Chuwi MiniBook: Vielversprechender Mini-Laptop offiziell vorgestellt

9

Kompakte Laptops mit Windows 10 sind bereits seit langer Zeit ein Trend, welches es allerdings mangels Angebots größerer Hersteller weiterhin nicht in den Mainstream geschafft hat. GPD hatte diesen Trend ursprünglich gestartet mit einer Reihe von Geräten, aber nun will auch der etwas bekanntere Hersteller Chuwi aus China mitmischen.

Das Chuwi MiniBook ist das womöglich vielversprechendste, kompakte Notebook bisher. Im Vergleich zu bisherigen Ausgaben solcher Geräte gibt es ein etwas größeres 8-Zoll Display mit Touch-Unterstützung. Dank des 360-Grad Yoga-Scharniers kann das kleine Notebook auch als reines Tablet verwendet werden, was ebenfalls für diesen Formfaktor ein Novum ist. Technisch gesehen gibt es allerdings eine ganze Menge, was sich im Vergleich zu bisherigen Geräten verbessert hat.

Chuwi MiniBook: Hardware

Das Chuwi MiniBook verfügt nämlich über einen deutlich leistungsfähigeren bzw. aktuelleren Prozessor als seine Konkurrenz in diesem Bereich. Ausgestattet ist das Produkt nämlich mit einem Intel Core m3-8100Y Prozessor, welcher spürbar mehr Performance bieten sollte als die Celeron-, Pentium- oder älteren Core m3-CPUs in ähnlichen Mini-Notebooks. Mit einer Turbo-Taktrate von bis zu 3,4 GHz sollte der Zweikern-Prozessor ausreichend Leistung für den Alltag bieten sowie auch die eine oder andere etwas anfordernde Arbeitslast schaffen. Der Hersteller gibt an, die maximale TDP des Prozessors auf 8W konfiguriert zu haben, sodass die CPU bei idealen Bedingungen auf die volle verfügbare Leistung zugreifen kann. Die Frage hier wird sein, ob die Kühlung in dem kompakten 8-Zoll Gehäuse dem allzu lange standhält. Der m3-8100Y wird normalerweise passiv gekühlt, allerdings weist das Notebook an den Seiten Lüfterschlitze auf, was das Gegenteil indiziert.

Daneben gibt es 8 Gigabyte Arbeitsspeicher, 128 Gigabyte an eMMC-Speicher sowie einen M.2 Erweiterungsschacht für eine NVMe PCIe SSD. Der wohl langsame eMMC-Speicher könnte in dieser Konfiguration die bremsende Komponente sein, allerdings ist die Inklusion eines M.2-Slots sehr erfreulich, wodurch die Performance des kompakten Laptops durch eine zweite SSD auch verbessert werden könnte.

Der Hersteller packt einen Akku mit 26,6 Wh Kapazität in den kompakten Formfaktor, was angesichts der Größe zweifellos ein beeindruckender Wert ist. Chuwi verspricht beim MiniBook damit eine Laufzeit von bis zu 8 Stunden, was basierend auf die Daten von Intel ein wenig optimistisch ist. Intel erreichte beim Core m3-8100Y im eigenen 24fps 1080p-Video Benchmark bei aktiviertem WLAN, 4 GB RAM, 4,5W TDP und 200 nits Display-Helligkeit einen Wert von 10 Stunden bei einer Akku-Kapazität von 35 Wh. Lastet man den kleinen Laptop also nicht sehr aus, sollten Maximalwerte von 7 Stunden tatsächlich erreichbar sein. Wenn die Laufzeit jedoch nicht reichen sollte, gibt es zum Aufladen auch Fast Charging über den USB-C Anschluss, jedoch hat der Hersteller hierzu keine konkreten Daten genannt.

Chuwi MiniBook: Spezifikationen

  • Display: 8-Zoll, FullHD, 16:10, IPS, Touch
  • Prozessor: Intel Core m3-8100Y, Dual Core
  • Arbeitsspeicher: 8 Gigabyte LPDDR3
  • Speicher: 128 Gigabyte eMMC, M.2 Slot frei
  • Anschlüsse: USB-C Typ-C 3.1, 2 x USB Typ-A 3.0, Mini-HDMI, MicroSD
  • Konnektivität: WLAN ac, Bluetooth, 4G LTE

Chuwi MiniBook: Preis und Erhältlichkeit

Der Hersteller hat noch keinen offiziellen Preis für das Gerät genannt, allerdings dürfte es schätzungsweise eine Spur teurer werden als die Konkurrenz. Die neuere, stärkere Hardware dürfte schlichtweg ihr Tribut fordern.

Chuwi wird das Mini-Notebook sehr wahrscheinlich über eine Crowdfunding-Kampagne beziehbar machen, wie man das bereits in der Vergangenheit erfolgreich getan hat. Der Hersteller nutzt Crowdfunding nicht so sehr dazu, die Entwicklung zu finanzieren, sondern als eine bekannte Plattform für Vorbestellungen.

Wer sich für das Notebook interessiert, bekommt auf der offiziellen Launch-Seite einen Übersicht zum Produkt und kann sich bei Anmeldung für den Newsletter einen großzügigen Rabatt in Höhe von 25 Prozent sichern. Die Kampagne für das Gerät sollte in knapp einem Monat starten.

> Chuwi MiniBook Launch Seite

Galerie

Über den Autor

23 Jahre alt, Redakteur bei WindowsArea.de, Windows Insider MVP.

9
Hinterlasse einen Kommentar

Please Login to comment
3 Comment threads
6 Thread replies
1 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
6 Comment authors
Albert JelicarobnauoidaOkan DoğanPeter. Recent comment authors
  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
oida
Mitglied
oida

Ich habe den fast baugleichen Mix Yoga 2S mit M3 9th gen und 512er ssd. Den gäbe es sogar mit i7. Tolles Teil für immer dabei.

oida
Mitglied
oida

8th (typo)

Peter.
Mitglied
Peter.

Das ist jetzt für ein Windows Notebook aber etwas sehr winzig finde ich, auf der Tastatur möchte ich aber nicht tippen. Da nehme ich doch lieber mein MateBook X für unterwegs mit, da habe ich etwas vernünftiges.

Okan Doğan
Webmaster

Stimmt alles, aber dein MateBook X passt nicht in deine Hosentasche. Das ist der feine, aber entscheidende Unterschied. ?‍♂️

Peter.
Mitglied
Peter.

Da hast Du natürlich recht, für die Hosentasche ist mein MateBook X nicht. Für alle die so etwas kleines brauchen ist das natürlich eine feine Sache, habe da nur an mich gedacht und nicht an die Anderen.

BerndOH
Mitglied
BerndOH

Kann man mit dem zweiten Slot den internen Speicher erhöhen oder wird es als weiteres Laufwerk erkannt?

robnau
Mitglied
robnau

Wohl eher Zweiteres, also ein weiteres Laufwerk. Ich wüsste auch nicht, wie der vorhandene Speicher einfach erhöht werden soll.