Microsoft Mixer: App-Update bringt neue Features für Android und iOS

3

Microsofts Mixer-Team hat eine ziemlich aufregende Woche hinter sich, die man nun mit einem Update für die Android- und iOS-Apps beendet. Nach der Entlassung einiger wichtiger Team-Mitglieder geht es vorerst weiter mit „Business as usual“.

Das neue Update für die App soll insgesamt die Zuverlässigkeit der App sowie des Streamings verbessern. Das FTL Protokoll, für das Beam bzw. Mixer ursprünglich bekannt war, sollte Streaming mit außerordentlich geringen Latenzen bieten. Die Technologie ist nun aber standardmäßig deaktiviert in den Apps, um Ladeprobleme auf langsameren Geräten sowie für Nutzer mit langsameren Internetverbindungen vorzubeugen.

Die zweite wichtige Neuerung bringt die Kanal Fortschritt-Funktionen vom Desktop nun endlich auf mobile Geräte. Beim Streamen, Zusehen und Chatten werden nämlich quasi Erfahrungspunkte auf der Plattform gesammelt. Diese können dann beim interaktiven Stream eingelöst werden. Durch höhere Aktivität auf der Seite steigen Nutzer zudem im Level auf, wodurch weitere Funktionen des Dienstes freigeschaltet werden können.

Zuletzt ist es ab sofort möglich, Nutzer in Mixer zu blockieren. Das geht nun in der Android- und iOS-App selbst dann, wenn man nicht eingeloggt ist.

Wie es in Zukunft mit Mixer weitergeht, ist nur schwer absehbar. Die Plattform läuft Twitch und YouTube weiterhin nach, obwohl der Dienst in den letzten Jahren zweifellos gewachsen ist. Die Entlassungen wichtiger Creators auf Mixer zeugt allerdings nicht von Zuversicht.

Was denkt ihr? Hat Mixer noch eine erfolgreiche Zukunft vor sich?

Über den Autor

23 Jahre alt, Redakteur bei WindowsArea.de, Windows Insider MVP.

3
Hinterlasse einen Kommentar

Please Login to comment
1 Comment threads
2 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
2 Comment authors
Albert JelicaArmin Osaj Recent comment authors
  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Armin Osaj
Editor

Dieser Moment, wenn einer der wichtigsten Funktionen erst jetzt implementiert wird.