Windows 10

Windows 10 Build 18963 bringt einige neue Funktionen

Microsoft hat gestern Abend die Windows 10 Build 18963 für Windows Insider im Fast Ring ausgerollt. Es handelt sich hierbei um eine weitere Vorschauversion für das im Frühjahr 2020 erwartete Windows 10 20H1 Update. In diesesm Artikel haben wir alle Neuerungen für euch zusammengefasst.

Windows 10 Build 18963 Neuerungen

GPU Temperatur im Task Manager

Unter Windows 10 wurde der Tast Manager bereits erheblich erweitert. Hierzu gehört zum Beispiel, dass sich auch die Ressourcen-Nutzung der dedzierten und integrierten Grafikkarte anzeigen lässt.

Neu ab Windows 10 20H1 wird sein, dass neben der Nutzung des Speichers auch die Temperatur der dedizierten Karte dargestellt werden kann. Damit das Feature funktioniert, muss allerdings eine gewisse Treiberversion installiert sein.

Umbenennen von virtuellen Desktops

Ab Windows 10 20H1 wird Microsoft die Möglichkeit schaffen, virtuelle Desktops umzubennenen. Je nachdem, welche Aufgabe in welchem virtuellen Desktop ausgeführt wird, lässt sich dieser nun entsprechend benennen. Nutzer haben sich das Feature bereits seit längerer Zeit gewünscht.

Wenn ihr virtuelle Desktops nutzen möchtet, haben wir im folgenden Video auch zusammengefasst, wie diese verwendet werden und wie ihr euren Alltag damit produktiver gestalten könnt.

Optionale Feature-Seite in Einstellungen

Die Seite mit den optionalen Features in den WIndows 10 Einstellungen wird basierend auf dem Feedback der Windows Insider erweitert.

  • Mehrfachauswahl
  • Besseres Listen-Management: Suche und Sortierung der Elemente.
  • Mehr Informationen: Das Installationsdatum sowie weche Funktionen installiert sind, wird nun angezeigt sat Beschreibung und Dependencies.
  • Einfachere Seiten-Navigation: Der Status der aktuellen Installation/Deinstallation wird direkt auf der Hauptseite dargestellt. Das Hinzufügen neuer Funktionen erfolgt nun per Pop-Up-Dialog.

Mauszeiger-Geschwindigkeit in den Einstellungen

In den Einstellungen von Windows 10 unter System > Geräte ist künftig auch bei Maus die Geschwindigkeit des Zeigers anpassbar. Bislang stand diese Funktionalität nur für Touchpads zur Verfügung oder für die Maus nur in der Systemsteuerung.

Editor kommt in den Store

Microsoft wird das Textverarbeitungsprogramm Editor (Notepad) in Zukunft über den Microsoft Store bereitstellen und aktualisieren. Wie auch viele andere Apps in Windows 10, wird der Editor somit schnellere Updates erhalten können.

Windows-Accountbild gilt nun für Microsoft-Account

Microsoft wird mit Windows 10 20H1 verändern, wie sich die Änderung des Account-Bildes in den Einstelungen von Windows 10 auswirkt. Das Account-Bild eines Microsoft-Accounts wird damit nämlich nicht nur im Betriebssystem geändert, sondern generell für alle Microsoft-Dienste und Apps. Die Änderung sollte damit auch in Office, Skype sowie in anderen Anwendungen sichtbar sein.

Weitere Verbesserungen

  • Verbesserungen für traditionelle chinesische EIngabemethode
  • Verbesserungen für die Windows Suche auf Server-Seite
  • Apps & Einstellungen-Suche findet Ergebnisse nun auch bei kleinen Tippfehlern, z.b. „Powerpiont“.

Quelle: Microsoft

About author

"Entdeckung besteht darin, den gleichen Gegenstand wie alle anderen zu betrachten, sich aber etwas anderes dabei zu denken."
Related posts
Windows 10Windows 11

Microsoft schließt ein Sicherheitsrisiko im Windows Defender

Windows 10

Surface Duo 3 Konzept zeigt kleines Display im Microsoft-Logo

Windows 10

WhatsApp UWP steht nun als Beta zum Download bereit

Windows 10

Kartellbeschwerde gegen OneDrive- und Teams-Integration in Windows 11

0 0 votes
Wie findest du diesen Artikel?
Subscribe
Benachrichtige mich zu:
guest

3 Kommentare
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments