Chrome: Google baut Microsoft-Feature zur Akkulaufzeit-Verlängerung ein

0

Microsoft bewarb den eigenen Edge stets als effizientesten Browser der Welt. In den eigenen Werbevideos zeigte man stets, wie man Chrome, Firefox und Opera regelmäßig bei den Laptop-Laufzeiten aussticht.

Seit man auf Chromium als Basis für den eigenen Edge-Browser umgestiegen ist, macht das Unternehmen diese Tests nicht mehr. Bei den Akkulaufzeiten ist der Chromium-Edge seinem EdgeHTML-Vorgänger nämlich klar unterlegen. Das möchte Microsoft allerdings ändern und hat vor wenigen Tagen einen Vorschlag bei der Chromium-Community eingebracht, im Akku-Betrieb das Caching der Videowiedergabe nicht auf die Festplatte zu schreiben. Dadurch wird das Schreiben auf die Festplatte ordentlich reduziert, was auch entsprechend positive Auswirkungen auf die Akkulaufzeit hat.

Interessanterweise hat Google das Feature jetzt schon in der aktuellsten Canary-Version des eigenen Chrome-Browsers implementiert. Der Suchmaschinengigant implementiert also ein Microsoft-Feature experimentell in sein eigenes Produkt. Das zeigt auch, wie eng in Wahrheit die Zusammenarbeit zwischen Google und Microsoft am Chromium-Kern nun ist. Beide Unternehmen profitieren von dieser Zusammenarbeit. Die Browser der beiden Hersteller werden dadurch nur verbessert. Momentan kann das Feature im aktuellsten Canary von Chrome aktiviert werden. Dort ist es als „Turn off caching of streaming media to disk“ zu finden. Ist das Feature aktiviert, schreibt Chrome bei der Videowiedergabe den Cache nicht mehr auf die Festplatte und spart dadurch etwas Akku. Das Feature ist interessanterweise in allen Chrome-Versionen verfügbar, sprich für Windows, Linux, ChromeOS, macOS und Android.


via techdows

Über den Autor

23 Jahre alt, Redakteur bei WindowsArea.de, Windows Insider MVP.

Hinterlasse einen Kommentar

Please Login to comment
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: