Huawei P30 Pro: Alles, was ihr wissen müsst

12

Im Zuge einer heutigen Pressekonferenz hat der chinesische Hersteller Huawei den Nachfolger zur P20-Reihe präsentiert. Das Huawei P30 und Huawei P30 Pro sind die neuesten Flaggschiffe des Herstellers von Android-Smartphones und Windows 10-Notebooks.

> Huawei P30 Pro bei Amazon*

> Huawei P30 Pro im Preisvergleich*

Huawei P30 Pro: Alles zur Kamera

Während Samsung mit dem neuen Galaxy S10 sich vor allem auf äußerliche Verbesserungen konzentriert hat und nur ein kleines Upgrade für die Kameras mitbringt, hat Huawei bei der neuesten Iteration des eigenen Flaggschiffs wieder enorm viel in die Kamera-Techologie investiert. Die Kameras sind heute zweifellos auch jene Hardware, worüber sich Flaggschiff-Smartphones heutzutage einzug und allein voneinander unterscheiden.

Nachdem der Fokus beim Huawei P30 Pro derart auf der Kamera liegt, möchten wir gleich anfangs darauf zu sprechen kommen bevor es an das Design und die Performance geht.

Hauptkamera: Superspectrum

Heutzutage haben alle Smartphones mehrere Kameras und so auch das Huawei P30 Pro. Um hier für etwas mehr Klarheit zu sorgen, gibt der Hersteller seinen Kameras nun auch Namen. Die Hauptkamera am Huawei P30 Pro nennt sich Superspectrum und die ist schon eine Besonderheit an sich.

Superspectrum: Technische Daten

Bevor wir allerdings dazu kommen, was die Kamera so besonders macht, sind hier einige technische Eckdaten: Die Superspectrum-Kamera verfügt über einen 40 Megapixel-Sensor mit f/ 1.6 Blende und RYB-Matrix, sprich einem Rot-Gelb-Blau Sensor. Hierbei wird zur Bilderstellung ein Subtraktionsverfahren genutzt anstatt wie bei herkömmlichen Sensoren eine additive Rot-Grün-Blau-Matrix zu verwenden. Die Bilderstellung erfolgt also über Abzug der Konplementärfarbe, was wiederum für Fotografie kein ideales Verfahren ist.

Das Huawei P30 Pro mischt das RGB- und RYB-Verfahren, indem die Farben nur auf Rot und Blau aufgeteilt werden. Der gelbe Bildanteil wird dabei als Luminanz gewertet. Entpsrechend schwer ist es, Grün richtig bei solchen Kameras abzubilden, weshalb es auch keine reinen RYB-Kameras gibt. Über ein paar Software-Tricks scheint es Huawei aber trotzdem gelungen zu sein und erste Ergebnisse sprechen für ein vielversprechendes Resultat.

Der Vorteil? Deutlich mehr Licht

Schon das Huawei P10 Plus war eine großartige Kamera und das Huawei P20 Pro setzte mit dieser Tradition fort. Das Huawei P30 Pro soll den Hersteller auch im absoluten High-End Bereich von der Konkurrenz in Form von Samsung, Google und Nokia abheben.

Der neue Sensor ermöglicht kann 40 Prozent mehr Licht einfangen als vorherige Versionen und der Huawei Superspectrum-Sensor soll eine ISO von 409.600 erreichen. Für ein Smartphone sind das absolut unglaubliche Werte, die praktisch das Sehen in der Nacht ermöglichen könnten. Huawei verspricht sich davon, dass man in einem stockdunklen Raum, wo das menschliche Auge absolut nichts sehen kann, ein scharfes Bild mit vergleichsweise kurzer Auslösezeit aufnehmen kann.

Die höhere Lichtempfindlichkeit des Sensors soll laut Huawei nicht nur in der Nacht von Vorteil sein. Am Tag soll die Kamera einen höheren Dynamikbereich einfangen können, wo selbst Gegenlicht kein Problem mehr sein soll.

Ultraweit-Kamera

Wie auch beim Huawei Mate 20 Pro gibt es beim Huawei Mate 30 Pro eine Ultraweit-Kamera mit 20 Megapixel Sensor verbaut. Die Brennweite des Objektivs beträgt 16 mm und soll sich gut für Makro-Aufnahmen sowie Landschaftsbilder eigenen, wo man nicht in den Panorama-Modus wechseln will. Die Blende beträgt f/ 2.2 und die Ultraweit-Kamera kann ein Blickfeld von mehr als 120 Grad aufnehmen. Die Besonderheit bei dieser Kamera ist, dass Aufnahmen schon bei einer Entfernung von 2,5 Zentimetern zum Motiv scharf werden.

