Microsoft wollte Spotify kaufen

6

Ein neues Buch ist kürzlich in Schweden erschienen und darin wird die interessante Geschichte erzählt, wie Spotify vom kleinen Startup zum weltweit größten Musikstreamingdienst werden konnte. Darin werden eine Vielzahl interessanter Details aus internen Kreisen des Unternehmens verraten.

Dazu gehört beispielsweise, dass Spotify ursprünglich auch mit Netflix konkurrieren wollte. Das Unternehmen hatte vor, mit „Spotify TV“ einen Streamingdienst für Filme und Serien anzubieten. Die technische Grundlage hatte man sogar bereits gelegt: Spotify hatte ein neues Dateiformat kreiert, welches schnelles Streaming ohne Buffering hätte ermöglichen sollen. Zudem wollte man in Form eines Streaming-Sticks auch Hardware für die Kunden anbieten.

Im Buch wird allerdings auch verraten, dass Musikstreaming-Pionier Microsoft an Spotify interessiert war. Die Redmonder hatten bereits vor Spotify-Zeiten mit dem Zune Pass einen Musikstreamingdienst angeboten. Laut den Informationen im Buch wollte Microsoft seinen einstigen Konkurrenten übernehmen, allerdings wird kein Zeitraum genannt, wann dies geplant gewesen sein soll. Im Jahr 2018 hat Microsoft seinen eigenen Streamingdienst eingestellt, vermutlich aus dem Grund, um eine Partnerschaft mit Spotify eingehen zu können. Diese brachte im Endeffekt die Spotify-App auch auf die Xbox One.


via mspu

0 0 votes
Article Rating
Advertisements

Über den Autor

6 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments