Website-Icon WindowsArea.de

Huawei Mate X lässt das Samsung Galaxy Fold alt aussehen

Im Zuge des Mobile World Congress hat nun auch Huawei sein faltbares Smartphone vorgestellt. Das Huawei Mate X ist das dritte faltbare Smartphone, das wir in diesem Jahr sehen und es lässt das Samsung Galaxy Fold jetzt schon alt aussehen.

Samsung hatte Branchen-Insidern zufolge bei faltbaren Displays einen Vorsprung von bis zu einem halben Jahr auf die Konkurrenz. Der südkoreanische Hersteller hat erst diese Woche das erste faltbare Smartphone präsentiert, das ein zuklappbares Display sowie ein weiteres, kleines 4,6-Zoll Display an der Front verfügt. Durch den Formfaktor ist das Smartphone-Display von einem eher wenig eleganten Rand umgeben.

Huawei Mate X: Design

Das Huawei Mate X löst dieses Problem sehr elegant und lässt das nicht einmal eine Woche alte Samsung Galaxy Fold wie ein Produkt einer vorherigen Generation aussehen. Huaweis Display faltet nämlich nach hinten, sodass es eben nicht zugeklappt werden kann. Im Tablet-Modus gibt es somit ein 8-Zoll Display, welches beinahe quadratisch ist. An der Front gibt es ein 6,6-Zoll Display ohne Rahmen mit einem 19,5:9 Seitenverhältnis, das heutigen Smartphones ähnlich ist.

Auf der Rückseite ist dann der Rest, welcher sich aus einem 6,38-Zoll großen und länglichen Display bildet sowie einer Leiste, wo sich die Kamera, der Blitz sowie ein Huawei-Logo befindet. In diesem „Zylinder“ ist dann noch unten der USB-C Anschluss zu finden, worüber das Huawei Mate X schnell aufgeladen werden kann. Der 4.500 mAh Akku lädt laut Hersteller in 30 Minuten auf 85 Prozent.

Huawei Mate X: Hardware

Technisch gibt es beim Huawei Mate X selbstverständlich nur High-End Hardware, womit e laut dem Hersteller das schnellste 5G-Smartphone auf dem Markt werden soll. Ausgestattet ist es mit einem Kirin 980-Prozessor, 8 Gigabyte Arbeitsspeicher und 512 Gigabyte an internem Speicher. Außerdem unterstützt das faltbare Smartphone auch 5G.

Huawei fürchtet entsprechend den direkten Vergleich mit dem Samsung Galaxy Fold nicht. Zugeklappt ist das Huawei-Flaggschiff mit der Falte 6 Millimeter dünner als Samsungs Galaxy Fold und misst in der Tiefe nur 11 Millimeter. Aufgeklappt kommt es auf 5,4 Millimeter, womit es dünnr ist als das neue iPad Pro, das schließlich auch ein Foldable ist.

Huawei Mate X: Preis und Erhältlichkeit

Selbstverständlich sind faltbare Smartphones noch nicht Mainstream-Ware, wenn auch die Hersteller ihre Innovationen natürlich schnellstmöglich auf den Markt bringen wollen. Wie auch Samsungs Galaxy Fold wird das Huawei Mate X nicht günstig.

Der Hersteller verlangt dafür nämlich 2.229 Euro. Es wird ab Mitte 2019 auf den Markt kommen, wobei es bislang keinerlei Informationen zum genauen Launch-Datum gibt.


Quelle: Huawei Pressemeldung

Die mobile Version verlassen