Anleitung: Suchmaschine ändern bei Microsoft Chromium Edge

21

Der Microsoft Chromium Edge Browser wirft so gut wie alle Google-Dienste aus dem von Google entwickelten und finanzierten Chromium-Projekt. Selbstverständlich wird auch einer der zentralen Teile des Google-Browsers durch einen Dienst von Microsoft ersetzt.

Die Suchmaschine von Google wird natürlich entsprechend durch Bing ersetzt. Das gefällt selbstverständlich nicht allen Nutzern. Bing ist in Europa, besonders in den weniger gut unterstützten Märkten, deutlich schlechter als Google.

Wer die Suchmaschine deshalb auf Google oder beispielsweise DuckDuckGo wechseln möchte, welche eine wesentlich bessere Privatsphäre bietet, kann das im neuen Microsoft Chromium Edge ganz einfach tun. In unserer Schritt für Schritt-Anleitung zeigen wir euch, wie das geht.

Microsoft Chromium Edge: Suchmaschine ändern

  1. Öffnet die Domain der gewünschten Suchmaschine im Browser. (Google, DuckDuckGo, Yahoo etc.)
  2. Klickt auf das Drei-Punkte-Menü oben rechts.
  3. Wählt den Punkt Settings.
  4. Wählt im Menü links den Abschnitt Privacy and services
  5. Klickt hier ganz unten auf Adress bar
  6. Wählt im Dropdown-Menü bei Search engine used in the adress bar eure gewüsnche Suchmaschine aus.

Empfehlung: Probiert DuckDuckGo

Microsoft hat Bing in Deutschland in den letzten Jahren wirklich verbessert, auf in Sachen Qualität und Relevant der Suchergebnisse kommt der DIenst in Deutschland einfach nicht an Google ran. Wer in Österreich lebt, kann zudem auch nicht auf Features wie die schnellen Suchergebnisse zugreifen, wo ihr Tabellen oder Ergebnisse von Sportereignissen abrufen könnt ohne weitere Seiten zu besuchen.

Wer dabei auf seine Privatsphäre wert legt, hat als Alternative zu Microsofts Bing auch einen weiteren Anbieter, nämlich DuckDuckGo. Die Suchmaschine beitet einige praktische Features und hat sich als höchstes Ziel gesetzt, die Privatsphäre seiner Nutzer zu achten.

> Übersicht: Wie Google eure Privatsphäre missachtet

Über den Autor

22 Jahre alt, Redakteur bei WindowsArea.de, Windows Insider MVP.

21
Hinterlasse einen Kommentar

Please Login to comment
3 Comment threads
17 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
7 Comment authors
fuchurAlbert JelicaArmin OsajLijanDustynation Recent comment authors
  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Dustynation
Mitglied
Dustynation

Irgendwie kommt in mir gerade die Frage auf, wie Google es demnächst verhindert wird, dass sich die Google Dienste in Zukunft komplett entfernen lassen. Spätestens dann steht MS vor dem nächsten Browser-Debakel 😣

Lijan
Mitglied
Lijan

Genau die Sorge hab ich auch mit Android. Was ist wenn Google irgendwann mal die ganzen MS Apps aus dem Playstore wirft? Diese Abhängigkeit zu Google könnte sich irgendwann noch rächen.

Androvoid
Mitglied
Androvoid

Die Sicherheit der Präsenz all der MS-Apps im Playstore ist doch schon mit der Aufgabe des gesamten Smartphone-Bereichs teuer erkauft worden!

Armin Osaj
Editor

Unwahrscheinlich.

Dustynation
Mitglied
Dustynation

Naja… Google hat sich ja auch mit YouTube einen Vorteil mit Chrome erschlichen. Dem Verein traue ich alles zu 🙄 wenn in vielen Firmen von Chrome auf Edge gewechselt wird, weil MS eben mehr Datenschutz verspricht…. und die Leute Privat dann auch Edge akzeptieren…. Dann wird Google sicherlich nicht nur zusehen.

Armin Osaj
Editor

Die genannten Vorteile kannst du nicht auf das Chromium-Projekt übertragen.

