Windows 7 ist nach dem 14. Januar 2020 unsicher

3

Windows 7 wird ab dem 14. Januar 2020 nicht mehr unterstützt. Microsoft beendet die Auslieferung von Updates. Damit bekommt das 10 Jahre alte Betriebssystem ab diesem Tag keine Sicherheitsupdates mehr.

Viele Nutzer fragen sich, wie es nun weitergeht. Darauf gibt es nur eine Antwort: Upgrade!

Ob nun auf Windows 10 oder eine aktuelle Linux-Distribution eurer Wahl, macOS oder was auch immer, es spielt keine Rolle. Wichtig ist, dass Windows 7 ab dem 14. Januar 2020 keine Verwendung mehr findet.

In unserem Video haben wir euch vor einiger Zeit gezeigt, wie ihr das Windows 7 Upgrade auf Windows 10 kostenlos durchführen könnt. Warum ihr das dringend tun solltet, erfahrt ihr weiter unten.

Windows 7 ist nicht sicher!

  • Kein „verantwortungsvoller Umgang im Internet“ hilft.
  • Kein Virenschutz beugt vor.
  • Wer will mich schon hacken? 99,9 Prozent Angriffe auf Privatrechner sind nicht gezielt.

Wenn der Support am 14. Januar 2020 zu Ende ist, dann sollten Nutzer bereits ein neueres Betriebssystem installiert haben. Hacker werden sich nämlich direkt auf die Suche machen nach Sicherheitslücken und sie werden fündig. Windows 8.1 und Windows 10 werden weiterhin Updates bekommen. Die Hacker können diese ausgelieferten Updates untersuchen und testen, ob die geschlossenen Lücken von dort womöglich noch in Windows 7 funktionieren. Aufgrund der ähnlichen Basis wird das früher oder später passieren.

Je nachdem, welche Lücken auftauchen, kann Nutzern dann weder ein vorsichtiger Umgang im Web, noch ein Virenschutz helfen. Schwerwiegende Browser- oder Office-Lücken kombiniert mit den häufigen Privilege Escalation-Angriffen können einen Windows 7-PC problemlos lahmlegen. Ein Einfallstor sind zudem Kabel- und WLAN-Netzwerke, aber die Angreifer müssen oftmals nicht einmal im Netzwerk selbst sein.

Router-Sicherheitslücken sind nicht selten und können weltweit ausgenutzt werden. Man denke nur an den Fall, wo ein Hacker „Subscribe to PewDiePie“ von Druckern weltweit auf Papier bringen ließ. Derart einfach, wie es bei einem Drucker ist, könnte es in Zukunft bei Windows 7 werden, wenn schwere Lücken nicht gestopft werden. Nicht alle Hacker haben jedoch diesen Humor und könnten den PC verschlüsseln, woraufhin nur gegen eine hohe Geldsumme die Daten freigegeben werden.

Windows 10 ist sicherer

Windows 10 bekommt nicht nur regelmäßige Sicherheitsupdates, sondern ist von Haus aus sicherer als Windows 7. Das System ist wesentlich moderner und verfügt daher über Mechanismen, die sich eben nicht so leicht austricksen lassen. Man denke hierzu nur an Petya: Weil Millionen von Unternehmen die Windows 7-Updates zwei Monate lang nicht installiert hatten, wurden sie von dem genannten Virus infiziert. Microsoft hatte das Update verfügbar gemacht und sogar während des Support-Zeitraums wurden die Updates ignoriert bzw. verschoben. Diese zwei Monate des Hinauszögerns waren für sehr viele Kunden außerordentlich kostspielig, denn sie haben unter Umständen all ihre Daten verloren und ihre privaten Informationen, Passwörter, Verläufe und Zugangsdaten könnten weiß Gott wo gelandet sein.

Windows 10 wäre zwar grundsätzlich anfällig gewesen für Petya, aber es waren trotzdem kaum Rechner betroffen. Das ist auch nicht verwunderlich, ist doch Windows 10 wesentlich moderner aufgebaut. Windows 10 installiert einerseits die Sicherheitsupdates schneller und andererseits verfügt das System über ausgeklügelte Abwehrmechanismen, die es vor vielen Angriffen bereits schützen.

Über den Autor

23 Jahre alt, Redakteur bei WindowsArea.de, Windows Insider MVP.

3
Hinterlasse einen Kommentar

Please Login to comment
2 Comment threads
1 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
3 Comment authors
sunnymarxGMBigBWinGuide Recent comment authors
  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
GMBigB
Mitglied
GMBigB

Windows 10 ist sicherer? Das ist billiges Marketinggeblubber. Da hat die Gehirnwäsche von Microsoft aber gut gewirkt. Wenn Windows 10 soviel sicherer ist, warum sind dann in Windows 10 in nur 4 Jahren schon mehr Sicherheitslücken gefunden worden als in Windows XP in 15 Jahren? Updates haben herzlich wenig mit der Sicherheit eines Betriebssystems zu tun, weil gute Angreifer die unbekannten Sicherheitslücken ausnutzen – und davon gibt es in Windows 10 mehr als in jedem anderen Betriebssystem.

sunnymarx
Mitglied
sunnymarx

Könntest Du dein Tastatur-Torret mal ärztlich behandeln lassen?
Danke.

WinGuide
Mitglied
WinGuide

Und warum nutzen dann noch so viele ein Smartphone mit Android 6 ? Auch da gibts seit Jahren keine Updates mehr- außer Die für die installierten Apps- und neue Definitionen für die AntiVieren-App. Niemand warnt davor A6 weiterhin zu nutzen- und Millionen machen das auch weil sie die teure Ausgabe für ein neues Smartphone scheuen. Und Das nur weil die Hersteller bzw. die Softwarehersteller keine Sicherheitsupates liefern- und so versuchen die Leute zu bedrängen viel Geld für ein weitetes Telefon/Laptop/PC/Tablet auszugeben, obwohl das vorhandene – erst wenige Jahre alte – Gerät noch einwandfrei funktioniert. Bei Windows ist es das selbe… Read more »