Time of Flight Sensor

Hilfreich hierbei ist auch der Time of Flight-Sensor am Huawei P30 Pro, welcher dazu dient, die Entfernungen zum Motiv zu errechnen. Dabei wird ein visuelles Signal von der Kamera abgesendet und basierend auf der Reflexion die Distanz zum Motiv errechnet. Davon verspricht sich der Hersteller insgesamt schärfere Bilder und Porträts mit besserer Hintergrundunschärfe.

Diesen Sensor hat das Huawei P30 übrigens nicht.

Periskop-Zoom-Kamera

Die unterste Kamera im Drei-Linsen-Setup des Huawei P30 Pro ist ein quadratisches Loch auf der Rückseite und Huawei bezeichnet die Zoom-Linse als Periskop-Kamera. Die 8 Megapixel Telefoto-Kamera mit f/3.4 Blende bietet einen 5x optischen Zoom inkl. optischer Bildstabilisierung.

Periskop beschreibt die Zoom-Linse des Huawei P30 Pro auch perfekt, denn tatsächlich ist das Linsen-Setup waagrecht im Gerät und orthogonal zum Display. Über einen Spiegel wird das Licht somit erst zum Sensor im Gerät geleitet.

Über einige Software-Tricks bekommt man beim Huawei P30 Pro einen verblüffed guten, stabilen 50-fachen Zoom hin. Hier nutzt Huawei die “KI”-Unterstützung des Smartphones sowie einen Hybrid-Modus zwischen der Superspectrum-Hauptkamera sowie des Zoom-Objektivs.

Huawei P30 Pro – Spezifikationen

Rund um diese wirklich innovative Kamera-Technologie herumgebaut, ist tatsächlich auch ein Smartphone. Mit dem Gerät will der chinesische Hersteller endgültig die Nummer eins am Smartphone-Markt werden und Samsung vom Thron stoßen.

Das Huawei P30 Pro verfügt über ein 6,47-Zoll FullHD+ OLED-Display, welches wie auch das Samsung Galaxy S10 über die Kanten hinweg leicht abgerundet ist. Es verfügt über einen kleinen Rand unterhalb des Displays und oben über die sogenannte Tropfen-Notch. Huawei entschied sich also nicht wie Samsung für eine Holepunch-Frontkamera. Letztere schießt übrigens Fotos mit 32 Megapixeln und soll im Vergleich zu den Vorgängern enorm verbessert worden sein.

Es bietet ansonsten alle Feinheiten eines aktuellen Flaggschiff-Smartphones, darunter ein hochwertiges Gehäuse aus Glas, Reverse Wireless Charging, IP68-Zertifizierung und eine bunte Auswahl an Farben mit Verlaufseffekt.

  • Display: 6,47-Zoll FullHD+ OLED (2340 x 1080) mit Always-On-Funktion, HDR10
  • Prozessor: HiSilicon Kirin 980
  • Arbeitsspeicher: 8 Gigabyte
  • Speicher: 128 / 256 Gigabyte, erweiterbar per Nano Memory Card
  • Akku: 4200 mAh, Supercharge, 15W Wireless Charging, Reverse Wireless Charging
  • Anschluss: USB-C, kein 3,5mm Klinkenstecker
  • Farben: Pearl White, Breathing Crystal, Black, Amber Sunrise, Aurora

Huawei P30 Pro: Preis und Preisverfall

Das Huawei P30 Pro wird in der Ausstattung mit 128 Gigabyte Speicher ab einem Preis von 999 Euro erhältlich sein in den Farben Schwarz, Aurora und Breathign Crystal.

In Österreich ist die Situation etwas anders. Dort scheint des P30 Pro auch mit 6 Gigabyte Arbeitsspeicher zu geben, was in Deutschlad nicht der Fall ist. Zitat aus der Pressemeldung:

“Die Pro-Version (6 + 128 GB) wird in den Farben Schwarz und Aurora zum unverbindlichen Richtpreis von 899,- Euro erhältlich sein. Die neue Farbe Breathing Crystal gibt es für das Huawei P30 Pro (8 + 256 GB) um 999,- Euro (unverbindlicher Richtpreis).”

In beiden Ländern wird es das Huawei P30 Pro nicht in der Farbe Pearl White geben.

Huawei P30 Pro: Preisprognose

Die Kollegen vom idealo-Magazin hatten bereits vorab einen Preis von 999 Euro prognostiziert. Dort hat man auch eine sehr interessante Tabelle aufgestellt, wo die ungefähre Preisentwicklung des Smartphones thematisiert wird. Demnach wird das Gerät nach vier Monaten um 200 Euro günstiger sein. Erst 7 Monate nach Marktstart wird dann der Preis wieder fühlbar fallen und 10 Monate nach Launch wird es rund 34 Prozent günstiger sein, so die Vorhersage.

