Windows Sandbox Fehler 0x80070002: Ursachen und Lösungen

0

Die Windows Sandbox ist eine der spannendsten neuen Funktionen des Windows 10 Mai 2019 Updates. Das Enterprise-Feature ist dazu gedacht, fragwürdige, aus dem Internet heruntergeladene Programme, in einer sicheren Umgebung testen zu können.

Die Windows Sandbox läuft völlig isoliert vom restlichen System und bietet nach jedem Start eine frische Windows 10-Installation. Nachdem die Sandbox einige Ressourcen des Betriebssystems, natürlich streng abgesichert, mit Windows 10 teilt, ist die Performance auch besser als bei herkömmlichen virtuellen Maschinen. Die Windows Sandbox ist ab dem Windows 10 Mai 2019 Update (Version 1903) ein Teil des Systems, wobei das Feature nur für die Editionen Windows 10 Pro und Windows 10 Enterprise bereitsteht. Wir haben allerdings eine Anleitung für euch bereitgestellt, wie ihr die Windows Sandbox auch unter Windows 10 Home aktivieren könnt.

Windows Sandbox Fehler 0x80070002

Beim Start der Windows Sandbox berichten aktuell jedoch sehr viele Nutzer, dass der folgende Fehler angezeigt wird. Microsoft hat erst jetzt in einem offiziellen Support-Dokument erklärt, womit dieser Fehler zusammenhängt und was die Ursachen dafür sind.

„Die Windows-Sandbox konnte nicht gestartet werden. Error 0x80070002. Das System kann die angegebene Datei nicht finden.“

Ursache

In Windows 10 Build 18362.113 könnte die Sandbox nicht starten, wenn mehrere Sprachpakete installiert sind. Wenn die Betriebssystem-Sprache während des Upgrade-Prozesses einmal geändert wurde, tritt dieser Fehler ebenfalls auf.

Das bedeutet, dass selbst dann, wenn die Sprachpakete wieder entfernt werden, die Windows Sandbox weiterhin den Fehler 0x80070002 ausgeben wird. Das Problem lässt sich somit durch den Nutzer lösen. Eine Neuinstallation des Betriebssystems ohne Änderung der Sprache ist ein gangbarer Weg, aber nicht zwingend erfolgversprechend.

Lösung: Ende Juni wahrscheinlich

Microsoft hat somit keine Lösung für das Problem parat, die ihr sofort anwenden könnt. Ihr werdet entsprechend auf ein Update warten müssen, welches Microsoft in den nächsten Wochen ausrollen wird.

Nächsten Monat steht am 11. Juni ein Patchday an, wo Microsoft das Problem eventuell beheben könnte. Fertig werden mit dem Patch dürfte man bis dahin jedoch nicht. Die Redmonder arbeiten an einer Behebung und gehen davon aus, dass diese Ende Juni für Nutzer ausgerollt wird. Dann dürfte diese als Delta-Update kommen, also nur dann zur Verfügung stehen, wenn Anwender aktiv nach Aktualisierungen suchen.

 


Quelle: Microsoft

Über den Autor

22 Jahre alt, Redakteur bei WindowsArea.de, Windows Insider MVP.

Hinterlasse einen Kommentar

Please Login to comment
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: