UWP-Entwickler Rudy Huyn verlässt Dropbox

7

Der Entwickler Rudy Huyn ist dank seiner Arbeit an der mobilen Windows-Plattform in der Windows Phone-Community bekannt geworden. Obwohl er nicht bei Microsoft tätig war, entwickelte er zahlreiche Apps für die Plattform, darunter eine inoffizielle Anwendung für Instagram, Tinder, Vine und Snapchat.

Kurz bevor die mobile Windows-Plattform aufs Abstellgleis gefahren wurde, wechselte der Entwickler zu Dropbox. Dort war er für die UWP-App des Dienstes verantwortlich. Dropbox teilte jedoch vor etwa einem Monat mit, dass man diese App nicht mehr weiterentwickeln möchte. Stattdessen wird man sich auf die Entwicklung eines Win32-Programms konzentrieren. Entsprechend gibt es für den langjährigen Windows Phone-Entwickler wohl nichts mehr bei Dropbox zu tun.

Wie er nun auf Twitter verlassen hat, schließt er das Kapitel Dropbox nun ab. Er wird woanders arbeiten und sich auf UWP, Windows UI und .Net 5 fokussieren. Wo genau er dann tätig sein wird, hat er bislang jedoch nicht bekanntgegeben.


via Twitter

Über den Autor

23 Jahre alt, Redakteur bei WindowsArea.de, Windows Insider MVP.

7
Hinterlasse einen Kommentar

Please Login to comment
3 Comment threads
3 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
6 Comment authors
Albert JelicaAndrovoidbackpflaumeGorbowskiTylerDurden Recent comment authors
  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Gorbowski
Mitglied
Gorbowski

Er hat lauter Apps entwickelt, die ich nie gebraucht habe, könnte das ein Problem für Windows auf Smartphones gewesen sein? Irgendwie am Markt vorbei?

backpflaume
Mitglied
backpflaume

Er ist bekannt geworden durch seine Apps für Instagram und Tinder. Schaut man sich deren Nutzerzahlen mal an lebst du wohl eher am Markt vorbei.

Gorbowski
Mitglied
Gorbowski

Eben, ich lebe, der Markt ist deshalb nebensächlich, daher brauche ich diese Vermarktungsapps nicht.

Androvoid
Mitglied
Androvoid

Seine Apps waren genau jene, welche WP mehr als dringend brauchte, um die gravierendendsten Lücken zumindest mit Ersatz zu füllen. Dafür ist ihm zu danken. Leider war seinem anerkennenswerten Bemühen am Ende kein Erfolg in Form eines Überlebens der Windows-Phones beschieden. Das hätte er sich verdient!
Nach all dem Pech darf man jetzt auf seinen weiteren beruflichen Weg gespannt sein. Ich befürchte aber, er wird sich mit all seinem Potential an Microsofts direkte Konkurrenz verdingen müssen.

TylerDurden
Mitglied
TylerDurden

Das waren noch Zeiten, als Nokia und Rudy alleine WP am Leben gehalten haben.

blaupause
Mitglied
blaupause

vernünftige Entscheidung. vlt sollte er zu MS gehen und denen unter die Arme greifen, könnte MS bestimmt gut tun 😊