mit Kickstand“-System nicht komplett über einen Haufen werfen und neu beginnen. Während medial von einem größeren Upgrade im Vergleich zu den Vorgängern die Rede ist, wird auch die 7. Generation dennoch unverkennbar ein Surface Pro bleiben. Microsoft hat jedoch eine Reihe von Modernisierungen in Planung, wozu eben der kleinere Display-Rand, der USB-C Anschluss und womöglich eine Reihe weiterer Neuerungen zählt.

WindowsArea.de wird euch jedenfalls über die nächsten Monate auf dem Laufenden halten zu alles News rund um das Surface Pro 7 von Microsoft.

Über den Autor

23 Jahre alt, Redakteur bei WindowsArea.de, Windows Insider MVP.

15
Hinterlasse einen Kommentar

Please Login to comment
5 Comment threads
9 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
8 Comment authors
MarcusspatenstefiromicroneMamagotchi Recent comment authors
  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Marcus
Gast
Marcus

Also kann ich beherzt bei einer nächsten Preis Aktion zum Pro 6 greifen, da das 7er noch weit entfernt ist? Habe noch ein MacBook Pro. Aber schon lange kein iPhone mehr, will ich aufgrund der Preise auch nicht. Daher fiel mein Augenmerk auf das Pro 6.

microne
Mitglied
microne

5G LTE, Fingerprint Scanner im Display, Randloses Display wären jetzt so meine Ideen.

tk69
Mitglied
tk69

Wozu 5G, wenn LTE nicht mal flächendeckend läuft?

stefiro
Mitglied
stefiro

eben

stefiro
Mitglied
stefiro

es sei denn 5G kommt zuerst dort, wo LTE noch fehlt … aber das wird nicht passieren, es läuft wie immer, zuerst werden die Regionen bedient, die eh schon gut ausgestattet sind (Großstädte und so) …

spaten
Mitglied
spaten

PS. LTE=4G, 5G, 6G, usw. Muster erkennbar, oder?

spaten
Mitglied
spaten

Weil.

fuchur
Mitglied
fuchur

Prinzipiell wird es wie mit umts(3g) und lte(4g) laufen. Volle umts geschwindwigkeit reicht für prakitsch alle anwendungen und wäre besser als reale lte geschwindigkeiten. Aber weil es sich besser verkaufen lässt schreibt man dicken zahlen aufs plakat. Dazu kommt, dass man irgendwann beginnt 3g sendestationen auf 4g umzurüsten. Dh die flächenabdeckung der 3g netzwerke sinkt, die der 4g steigt, aber praktisch nie über ein gewisses niveau hinaus, was aber nur sehr sehr langsam oder gar nicht geschieht, weil das sehr teuer ist. Man kann dann sagen „hey, wir haben den lte ausbau vorangetrieben und xyz% flächendeckendere Versorgung für lte erreicht“,… Read more »

Mamagotchi
Mitglied
Mamagotchi

Also wenn es beim Oktober-Event 2019 nicht vorgestellt wird, dann nur weil Microsoft dort Platz für ein anderes neues Produkt haben will. Das wäre Zum Beispiel Andromeda oder was ich für wahrscheinlicher halte Centaurus (also den Dual-Display-PC). Ende 2019 würde ich mein Surface Pro 3 gerne einmotten, da es jetzt schon Ghost Touches hat und das Type-Cover auch nicht mehr erkannt wird. Ich verwende es aktuell quasi nur noch als normales Notebook mit einer Bluetooth-Tastatur und -Maus.

tk69
Mitglied
tk69

Die Qualität der früheren Geräte war eh nicht berauschend. Von wann ist das 3er? Also ich habe hier noch ein iPad Air von 2013. Das läuft zwar nicht so flüssig wie das Pro (logisch), aber Ghost Touches hat es nicht. Es läuft wie am ersten Tag…

Mamagotchi
Mitglied
Mamagotchi

Also ich hatte es mir damals direkt zum Release geholt. Das müsste jetzt etwas mehr als 4 Jahre her sein. Hab es aber mehrfach einschicken müssen, weil das Spiel von Kickstand-Scharnier zu groß war. Hab jetzt also irgendein Tauschgerät, was aber natürlich nicht neu war. Dieses Tauschgerät ist dann Mitte 2018 kaputt gegangen. Das Mainboard scheint einen kleinen Defekt zu haben, da verschiedene Funktionen nicht mehr gegeben sind. Aber es ist immerhin noch so als Ultrabook zu gebrauchen.

m-s-g
Mitglied
m-s-g

also mir gefällt der dicke Displayrahmen sehr gut. ich nutze mein Surface Pro 2017 sehr viel als Tablet. Auch dünner sollte es nicht werden. Noch ist es stabil. Also an den Abmaßen des Gerätes sollte nix geändert werden.

tk69
Mitglied
tk69

Ob das Display ebenso wie das iPad Pro abgerundete Ecken hat? Das würde der Kacheldesign-Sprache entgegenstehen. Man wird sehen, ob sie das jetzige kantig-eckige Design beibehalten.

Das mit dem breiteren Rand dachte ich auch vorerst, dass das nicht gut zum Halten sei. Dem ist jedoch nicht so. Wenn ich jetzt auf das Vorgängermodell des großen 12er iPad Pro schaue… :-O