Ex-Nokia Ingenieur erklärt das Versagen von Windows Phone

22

Microsoft hat Windows Phone gegen die Wand gefahren. Mit Ende dieses Jahres wird Microsoft kein mobiles Betriebssystem haben, sofern sich bis dahin nicht radikal etwas ändert. Das ist natürlich nicht zu erwarten.

Unterdessen tauchten in den letzten Monaten immer wieder Details zu den einstigen Plänen von Microsoft und den Hersteller-Partnern auf. Die Redmonder selbst hatten neue Details zum Lumia McLaren enthüllt, das HP Pro x3 ist durchgesickert und einige weitere Lumia-Smartphones präsentierten sich der Öffentlichkeit, allesamt natürlich noch vor ihrem Release eingestellt.

Ein ehemaliger Nokia-Mitarbeiter, welcher vor und nach der Microsoft-Akquise beim finnischen Smartphone-Hersteller gearbeitet haben will, meldete sich kürzlich auf Twitter zu Wort. Er hatte bei Nokia in Boston an Windows Phone gearbeitet, genauer gesagt war er als Software-Entwickler tätig und unterstützte die Entwicklung von App Social und später des Ovi Store auf den Nokia Feature Phones. Nach seiner Zeit bei Nokia und Microsoft war er bei Audible beschäftigt, wo er zur Entwicklung der Windows 8.1-Apps unterstützt hatte.

In seinem ausführlichen Posting auf Reddit erklärt er die vier Gründe für das Versagen von Windows Phone, nämlich, dass man Google unterschätzt hat, das Debakel mit Windows 8, Microsofts Ruf und ab 2014 die Treue von Android- und iOS-Nutzern. Man hatte Google nicht zugetraut, ein konkurrenzfähiges mobiles System zu bauen, wobei die wahre Stärke des Konzerns bei seinen Diensten lag. Microsoft hatte sich zu sehr darauf konzentriert, mit Apple zu konkurieren anstatt von Beginn an den Weg von Android zu beobachten. Windows 8 hatte dann laut dem Nokia-Ingenieur einen sehr negativen Effekt auf Windows Phone, wurde damit doch der Ruf des Systems vollständig zerstört. Zuvor war Windows Phone 7 ein interessantes kleines Projekt bei Microsoft gewesen, welches einige Leute neugierig gemacht hatte. Microsofts Ruf generell war zur damaligen Zeit außerdem nicht gerade gut und als man 2014 schon weit abgeschlagen auf dem dritten Platz lag, gab es kaum noch reale Chancen, dass die Nutzer von Android oder iOS zurückkehrten.

Stimmt ihr dem zu oder gab es andere Gründe, dass Microsofts Unterfangen mit Windows Phone nicht erfolgreich war?


Quelle: reddit

Über den Autor

23 Jahre alt, Redakteur bei WindowsArea.de, Windows Insider MVP.

22
Hinterlasse einen Kommentar

Please Login to comment
12 Comment threads
9 Thread replies
1 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
14 Comment authors
fuchurHirsch71sabuAndrovoidgeorge_martini Recent comment authors
  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Hirsch71
Mitglied
Hirsch71

Ich kam von Nokia & Symbian u. war gezwungen, von genialer Hardware Nokia N8 mit 12MP, optischem Zoom u. Xenon-Blitz im Alu-Gehäuse unkaputtbar & kompakt, wie ein iPhone SE… Leider wurde Symbian genauso eingestampft u. durch Windows Phone ersetzt, sodass dann das Lumia 920 mit WP 8.1 her mußte… Ebenfalls unkaputtbar mit HERE-Apps, aber schlechterer Kamera… Das 950 XL mit W10M, Continuum u. damit super nutzbarem vollen Office, besserer Kamera u. viel Innovation im November 2015 war u. ist vom Start weg mein Begleiter, leider bald ohne HERE-Familie, was nie voll kompensiert werden konnte! Aber mir fehlt bis heute wenig,… Read more »