Huawei P30 Pro: Die besten Angebote

Wer das Huawei P30 Pro erwerben möchte, kann das Smartphone jetzt schon vorbestellen. Die verschiedenen Mobilfunkanbieter haben das Gerät aktuell stark subventioniert und bei den von uns aufgelisteten Tarifen kommt man aktuell effektiv günstiger durch als bei einem regulären Kauf des Geräts. Vorbesteller erhalten übrigens über die Aktionsseite von Huawei einen Sonos One-Lautsprecher im Wert von 229 Euro dazu.

> Huawei P30 Pro inkl. WinSim-Vertrag*


*Enthält Partnerlinks. via Huawei / idealo / mkbhd

Über den Autor

23 Jahre alt, Redakteur bei WindowsArea.de, Windows Insider MVP.

12
Hinterlasse einen Kommentar

Please Login to comment
3 Comment threads
8 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
10 Comment authors
Albert JelicastefirofuchurL_M_A_ODrummyRT Recent comment authors
  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Hej Ghollum
Gast
Hej Ghollum

Xiaomi Mi 9 für 499€ ist besser Wahl, oder?

Armin Osaj
Editor

Es ist nicht besser, aber dafür günstiger. Es hat ein gutes Preis Leistungsverhältnis. Wenn es darum geht, ist das Mi 9 definitiv die bessere Wahl.

Dustynation
Mitglied
Dustynation

Abwarten, was tatsächlich Realität ist.
Das Huawei Mate 20 Pro ist an sich auch tolle Hardware. Dieses “kein Rand” Design ist im Alltag allerdings oft nervig. Die Kamera ist top, allerdings im Dunkel längst nicht so gut wie beim Lumia. Die Software macht eben auch viel aus.
Bin auf erste Reviews gespannt ?

Armin Osaj
Editor

Bei allem was ich bis jetzt gesehen habe, ist das Mate 20 pro im low light besser als das Lumia.
An randlose Displays gewöhnt man sich und wird sie mögen.

L_M_A_O
Mitglied
L_M_A_O

Ich habe jetzt bis noch keine Implementierung gesehen, die gut Fehleingaben abfängt, wenn man mit der Hand ungewollt auf das Display kommt, auch das man eventuell den Bildschirm überdeckt ist nicht gerade schön. Ich persönlich möchte so ein “randloses” Gerät nicht haben, vor allem nicht in dieser Größe.

defected85
Mitglied
defected85

“Die Kamera ist top, allerdings im Dunkel längst nicht so gut wie beim Lumia.”

Bitte was? Ich hatte das P20 Pro und Mate 20 Pro und seit einer Woche teste ich das P30 Pro.
Gerade bei Nachtaufnahmen säuft das Lumia (950) total ab.
Und auch allgemein kann das Lumia nicht mehr mithalten.

Das ist mein erstes Minus an dich, sorry.

DrummyRT
Mitglied
DrummyRT

Das selbe schreibe der Autor auch über das Nokia 9 und auch hier stimmt es einfach nicht. Das Nokia 9 mit seinen ca. 600€ ist derzeit bei Preis/Leistung das beste Kamerhandy. Wenn man noch dazu nimmt, wie buggy die Software des 950 gerade am Anfang war und dort der Iris Scanner quasi bis heute unbrauchbar ist, erledigen sich auch die Minuspunkte des Fingerabdruck-Scanners und der 10sec Bearbeitungazeit pro Bild des Nokia 9. Aber vor allem: Es liegt fantastisch in der Hand und die Software ist tadellos, plus natürlich der randvoll gefüllte PlayStore.

fuchur
Mitglied
fuchur

Ich sags gern nochmal: Bei kur funzt der irisscanner so wie er soll. Hab ich auch schon in videos auf yt festgehalten.

stefiro
Mitglied
stefiro

Wie kommst du darauf, dass der Iris Scanner des 950 unbrauchbar sein soll? Ich habe 2, und bei beiden funktioniert er tadellos …

Nokia kommt mir nicht mehr ins Haus. Wer sich so abkochen lässt und dann noch zum Droiden-Konzern überläuft ist bei mir komplett unten durch …

Dustynation
Mitglied
Dustynation

Vielleicht gibt’s Unterschiede zum 950 XL. Allerdings sind Aufnahmen bei Dämmerung und auch Filmchen (ganz normal Standardeinstellungen) auf dem Lumia bisher immernoch besser.
Bei Tag ist es echt knapp. Da ist das Huawei aber auch einfach weiter. Ist eben auch ein aktuelles Modell.
Kommt sicher auch viel auf die Einstellung drauf an.
Als ich aber letztens ein Foto bei Dämmerung aufnahm Schnitt das Foto vom Lumia aber eben einfach besser ab ?‍♂️

Siang
Mitglied
Siang

Der Link der am Ende des Textes integriert ist, führt zu einen P30-Angebot und nicht zum P30-Pro.

Ist dennoch ein sehr gutes Angebot!!!