KB4493472 für Windows 7: Patchday-Update bereitet viele Probleme

8

Microsoft scheint für Windows 7, Windows 8.1 sowie Server 2008 R2 und Server 2012 R2 eine Reihe von problematischen Updates ausgerollt zu haben. Am Patchday am Dienstag, dem 9. April, wurden KB4493472 für Windows 7 (und Server 2008 R2) und KB4493446 für Windows 8.1 (und Server 2012 R2) ausgerollt. Die Liste der betroffenen Updates:

Welcher Fehler tritt auf?

Zahlreiche Nutzer berichten aktuell davon, dass ihre Windows 7- oder Windows 8.1-Maschinen nach dem Update entweder einfrieren oder im Anschluss an den Neustart nicht mehr starten können. Der Boot-Vorgang ist dabei nicht erfolgreich und die PCs bleiben beim Versuch hängen.

Einige der Geräte schaffen es zwar zum Login- bzw. Willkommensbildschirm, aber bleiben dort entweder hängen oder funktionieren erst nach einer sehr langen Wartezeit.

Wer ist betroffen?

Aktuell scheinen vor allem Unternehmenskunden von den Problemen betroffen zu sein, weswegen sich insbesondere viele Erwähnungen von Windows Server 2008 R2 und Windows Server 2012 R2 in den Fehlerberichten finden.

Betroffen sind Geräte, die Antivirus-Software von zwei Anbietern installiert haben. Bislang bekannt ist, dass Avast for Business, Avast Cloud Care, Sophos Endpoint Security and Control sowie Sophos Central Endpoint Standard/Advanced mit den neuen Windows 7 und 8.1-Updates nicht funktionieren.

Sowohl Sophos als auch Avast haben bereits bekanntgegeben, dass man die Probleme inzwischen untersucht und daran arbeitet, die Probleme mit der eigenen Software zu beheben.

Fehlerbehebung – Workaround

Zur Behebung des Fehlers bleibt Nutzern lediglich die Deinstallation der betroffenen Windows Updates oder die Deaktivierung des jeweils installierten Virenschutzes. Während Avast die Deinstallation des Updates ( KB4493472, KB4493448 und KB4493435) empfiehlt, weist Sophos seine Kunden zur zwischenzeitlichen Deaktivierung des Virenschutz-Dienstes an.

Nutzer müssen zur Behebung dieses Problems in beiden Fällen in den Safe Mode von Windows booten und daraufhin wahlweise den Sophos Anti-Virus Dienst deaktivieren oder die entsprechenden Updates deinstallieren. Anders werden diese ihre PCs nicht mehr oder nur schwer wieder in Betrieb nehmen können.


via AskWoody

0 0 vote
Article Rating

Über den Autor

23 Jahre alt, Redakteur bei WindowsArea.de, Windows Insider MVP.

8 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments
towa
1 Jahr her

Ich find’s immer dramatisch wie viele sich direkt „Anti-MS“ stellen. Es gibt wie viele unterschiedliche AntiViren Lösungen am Markt? Sophos ist ein rein professionelles Produkt, bei Avast werden auch nur die Kaufversionen genannt. Da frage ich mich doch, was machen diese was andere nicht machen und vor allem was Microsoft nicht macht? Ja, in der Vergangenheit gab es auch ab und an mal Probleme mit G Data, Rechnerstart extrem lahm nach Anmeldung. Dafür gab es dann als bald ein Update von G Data. Ich sehe hier genauso ein Problem wie damals mit den „Pakettreibern“ für Drucker, Microsoft kündigte an, stellte… Read more »

Tom Hedgehog
1 Jahr her

Was Microsoft in der letzten Zeit mit Updates veranstaltet ist nicht mehr lustig. Die haben da scheinbar ein ernsthaftes Problem.

h3nni
Reply to  Albert Jelica
1 Jahr her

Naja manchmal habe ich bei Windows 10 das Gefühl, dass es da genauso ist.

blaupause
Reply to  Tom Hedgehog
1 Jahr her

der Fail liegt doch hier eindeutig bei den Antiviren-Herstellern

defected85
Reply to  blaupause
1 Jahr her

Lesen und verstehen. Wenn natürlich möglich.

Androvoid
Reply to  blaupause
1 Jahr her

Der Fall liegt doch eindeutig auf Seite derer, welche da offensichtlich nicht genügend abgesichert am OS schrauben und dann verändert vorschnell freigeben…