sabu
Mitglied
sabu

Microsoft hat mit der Übernahme von Nokia und der Berufung vom neuen CEO Windows Mobile mit Ansage gegen die Wand gefahren. Es war in den Wochen vor der Übernahme durchaus momentum da, es gab ja gerüchteweise sogar den Compiler, der Android Apps auf Windows lauffähig gemacht hätte. Windows 10 mobile war schon tot, bevor es auf den Markt gekommen ist. Dabei hatte man auf der Geräte und Software Seite vieles mit win 8 richtig gemacht. Schnell, stabil und im Gegensatz zu Apple bezahlbar. Der Android fork ist vor allem gekommen, weil Microsoft träge und unbelehrbar war. Sie haben den Nutzern… Read more »

george_martini
Mitglied
george_martini

Ich habe schon mit windows mobile 3.1 auf meinem pda begonnen. Windows 7 mobile hatte dann nur noch einen Bruchteil der Funktionen von mobile 3.1.
Der Hauptgrund des Scheiterns sehe ich, dass sie den Ruf nicht weg gebracht haben, dass es keine Apps für das System gibt. Jeder App Entwickler hat nur für iOS und Android gearbeitet.
Mich haben in Zeiten wp10 noch viele Leute angesprochen wie das wp10 sei und ob es schon Apps dafür gibt.

Smolo
Mitglied
Smolo

Also ich würde mal behaupten das die meisten hier einfach zu sehr nerdig ticken und den Markt da nicht verstehen oder sehen, genauso wie bei dem ehemaligen Entwickler. Das Problem ist einfach das Konzept hinter dem System und das Microsoft versucht hat die Hersteller / Provider zu beeinflussen bzw. sogar zu bevormunden ähnlich wie sie es mit den Benutzern machen. Google hat ein offenes System auf den Markt geworfen wo jeder Entwickler und jeder Hersteller ohne große Hürde andocken konnte und hat dieses System sukzessive weiterentwickelt. Microsoft dagegen wollte nach dem WinCE Debakel etwas neues und sicheres an den Start… Read more »

Androvoid
Mitglied
Androvoid

…trotz allem hätten sie am Ende doch noch weiter durchhalten können, sollen, müssen !!!

Smolo
Mitglied
Smolo

Wohin oder wofür durchhalten? Ich glaube nicht das es noch mal möglich ist ein Closedsource OS in einem bestehenden Umfeld durchzudrücken. Ich gehe z.B. auch stark davon aus das alle Bemühungen von Google, Android zu beerdigen, scheitern werden. Warum sollte irgendjemand auf Fuchsia oder „Windows Lite/Neu“ gehen das birgt nur Gefahren aber keine Vorteile.

Vielleicht fangen Sie mal an das OS als OS bereitzustellen dann würde es vielleicht wieder eine Chance geben.

Dada
Mitglied
Dada

Microsofts Ruf spielte sicher eine große Rolle. Microsoft war immer schon „uncool“. Das änderte sich erst etwas mit Surface. Zudem wurde Windows 8 auch auf dem PC damals ziemlich kontrovers aufgenommen. Stichwort „blöde Kacheln“, der Mensch ist eben ein Gewohnheitstier.
Auf Tablets (RT) und Windows Phone war Windows 8 jedoch sehr gut.
Aber wie schon geschrieben wurde, kaufen sich viele Leute eben ein Samsung oder iPhone. Das OS und die dahinter stehenden Unternehmen interessieren da kaum. Foto, Emoji und WhatsApp – bunt, blink und gut ist’s.

roidanton
Mitglied
roidanton

Die meisten Menschen wissen gar nicht was sie nutzen. Es gibt immer wieder Umfragen die das belegen. Die Mehrheit kauft ein Samsung und haben keine Ahnung dass da Android drauf läuft und dass das noch von Google ist… Heute mag sich dies ein wenig rum gesprochen haben aber damals war das OS für 0815 egal. Hauptsache die Dienste laufen. Im Prinzip wusste ja nur jeder das Apple das Smartphone erfunden hat. Nokia mit ihren wirklich guten Handys den Trend verschlafen hat, so dass sich festgesetzt hatte das Nokia keine Smartphones hatte. Das zur Zeit des Communikators. Dann gab es noch… Read more »