Androvoid
Mitglied
Androvoid

Die Chromium-Engine ist doch wenn ich das richtig verstanden habe komplett Open Source! Dessen kann sich doch jeder bemächtigen und es auch nach eigenem Gutdünken verändern und anpassen wie er nur will… und mit größter Anstrengung wahrscheinlich auch noch die aller letzten und verstecktesten google’schen Fußfallen im System aufspüren… Das kann doch dann Google aus der Ferne nicht mehr verhindern… Google könnte sich da jetzt natürlich andere Retourkutschen ausdenken und z. B bei gleichzeitiger Installation von Chrome und dem neuen „Edge“ diesen zu beeinträchtigen oder auszubremsen versuchen… (?) …oder gar Hacker bzw. gekaufte Trojaner beauftragen, unmerklich Sand ins Getriebe zu… Read more »

Androvoid
Mitglied
Androvoid

Jetzt im wahrlich allerletzten Moment der Umstieg auf ein schnell notdürftig adaptiertes Fremdsystem… Eine Schande und Armutszeugnis für die Redmonder, die sich da an all ihrem Bestehenden ewig erfolgreich mauernd festkrallen zu können glaubten und so allzu defensiv und fahrlässig zögerlich den Aufsprung auf den gerade abfahrenden Zug der Zeit total verschlafen haben… Was hat man denn da all die Jahre gemacht? Jedenfalls war man da nicht imstande trotz aller bestehender hochgradiger Ressourcen das deutlich Herankommende richtig einzuschätzen. Denn es sind da leider nicht alle so zahm, harmlos und leicht in den Griff zu kriegen wie die Cupertiner… Normalerweise gibt… Read more »

Androvoid
Mitglied
Androvoid

… und der Newcomer Google hat da die angeblich überlegene Chromium-Engine quasi aus dem Ärmel geschüttelt? …Oder sie bloß, durch das mitttels seiner errungenen Marktmacht ganz nach eigenem Gutdünken umgestaltete gesamten Internet-Umfeld, zum neuen Standard gepusht, sodass all die neu aufgekommenen Dienste bewusst nur und genau auf Chromium abgestimmt waren und den so plötzlich alt aussehenden IE/Edge geplant ausbremsen konnten… Microsoft hätte eben das neue Internet von vornherein aktiv und gezielt genau nach seinen Vorstellungen mitgestalten müssen und nicht bloß abwarten, was da so alles abgeht und dann erst verspätet darauf reagieren… Eventuell auch mit strategischen Auslagerungen aller neuen die… Read more »

Armin Osaj
Editor

Chrome war ein sehr guter Browser. Wurde sehr gut auf google.com und youtube.com vermarktet. Firefox & Chrome folgten Web-Stands, Internet Explorer nicht, weswegen dieser immer unbeliebter wurde. Firefox wurde immer unbeliebter, weil deren Browser-Engine immer weiter hinter Googles Chrome lag. Nicht, weil Google neue Standards gesetzt hat, sondern weil sie die bisherigen besser umgesetzt haben. Denn erst wenn du Marktmacht besitzt, kannst du neue Standards festlegen. Vorher lachen dich alle nur aus.

fuchur
Mitglied
fuchur

Ne vorsicht. FF konnte Dinge, die Chrome nicht konnte und umgekehrt. Das waren nur andere Prioritäten. Chrome hat aus zwei gründen marktanteile geholt gegenüber FF: Android und Geschwindigkeit (weil sie sehr rückwärtskompatibel waren). FF ist heute mit Quantum wieder sehr schnell, aber weniger rückwärtskompatibel als zuvor. Chrome bzw. Google hat aber technisch keine signifikanten Vorteile gegenüber Firefox und auch heute gibt es wieder features die FF hat und chrome nicht und umgekehrt. Der eigentliche Grund ist heute das bündeln mit Android. Dadurch allein haben die 40%+ marktanteil erlangt. Durch nichts anderes.

Armin Osaj
Editor

Firefox war 2 Jahre lang ein technisches Wrack, das kann man nicht totdiskutieren. Nur 32-Bit-Version (stable), kein Multi-Processing, lahme Browser-Engine. Selbst ich bin gewechselt als langjähriger Nutzer.
Und klar, Android hat viel beigetragen.

Androvoid
Mitglied
Androvoid

Klar, typisch Google: Zuerst, weil sie ihn zu brauchen glaubten, gegen den IE enorm gepusht und finanziell unterstützt und später, als dann der Chrome-Marktanteil so richtig anzog einfach fallengelassen…

blaupause
Mitglied
blaupause

man muss Euch doch immer wieder an die DSGVO erinnern? Gebt nicht solch besch… Empfehlungen ab
DuckDuckGo, pfui
Solltet Euch tatsächlich mit Background und was die tun beschäftigen, und nicht zuletzt was Eure Browser machen. Schaut Euch mal das Blog von startpage.com an und lernt….
achtet besonders darauf wo wer seine server stehen hat, das ist juristisch entscheidend.

Androvoid
Mitglied
Androvoid

…zumindest bloß für eine relativ überschaubare User-Gruppe wirklich relevant und nur deshalb für diese „entscheidend“.
Unter all den anderen mehr oder weniger Unbekümmerten sollte man da nicht unnötig paranoide Panik verbreiten…

Armin Osaj
Editor

Wo ist denn das Problem mit DuckDuckGo an?