Offizielle Hinweise zu Windows Core OS zeigen sich in Support-Dokumenten

0

Dass Microsoft an einem modularen Betriebssystem der Zukunft arbeitet, ist mittlerweile kein Geheimnis mehr. Der Konzern wird das Windows Core OS nämlich bereits als Basis für das HoloLens 2-System sowie auch für das Surface Hub 2X verwenden. Der Einsatz von Windows Core OS soll in Zukunft auch auf Consumer-Geräte erweitert werden. Hierzu sollen neue Formfaktoren sowie günstigere Notebooks folgen.

Immer wieder hatten wir Hinweise zu Windows Core OS in Windows 10 sowie auch auf unterschiedlichen LinkedIn-Profilen von Microsoft-Mitarbeitern gefunden. Eine hochoffizielle Bestätigung durch den Konzern in einem an die Öffentlichkeit gerichteten Dokument gab es jedoch nicht. Diese erfolgte nun.

In einem Windows 10 Support-Dokument ist in den häufigen Dateierweiterungen in den Logging-Bibliotheken des Betriebssystems zweimal die Erwähnung von Windows Core OS gefunden worden. wPId und wsId sollen demnach die Windows Core OS Product ID sowie die Windows Core OS Session ID bezeichnen. Des Weiteren heißt es in dem Dokument, dass wcmp stellvertretend für die Windows Shell Composer ID steht. Interessant ist, dass Microsoft sein Windows Core OS damit erstmals vollständig und ohne Umschweife in einem Dokument erwähnt. Vor einigen Monaten begann der Konzern bereits damit, das System indirekt zu vermarkten. Man sprach davon, dass es für die Zukunft ein neues, modernes Betriebssystem brauche. Windows 10 erwähnte man damals nicht in diesem Zusammenhang.

Die Begrifflichkeiten rund um Windows Core OS dürften nicht für alle Nutzer verständlich sein. Insbesondere die Begriffe Shell und Composer werden womöglich nicht auf Anhieb für alle Verständlich sein. Um Windows Core OS für euch möglichst einfach und schnell verständlich zu machen, haben wir das folgende Video für euch kreiert. Schaut euch das Video an, wenn ihr alles zu Windows Core OS verstehen möchtet.


via WindowsLatest / Quelle: Microsoft

Advertisements

Über den Autor