BerndOH
Mitglied
BerndOH

Gebe dir absolut Recht.

sunnymarx
Mitglied
sunnymarx

Microsoft ist selbst schuld am Versagen von Windows Phone! Microsoft war das erste Unternehmen, dass eigene Apps nicht weiter gepflegt hat. Bis dahin wuchs die App-Anzahl im Store langsam aber stetig. Dann kam das verhunste Windows 10 als Upgrade für Windows Phone 8. Und anstatt dann wirklich mit Biss zu reagieren und die paar Lumias vernünftig zum laufen zu bringen, wurden weitere Apps eingestellt. Logisch, dass die interessierten dann schleunigst das sinkende Schiff verlassen wollten und sich um orientiert haben. Ich hab noch relativ lange durchgehalten. Aber irgend wann war es auch mir zu blöde und ich hab mir ein… Read more »

AtzeH
Mitglied
AtzeH

Windows hatte nach 7 leider ein sehr negatives Image. Das hat sich auf WP ausgewirkt, obwohl es besser als Android IST.
Natürlich hat es auch etwas damit zu tun, dass sie erst Dritte waren. Jeder hat sich eigentlich vor Kauf nur gefragt: iPhone oder Android?
Wie bei Konsolen (XBox vs. PS4). Wie es trotzdem gehen kann, zeigt dort Nintendo: Innovativ anders.
Also hätte Andromeda was werden können!

BerndOH
Mitglied
BerndOH

Das Ziel, ein konkurrenzfähiges Smartphone zu entwickeln und dauerhaft zu verbessern, wurde nicht hartnäckig genug durchgezogen. 5 Jahre mit Biss dranbleiben und dann langsam die Früchte ernten….

Androvoid
Mitglied
Androvoid

👍👍👍 Sie waren doch da trotz aller Fehler auf ganz gutem Weg und es vor allem auch aus Prestigegründen weiter voll durchzuziehen hätten sie sich angesichts ihrer aktuell guten finanziellen Lage locker leisten können!
Aber Nadella wusste doch alles besser!

Lijan
Mitglied
Lijan

Ich glaube der schlechte Ruf von Microsoft war der Hauptgrund. Die meisten kannten Windows inklusive seiner Probleme nur vom PC. Diese Probleme wollten sie nicht auch noch auf dem Smartphone haben. Hätten Sie mal ein Windows Phone ausprobiert, hätten sie gemerkt, wie rund das System im Vergleich zu Android läuft. Aber stattdessen haben viele einen großen Bogen um Windows Phone gemacht. Und außerdem kam Windows Phone zu spät, so dass viele gar nicht wussten, dass es das überhaupt gibt.

Androvoid
Mitglied
Androvoid

Ich glaube nicht, dass die allgemein bekannten typischen Probleme mit Windows dafür ausschlaggebend waren, die User von WP/WM fernzuhalten!
Denn wenn dieses Argument zuträfe, dann hätte doch Google mit seinem demnächst erscheinenden Desktop-Erdsatz-OS ein noch sehr viel leichteres, geradezu erdrutschartiges Spiel, als ohnehin schon zu erwarten ist!

h3nni
Mitglied
h3nni

Microsoft sollte endlich aufhören jedem Betriebssystem den Namen Windows zu verpassen. Die Leute erwarten, dass diese Betriebssysteme dann auch normale x86 Programme ausführen können. Ich erinnere mich noch an Tablets mit Windows RT. Ich hatte zu der Zeit einen Testbericht im Fernsehen gesehen, wo als Negativpunkt aufgeführt wurde, dass keine normalen Programme laufen. Es wurde sogar mit dem iPad verglichen, was ja bekanntlich auch keine normalen Programme ausführen kann, aber dazu fiel kein Wort.

Androvoid
Mitglied
Androvoid

„Keine x86-Programm ausführen können“ schreckt doch im App-Zeitalter bald nur mehr die wenigsten Consumer ab.
Außer dem kaum gebrauchten Photoshop und Norton habe ich da auch nur mehr Office installiert… und das hätte es auf RT auch gegeben!
Und die da kolportierte Bezeichnung „Modern OS“ z.B. ließe doch schlagartig das eigentlich Windows als unmodern und uralt erscheinen.

defected85
Mitglied
defected85

„Microsofts Ruf generell war zur damaligen Zeit außerdem nicht gerade gut…“

Damals?
Was hat sich denn bis heute verändert? Ich würde behaupten … nichts.
Und, für uns Consumer wird Microsoft immer irrelevanter.

Androvoid
Mitglied
Androvoid

Kaum ein Consumer braucht 2019 noch wirklich Windows! …vor allem nicht ohne genau dazu passende Windows-Smartphones! Die, die da jetzt neben ihren iPhones und Android-Phones noch weiter Windows nutzen, tun dies nur mehr aus Gewohnheit und sind garantiert nicht mehr gegen einen Wechsel immun, sobald da die Konkurrenz mit verlockenden und genau auf ihre Bedürfnisse und ihre Smartphones abgestimmten Desktop-(Ersatz)-Angeboten auffährt bzw. auffahren wird! Da bedient man sich doch lieber gleich bei der Konkurrenz, die einem da alles (offensiv beworben) aus einer Hand und einem Guss anbietet. …spätestens dann, wenn da bei nächst fälliger Hardware-Erneuerung der junge eher androphile Markt-Berater… Read more »

fuchur
Mitglied
fuchur

Das scheint bei dir im umfeld so zu sein, bei mir ist es nicht so und die laptopkäufer überall im media markt und co wollen scheinbar auch keine emails, steurrerklärungen, briefe, oder ähnliches auf einem 6″ ohne Tastatur schreiben. Und nein, ich bin vielleicht tech-nerdy, aber meine freunde und bekannte sind das nicht und ich berate auch nicht jeden davon. Desktops gibt’s nur,noch bei workstations und gamern, aber laptops gibt’s wie sand am mehr. Aus Gewohnheit? Ich glaub ehr aus komfortgründen wenn es mal um handfestes geht.

Androvoid
Mitglied
Androvoid

Darum sagte ich ja:
„sobald die Konkurrenz… …mit entsprechenden Desktop-(Ersatz)-Angeboten auffährt“
…und das sind z.B. ausgereifte Chromebooks und div. Android-„Continuum“-Lösungen, wie sie auch Samsung in Arbeit hat.
An solchen Geräten lassen sich dann bequem die für die Normalo-Masse typischen Consumer-Arbeiten erledigen, wie Surfen, Mails schreiben und Texte verfassen…
Das genügt würde ich sagen den meisten aus dem Querschnitt der Gesamtbevölkerung.
Welche hochgradigen Programme Google dann noch zusätzlich kostenpflichtig online aus der Cloud zur Verfügung stellen wird, steht noch in den Sternen…
Etwas Ähnliches will ja auch Microsoft anvisieren.
Btw: Windows auf Laptops zähle ich (softwarebezogen) eigentlich auch zu den „Desktops“.

fuchur
Mitglied
fuchur

Da dürfte auch Google erstmal auf granit beissen. Die leute assozieren sie nicht mit dem desktop sondern mit dem smartphone und maximal etwas mit dem tablet. EAusserdem haben sie großteilig bereits laptops&pcs und brauchen nichts neues mehr, weil die performance ausreicht. Dh der austauschvorgang wird sehr lange dauern. Aus drm buero sind sie das system auch nicht gewohnt und die wenigsten kommen auf die idee ihr smartphone an ein display anzuschließen. Das wird sehr sehr lange dauern bis windows nicht mehr relevant wäre und auf eine perfekte ausführung durch google hinauslaufen müssen bei tatenlosigkeit von ms, linux und apple. Schwierig… Read more »