Windows 10 ARM: Huawei könnte mit eigenen Prozessoren einsteigen

1

Qualcomm ist momentan der einzige CPU-Hersteller, welcher auch eigene Prozessoren für die Windows 10 ARM-Plattform herstellt. Der Grund dafür ist einfach: Die Plattform unterstützt nur Qualcomm-Prozessoren und hieß zu Beginn auch „Snapdragon on Windows“.

Mittlerweile hat man sich von diesem Namen distanziert und die Plattform hat sich für andere Hersteller geöffnet. Mit einem absolut irrelevanten Marktanteil sieht man dort allerdings keinen Anlass, CPUs für mobile Windows 10-Geräte zu bauen. Selbst PC-Hersteller lassen sich kaum dazu überreden, entsprechende Geräte noch auf den Markt zu bringen.

Ein nun aufgetauchtes Motherboard von Huawei deutet allerdings darauf hin, dass der chinesische Hardware-Hersteller auch in diesen Markt einsteigen könnte. Huawei baut seit einiger Zeit wirklich exzellente Windows 10-Laptops und könnte auch einen Einstieg in den Markt mit Windows 10 ARM-Geräten planen. Der Hersteller hat nämlich kürzlich das Kunpeng D920S10 Desktop-Mainboard vorgestellt, welches für PCs gedacht ist, die mit ARM-Prozessoren von Huawei betrieben werden. Wohlgemerkt: Solche PCs gibt es momentan noch nicht. Das Mainboard unterstützt bis zu 64 Gigabyte an DDR4-2400 RAM, 6 SATA 3.0 Interfaces, zwei M.2 SSD Slots sowie vier USB 3.0 und vier USB 2.0 Anschlüsse.

Huawei stellt bereits eigene mobile Prozessoren her, die man in den eigenen Smartphones verbaut. Huawei scheint das Mainboard momentan an andere Hersteller sowie Entwickler von Projekten zu vertreiben. Womöglich könnte das Mainboard auch für ARM-betriebene Server gedacht sein. Interessant ist aber jedenfalls, dass auch am Desktop-Markt sich etwas in Richtung ARM bewegt.


via WC

0 0 vote
Article Rating

Über den Autor

23 Jahre alt, Redakteur bei WindowsArea.de, Windows Insider MVP.

Subscribe
Benachrichtige mich zu:
1 Kommentar
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments
tk69
10 Monate her

Ja, das denke ich auch. Das KnowHow haben sie ja durch Aufträge aus der westlichen Welt lange genug studieren können.