Apple Maps zeigt Krim als zugehörig zu Russland

6

Russland hat die ukrainische Halbinsel Krim im Jahr 2014 annektiert. Offiziell führen dort bewaffnete Separatisten gegen die ukrainische Armee. International wurde die Krim weder als unabhängige Region, noch als russisches Territorium anerkannt.

Die Gesetzgebung in Russland sieht das jedoch anders und schreibt vor, dass die Landkarten nun geändert werden. Das gilt auch bzw. insbesondere für Anbieter von Kartendiensten, darunter eben auch Apple Maps. Der US-amerikanische Konzern leistete dem Folge und wird seitdem international dafür kritisiert. Apple erklärte, dass nur Nutzer in Russland die neuen Grenzen sehen und sich international nichts an der Darstellung ändert.

Die Kritik an Apple folgte nicht nur vonseiten vieler Nutzer, sondern auch vom ukrainischen Außenminister. Über Twitter ließ er wissen, dass Apples Stärke nicht die globale Politik sei und man sich auf High-Tech und Entertainment konzentrieren solle.


via Neowin

Über den Autor

23 Jahre alt, Redakteur bei WindowsArea.de, Windows Insider MVP.

6
Hinterlasse einen Kommentar

Please Login to comment
1 Comment threads
3 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
3 Comment authors
Androvoidrt1111SyrtakiVampir Recent comment authors
  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
OliverL
Mitglied
OliverL

Das hat nichts mit Politik zu tun, sondern mit nationalem Recht. Wenn Apple Software in einem Land anbietet, muss es sich entweder rechtskonform verhalten oder auf das Angebot verzichten. Das gilt für jedes Land, so auch in Russland. Meint ihr, es wäre für die Russen oder Apple besser, die würden Maps in Russland blicken? Mal nachdenken…

OliverL
Mitglied
OliverL

blocken (Autokorrektur…)

rt1111
Mitglied
rt1111

Was ist das für politisches Blödsinn? Bleibt lieber technisch. Es gibt zwei Seiten der Betrachtung. Für eine Seite sind es Separatisten, für andere Freiheitskämpfer. Sieht man deutlich an Ukraine und Syrien Konflikt. Also bitte ich euch hier keine pro westliche oder pro östliche Propaganda zur Verbreiten. Danke

SyrtakiVampir
Mitglied
SyrtakiVampir

Die Krim ist nun mal nach internationalem Recht kein Teil Russlands, also hat es auch auf einer Karte nichts als Teil Russlands verloren. Egal auf welcher Seite des Konfliktes man nun steht. Und sich nicht an geltendes Recht zu halten kann man nun mal kritisieren oder zumindest darüber berichten. Internationale Konzerne verbiegen sich leider viel zu oft auf Druck von Regierungen um keine Geschäfte zunichte zu machen.

rt1111
Mitglied
rt1111

Nach internationalen Recht sollte auch Kosovo, Gholanhöhen usw. nicht anerkannt werden. Leider ist aber teilweise so. Durch diese Aktion bessere Geschäfte seiten Apple zu erzielen, finde ich auch nicht gut.

Androvoid
Mitglied
Androvoid

Die Karten sollten einfach ganz pragmatisch die heutigen Tatsachen wiedergeben, oder glaubt da etwa noch jemand, dass die hauptsächlich von Russen bewohnte Krim jemals gegen deren Willen zur Ukraine zurückkehren wird? Die Krim ist seit jeher ein Teil Russlands gewesen und wurde nur zur Zeit der UdSSR, als ohnehin alles Eins war, von Chruschtschow verwaltungstechnisch an die Ukrainische SSR angegliedert! (Da wird aber jetzt als Lösung eine lange Brücke als direkte Verbindung der Halbinsel mit dem russischen Gebiet gebaut.) Die damalige Trennung vom russischen Staatsgebiet hatte nach dem Zerfall der SU ohnehin keine Zukunft! Spätestens dann, als da der Westen… Read more »