KB4512941: Windows 10 Version 1903 bekommt ein kumulatives Update

3

Microsoft hat kürzlich ein kumulatives Update für Geräte mit Windows 10 Version 1903 ausgerollt. Es bringt die Windows 10 Build 18362.329 mit und trägt die Bezeichnung KB4512941.

Hierbei handelt es sich übrigens um ein Delta Update, also es enthält keine Sicherheitsupdates. Diese Aktualisierung ist entweder über den Update Catalog verfügbar oder kann manuell über Windows Update heruntergeladen werden. Den Changelog haben wir im Folgenden für euch eingefügt:

  • Behebt ein Problem, bei dem ein schwarzer Bildschirm angezeigt wird, wenn Sie mit Remotedesktop eine Verbindung zu einem Computer unter Windows 10, Version 1903, herstellen.
  • Behebt ein Problem, durch das die Windows-Sandbox möglicherweise nicht mit dem Fehler „ERROR_FILE_NOT_FOUND (0x80070002)“ gestartet werden kann. Dies tritt auf Geräten auf, auf denen die Betriebssystemsprache während des Aktualisierungsvorgangs bei der Installation von Windows 10, Version 1903, geändert wird.
  • Erhöht die Anzahl der unterstützten Interrupts pro Gerät auf 512 auf Systemen, auf denen x2APIC aktiviert ist.
  • Behebt ein Problem, das verhindert, dass einige TPM-Geräte (Trusted Platform Module) für Anmeldeinformationen der nächsten Generation verwendet werden.
  • Behebt ein Problem, bei dem eine Arbeitsstation nicht mehr funktioniert, wenn Sie sich mit einem aktualisierten Benutzerprinzipalnamen (UPN) anmelden (z. B. Ändern von Use[email protected] in [email protected]).
  • Behebt ein Problem, das verhindert, dass Windows Defender Advanced Threat Protection (ATP) bei Verwendung der registrierungsbasierten Proxykonfiguration eine automatisierte forensische Datenerfassung ausführt.
  • Behebt ein Problem, das verhindert, dass Windows Defender Advanced Threat Protection (ATP) Cyberspace-Ereignisse für Pfade sendet, die mit \\ tsclient beginnen.
  • Behebt ein mögliches Kompatibilitätsproblem, wenn Windows Defender Advanced Threat Protection (ATP) auf SMB-Freigaben (Server Message Block) zugreift.
  • Behebt ein seltenes Problem, das auftritt, wenn der mssecflt.sys-Treiber zu viel Speicherplatz auf dem Kernel-Stack belegt. Dies führt zu dem Fehler „STOP 0x7F: UNEXPECTED_KERNEL_MODE_TRAP“ und Parameter 1 wird auf „EXCEPTION_DOUBLE_FAULT“ gesetzt.
  • Behebt ein Problem, das zu einer übermäßigen Speicherauslastung in Windows Defender Advanced Threat Protection (ATP) führt.
    Verbessert die Erkennungsgenauigkeit von Microsoft Defender ATP Threat & Vulnerability Management.
  • Behebt ein Problem, bei dem Windows Defender Application Control das Laden von Binärdateien von Drittanbietern aus einer Universal Windows Platform-Anwendung nicht zulässt. Der CodeIntegrity-Ereignisfehler 3033 lautet: „Code Integrity hat festgestellt, dass ein Prozess (<Prozessname>) versucht hat, <Binärname> zu laden, der die Anforderungen für die Speichersignatur nicht erfüllt.“
  • Behebt ein Problem, bei dem Geräte abgeschnittene Gerätenamen haben, wenn Autopilot Provisioning ihnen automatisch einen Namen zuweist.
  • Behebt ein Problem, bei dem die Produktbeschreibung von Windows Server 2019 bei der Abfrage mit slmgr / dlv falsch war.
  • Behebt ein Problem, bei dem die Windows Management Instrumentation (WMI) -Klasse Win32_PhysicalMemory meldet, dass 32-GB-Speicherchips einen fehlenden Kapazitätswert aufweisen.
  • Behebt ein Problem, das das Kopieren und Einfügen zusammengesetzter Dokumente (früher OLE-Objekte) zwischen einer Anwendung, die das RichEdit-Steuerelement hostet, und anderen Anwendungen verhindert.
  • Behebt ein Problem, durch das bestimmte Spiele die Funktionen von Spatial Audio nicht nutzen können.
  • Behebt ein Problem, bei dem kein Cursor angezeigt wird, wenn Sie ein Texteingabeelement durch Berühren auswählen.
  • Behebt ein Problem, bei dem der Name einer nicht unterstützten Anwendung als Standardtext angezeigt wird, z. B. „ms-resource: Anwendungsname / Text“ im Startmenü nach dem Aktualisieren des Betriebssystems.
  • Behebt ein Problem, bei dem die PIN-Aufforderung (Personal Identification Number) bei der Authentifizierung in Internet Explorer möglicherweise nicht angezeigt wird.
  • Behebt ein Problem beim Herunterladen von DRM-Dateien (Digital Rights Management) von bestimmten Websites mithilfe von Microsoft Edge und Internet Explorer.
  • Verbessert die Benutzerfreundlichkeit und App-Kompatibilität, sodass mehr Win32-Apps mit Windows Mixed Reality funktionieren.
  • Behebt ein Problem mit LdapPermissiveModify-Anforderungen, bei denen die Active Directory-Gruppenmitgliedschaft nicht geändert werden kann, wenn der LDAP-Client (Lightweight Directory Access Protocol) die SID-Syntax (Security Identifier) ​​verwendet. In diesem Szenario gibt Active Directory den Status „ERFOLGREICH“ zurück, obwohl die Änderung nicht stattgefunden hat.
  • Behebt ein Problem, durch das Geräte möglicherweise nicht gestartet werden können, wenn sie Preboot Execution Environment-Abbilder (PXE) von Windows Deployment Services (WDS) oder System Center Configuration Manager (SCCM) verwenden. Der Fehler lautet „Status: 0xc0000001, Info: Ein erforderliches Gerät ist nicht angeschlossen oder es kann nicht auf es zugegriffen werden.“
  • Behebt ein Problem, durch das Geräte möglicherweise nicht mehr gestartet werden können oder weiterhin neu gestartet werden, wenn sie mit einer Domäne verbunden sind, die für die Verwendung von MIT Kerberos-Realms konfiguriert ist. Sowohl Domänencontroller als auch Domänenmitglieder sind betroffen.
  • Behebt ein Problem, das dazu führen kann, dass Folgendes nicht mehr reagiert:
    • Anwendungen, die mit Visual Basic 6 (VB6) erstellt wurden.
    • Makros, die Visual Basic für Applikationen (VBA) verwenden.
    • Skripts oder Apps, die Visual Basic Scripting Edition (VBScript) verwenden.
    • Möglicherweise wird auch der Fehler „Ungültiger Prozeduraufruf“ angezeigt.

Quelle: Microsoft

0 0 votes
Article Rating
Advertisements

Über den Autor

3 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments