Windows 10

Windows 7: Microsoft quittiert Metadaten-Dienst im Windows Media Player

Der Windows Media Player hat unter Windows 10 bekanntlich keine große Zukunft. Microsoft hat das Programm seit Jahren nicht mehr weiterentwickelt. In ferner Zukunft könnte es womöglich auch durch eine UWP-Alternative ersetzt werden.

Weniger als ein Jahr vor dem offiziellen Support-Ende von Windows 7 gibt es nun Neuigkeiten zum Windows Media Player. Das Unternehmen hat in einem Support-Dokument bekanntgegeben, dass die Ansicht von Metadaten im Windows Media Player und Windows Media Center unter Windows 7 ab dem 26. Januar 2019 nicht mehr möglich ist. Damit ist die Änderung im Grunde ab sofort aktiv und betrifft interessanterweise nur die älteren Betriebssysteme Windows 7 und 8.1

Der Windows Media Player unter Windows 10 ist hiervon nicht betroffen. Hierbei dürfte es darum gehen, dass die Informationen serverseitig abgerufen werden müssen. Diesen Dienst möchte Microsoft für Windows 7 und Windows 8.1 offenbar nicht länger bereitstellen. Wer dieses Feature also unter Windows 7 benötigt, wird somit nach einer Alternative umsehen müssen.


Quelle: Microsoft / via WindowsLatest

About author

"Entdeckung besteht darin, den gleichen Gegenstand wie alle anderen zu betrachten, sich aber etwas anderes dabei zu denken."
Related posts
Windows 10Windows 11

Microsoft schließt ein Sicherheitsrisiko im Windows Defender

Windows 10

Surface Duo 3 Konzept zeigt kleines Display im Microsoft-Logo

Windows 10

WhatsApp UWP steht nun als Beta zum Download bereit

Windows 10

Kartellbeschwerde gegen OneDrive- und Teams-Integration in Windows 11

0 0 votes
Wie findest du diesen Artikel?
Subscribe
Benachrichtige mich zu:
guest

2 Kommentare
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments