ReactOS: Microsoft Kernel-Ingenieur äußert sich zum Windows Klon

4

ReactOS Windows-Klon

ReactOS: Eigenentwicklung oder bloßer „Windows-Klon“? Ein Microsoft-Mitarbeiter vertritt hierzu eine klare Linie.

ReactOS ist ein Betriebssystem, welches seit mehreren Jahren mit dem Ziel entwickelt wird, eine vollständige Kompatibilität zum Windows-Betriebssystem herzustellen. Dank dieser angestrebten Binärkompatibilität sollen sich sowohl Treiber als auch Anwendungen ohne Umwege verwenden lassen. Gleichzeitig ist ReactOS größtenteils unter der GNU GPL lizenziert worden, einige seiner Bestandteile jedoch unter der LGPL oder unter der BSD-Lizenz. Es handelt sich also um ein quelloffenes und vollständig kostenloses System, das auch nicht auf Linux basiert.

Das Projekt wurde im Jahr 1996 als „FreeWin95“ aus der Taufe und geriet zuletzt im Jahr 2006 in juristische Konflikte. Aus diesem Grund wurde die Weiterentwicklung am 26. Januar 2006 kurzzeitig gestoppt, so dass der Quellcode einer Prüfung unterzogen werden konnte. Seitdem ist einige Zeit ins Land gezogen und nun bezeichnet Axel Rietschin, seines Zeichens Kernel Engineer bei Microsoft, ReactOS wiederholt als ein Plagiat des Windows Research Kernels, den Microsoft an Universitäten lizenziert:

I think it’s a ripoff of the Windows Research Kernel that Microsoft licensed to universities under an agreement that was obviously violated by some, as the code has been uploaded to numerous places, some of it on GitHub.

I glanced at the ReactOS code tree, and in my opinion, there is absolutely no way on Earth this was written from a clean sheet only from the available public documentation, […]

// Axel Rietschin

Diese Aussage stammt ursprünglich aus dem Jahr 2017, sie erfährt dank eines Beitrags auf Hacker News nun aber an Aufmerksamkeit. Interessant ist in diesem Zusammenhang vor allem das Beispiel eines verborgenen „Hacks“ in der Research Kernel Software, die sich tatsächlich auch im Quellcode des angeblichen Windows-Klons wiederfinde:

Funnily, I had a conversation with a very seasoned kernel engineer (I report directly to him) about ReactOS and my Quora reply. He told me the team looked into ReactOS some time ago and reached the exact same conclusions: impossible.

In particular, this person distinctly remembers a hack he implemented (I’m not going to reveal any details, but suffice to say it was in response to some assertion by some 3rd parties that something Microsoft declared in a court of law as very difficult). He explained the hack to me in full details and, boy, hacky that was, and they found the same hack in ReactOS’s code, except that the présumer authors of that “clean room” implementation probably have no idea regarding why the hack was there.

Auf Seiten von diverser Microsoft-Mitarbeiter scheint somit unstreitig zu sein, dass ReactOS bloß ein Windows-Klon ist. Dass Microsoft gegen diese mögliche Urheberrechtsverletzung keine Maßnahmen ergreift, erklärt Rietschin damit, dass ReactOS und der Windows Research Kernel Microsoft schlicht egal sind. Sollten die Ausführungen von Rietschin der Wahrheit entsprechen, was wir jedenfalls nicht ausschließen möchten, wäre dies tatsächlich die einzig plausible Erklärung für die Untätigkeit des Redmonder Konzerns…

Wer sich für ReactOS interessiert, findet u.a. hier weitergehende Informationen.


Quelle: Hacker News; via: mspu, the register; Bildnachweis: ReactOS Gallery

0 0 vote
Article Rating

Über den Autor

? Nerd. ☕ Kaffeejunkie. ⚖️ Hamburger Rechtsanwalt für IT-Recht und Datenschutzrecht, außerdem Vergaberechtsanwalt.

4 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments
tps800
1 Jahr her

1. ReactOS hatte zum Zeitpunkt des Beginns der Entwicklung keinen Zugriff auf den Research-Kernel von Microsoft. 2. Die einzelne Passage, die der Kernel-Entwickler bei Microsoft anführt, geht auf Code zurück, den Intel als Hack veröffentlichte um ein spezifisches Problem mit den eigenen Prozessoren aus der Welt zu schaffen. Nix Microsoft. Intel hat das erfunden und genau erklärt, warum das genau so zu machen ist und nicht anders. Wer genau guckt, findet diesen Hack auch in Linux, Plan9, FreeBSD, NetBSD, OpenBSD, OS/2, AIX, Solaris 86, … Es überrascht immer wieder, wie wenig die Entwickler über ihre eigenen Informationsquellen und woher sie… Read more »

sunnymarx
1 Jahr her

Das Teil wird seit über 20 Jahren entwickelt. Das ist kein Windows Klon, sondern ein Versuch, so etwas zu werden. Wirklich produktiv arbeiten, kann man mit dem OS nämlich noch nicht. Und da seit 20 Jahren die Entwicklung immer einfach nur massiv hinter Microsoft her hinkt, glaube ich kaum, dass wir da jemals eine fertige Version zu sehen bekommen werden. Und selbst wenn… Wie viele Entwickler beschäftigen sich gleich mit ReactOS? 3 oder 5? Was passiert bei kritischen Lücken, die weitreichende Konsequenzen im Code erfordern? Warten wir dann auch Monate- oder gar Jahrelang auf einen Patch? Ne ne… Ein eigenes… Read more »

h3nni
Reply to  sunnymarx
1 Jahr her

Ja das stimmt leider. ReactOS hat einfach nicht die Ressourcen um erfolgreicher/besser zu werden. Ich habe das System vor zwei Monaten mal wieder angeschaut. Leider ist die Kompatibilität immer noch nicht auf den versprochenen Windows XP/NT Stand angekommen. Ich persönlich finde das Projekt im Grunde sehr interessant. Es wäre gut für alte Programme, die unter den aktuellen Betriebssystemen nicht mehr laufen.
Aber bei der langsamen Entwicklung ist es wahrscheinlicher, dass Microsoft Windows XP unter Open Source Lizenz veröffentlicht, bevor ReactOS in einer stabilen 1.0 Version ankommt.