Ryzen 4000 Laptop-Prozessoren: AMD verspricht 90% mehr Performance als Intel

1

AMD hat im Zuge seiner eigenen Pressekonferenz auf der CES 2020 die neuen AMD Ryzen 4000 Serie an Laptop-Prozessoren vorgestellt. Den Beginn machen der AMD Ryzen 7 4800U sowie der Ryzen 7 4800H.

AMD Ryzen 7 4800U

Der AMD Ryzen 7 4800U ist der leistungsfähigste Ultrabook-Prozessor der neuen 4000er-Serie. Er verfügt über acht Zen2-Kerne mit 16 Threads, einen Basistakt von 1,8 GHz, welcher mit Boost auf 4,2 GHz taktet und acht Radeon Vega-Kernen für die Grafik. Der Ryzen 7 4800U basiert auf dem neuen 7nm Fertigungsprozess und verfügt über eine TDP von nur 15 Watt. Laut AMD bietet der neue Prozessor bis zu doppelt so viel Performance pro Watt wie bisher.

AMD scheut bei seinen neuen Ultrabook-Prozessoren den Vergleich mit Intel keineswegs. Bei Multithread-Performance im Cinebench R20 Benchmark schlägt der Achtkerner von AMD den Intel Core i7-1065G7 deutlich mit beinahe der doppelten Leistung. Selbst im selben Single-Thread-Benchmark liegt der Prozessor 4 Prozent über Intels bester Ultrabook-CPU.

Den Performance-Vergleich gewinnt der AMD-Prozessor klar gegen den Intel-Prozessor, welcher schließlich auch nur auf vier Kerne zurückgreifen kann. Interessant wird, wie sich die vier Kerne mehr in einem Ultrabook im Alltagsgebrauch tatsächlich auswirken werden. Außerdem bleibt auch bei doppelter Performance pro Watt fraglich, welche Akkulaufzeiten mit dem Achtkern-Prozessor erreichbar sein werden. Dennoch ist der Ryzen 7 4800U auf den ersten Blick ein sehr beeindruckender Prozessor, insbesondere auch aufgrund der eindrucksvollen Single-Thread-Performance.

AMD Ryzen 7 4800H

Für größere Notebooks, darunter Workstations und Gaming-Notebooks, bietet AMD wie auch Intel die H-Serie an CPUs an. Der neue AMD Ryzen 7 4800H bietet einen deutlich höheren Basistakt von 2,9 GHz, welcher mit Boost auf bis zu 4,2 GHz erhöht wird. Die TDP benträgt 45 Watt und auch hier gibt es acht Kerne mit 16 Threads.

Während AMD hier keine Benchmarks liefert, gibt man einen anderen, ganz interessanten Vergleich an. Der mobile Prozessor soll den Intel Core i7 9700K Desktop-Prozessor „mühelos“ übertreffen bei der Performance, sagt der Hersteller.

Das ist eine Ansage. Von AMD kommt in letzter Zeit eine nach der anderen in Richtung Intel. Die neuen mobilen Ryzen-Prozessoren der 4000er-Serie werden im ersten Quartal 2020 starten.

0 0 vote
Article Rating

Über den Autor

23 Jahre alt, Redakteur bei WindowsArea.de, Windows Insider MVP.

Subscribe
Benachrichtige mich zu:
1 Kommentar
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments
Lahire690
7 Monate her

Bin echt schon gespannt wie es dann mit echten Tests laufen wird, bin ehrlich gesagt etwas gehypt ?