Microsoft arbeitet an Autoplay-Video-Blocker für Chromium Edge

1

Microsoft arbeitet auf Hochtouren an neuen Funktionen für den eigenen Chromium Edge Browser. Dabei könnte man dazu beitragen, Nutzer vor einer sehr lästigen Neuerung des Internets zu befreien.

Dieser Trend nennt sich Autoplay-Video und wurde maßgeblich von Facebook und Instagram geprägt. Welche Seite man auch besucht, irgendwo poppt ein automatisch startendes Video auf, das entweder Werbung enthält, störend laut ist oder unerwünschterweise Platz am Display einnimmt.

Der Microsoft Edge-Browser auf Chromium-Basis könnte sehr bald eine Neuerung erhalten, die dem ein Ende setzen wird. Wie Microsoft-Entwickler Kyle Pflug per Twitter mitteilte, wird der Browser ein ähnliches Feature wie sein EdgeHTML-Vorgänger bieten. Dabei werden Nutzer eine Möglichkeit haben, pro Seite oder global einzustellen, ob automatisch abspielende Videos blockiert werden sollen.

Es ist erfreulich zu sehen, dass Microsoft den Chromium-Kern immer weiter anpasst und dabei erfreulicherweise Features ausrollt, die in Chrome nicht verfügbar sind. Hierzu wird künftig allerdings auch die Adblocking-Funktionalität zählen, die Google beseitigt sehen will. Die Hersteller des Vivaldi-Browsers ließen bereits wissen, dass deren Browser die Schnittstellen jedenfalls beibehalten wird.


via neowin

0 0 vote
Article Rating

Über den Autor

23 Jahre alt, Redakteur bei WindowsArea.de, Windows Insider MVP.

1 Kommentar
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments
NordishBen
1 Jahr her

„Hierzu wird künftig allerdings auch die Adblocking-Funktionalität zählen, die Google beseitigt sehen will.“
Heißt das, dass Microsoft die API für Ublock Origin und Co. also aufrecht erhalten wird?