KB4541335 für Windows 10 1909 & 1903 wird ausgerollt

0

Microsoft wird ab Mai 2020 die Auslieferung von Delta-Updates pausieren. Bis dahin geht allerdings der Release derselben weiter. Heute hat der Konzern das KB4541335 Update für die Windows 10 Versionen 1909 und 1903 bereitgestellt.

Bei KB4541335 handelt es sich um ein optionales kumulatives Update. Dieses bringt keine Sicherheitsverbesserungen mit, sondern enthält nur Bugfixes. Im Changelog verraten wir, was neu ist.

KB4541335 Highlights

  • Behebt ein Problem, das beim Drucken auf eine Dokumentfreigabe einen Fehler verursacht.
  • Behebt ein Leistungsproblem in Anwendungen, das auftritt, wenn Inhalte, die durch DRM (Digital Rights Management) geschützt sind, abgespielt oder im Hintergrund angehalten werden.
  • Behebt ein Problem, das verhindert, dass die Stummschalttaste auf bestimmten Geräten mit der Microsoft Your Phone-App funktioniert.
  • Behebt ein Problem, das das Schließen von Anwendungen verhindert.
  • Behebt ein Problem, bei dem Kalenderdaten am falschen Wochentag im Uhr- und Datumsbereich des Benachrichtigungsbereichs angezeigt werden, wenn Sie die Zeitzone für Samoa auswählen.
  • Behebt ein Problem, das dazu führt, dass Anwendungen unerwartet geschlossen werden, wenn ein Benutzer nach dem Ändern des Tastaturlayouts ostasiatische Zeichen eingibt.

KB4541335 Changelog

  • Behebt ein Problem, das beim Drucken in ein Dokumentrepository einen Fehler verursacht.
  • Behebt ein Problem, bei dem eine irreführende Rücksetzmeldung für Win32-Apps angezeigt wird, die in UWP-Apps (Universal Windows Platform) konvertiert wurden, z. B. Microsoft Sticky Notes, Microsoft OneNote usw.
  • Behebt ein Zeichnungsproblem mit der Microsoft Foundation Class (MFC) -Symbolleiste, das beim Ziehen in einer Umgebung mit mehreren Monitoren auftritt.
  • Behebt ein Problem, das verhindert, dass der erste Tastendruck in der DataGridView-Zelle korrekt erkannt wird.
  • Behebt ein Leistungsproblem in Anwendungen, das auftritt, wenn Inhalte, die durch DRM (Digital Rights Management) geschützt sind, abgespielt oder im Hintergrund angehalten werden.
  • Behebt ein Problem, bei dem Versuche, einen Screenshot eines Fensters mithilfe der PrintWindow-API zu erstellen, fehlschlagen.
  • Behebt ein Problem, das dazu führt, dass der Datei-Explorer unerwartet geschlossen wird, wenn Roaming-Profile zwischen verschiedenen Windows 10-Versionen verwendet werden.
  • Behebt ein Problem, bei dem keine Suchergebnisse im Startmenü Suchfeld für Benutzer ohne lokales Profil zurückgegeben werden.
  • Behebt ein Problem, das dazu führt, dass Anwendungen unerwartet geschlossen werden, wenn ein Benutzer nach dem Ändern des Tastaturlayouts ostasiatische Zeichen eingibt.
  • Behebt ein Problem, das verhindert, dass die Stummschalttaste auf bestimmten Geräten mit der Microsoft Your Phone-App funktioniert.
  • Behebt ein Problem, bei dem Kalenderdaten am falschen Wochentag im Uhr- und Datumsbereich des Benachrichtigungsbereichs angezeigt werden, wenn Sie die Zeitzone für Samoa auswählen.
  • Behebt ein Problem, bei dem die Tabellenformatierung in der PowerShell Integrated Scripting Environment (ISE) während einer Remotesitzung fehlschlägt. Die Fehlermeldung lautet „Remote-Host-Methode get_WindowsSize ist nicht implementiert“.
  • Behebt ein Problem beim Lesen von Protokollen mit der Funktion OpenEventLogA ().
  • Behebt ein Problem, das dazu führen kann, dass Domänencontroller (DC) einen Kleinbuchstaben und einen gemischten oder alle Großbuchstaben (SRV) -Datensatz (Domain Name System) in der DNS-Zone <MSDCS. <Stammstammdomäne> registrieren. Dies tritt auf, wenn DC-Computernamen ein oder mehrere Großbuchstaben enthalten.
  • Behebt ein Problem, das beim Anmelden oder Entsperren einer Sitzung auf mit Hybrid Azure Active Directory verbundenen Computern zu einer Verzögerung von bis zu zwei Minuten führen kann.
  • Behebt ein Problem, bei dem die Authentifizierung in einer Azure Active Directory-Umgebung fehlschlägt und kein Fehler angezeigt wird.
  • Behebt ein Problem, das verhindert, dass Computer, die Credential Guard aktiviert haben, einer Domäne beitreten. Die Fehlermeldung lautet „Die Uhr des Servers ist nicht mit der Uhr des primären Domänencontrollers synchronisiert.“
  • Behebt ein Problem, bei dem die Authentifizierung bei Verwendung von Azure Active Directory fehlschlägt und die Sicherheitskennung (SID) des Benutzers geändert wurde.
  • Behebt ein Problem, das verhindert, dass einige Computer unter bestimmten Umständen automatisch in den Energiesparmodus wechseln, da die automatische Incident Response (IR) von Microsoft Defender Advanced Threat Protection (ATP) ausgeführt wird.
  • Behebt ein Problem, das verhindert, dass auf einigen Computern Microsoft Defender ATP Threat & Vulnerability Management erfolgreich ausgeführt wird.
  • Verbessert die Unterstützung für Nicht-ASCII-Dateipfade für Microsoft Defender ATP Auto IR.
  • Behebt ein Leistungsproblem mit der Windows Runtime (WinRT) -API, die bestimmte SAR-Backoff-Werte (Absorption Rate) sendet.
  • Behebt ein Problem, bei dem in einer Windows.admx-Vorlage eines der SupportedOn-Tags fehlt.
  • Behebt ein Problem, das das Schließen von Anwendungen verhindert.
  • Behebt ein Problem, bei dem die Storage Replica-Administratorgruppe mit dem falschen SAM-Kontotyp und Gruppentyp erstellt wird. Dies macht die Storage Replica-Administratorgruppe unbrauchbar, wenn der PDC-Emulator (Primary Domain Controller) verschoben wird.
  • Stellt das erstellte Attribut in Active Directory und AD LDS (Active Directory Lightweight Directory Services) für msDS-parentdistname wieder her.
  • Behebt ein Problem bei der Bewertung des Kompatibilitätsstatus des Windows-Ökosystems, um die Anwendungs- und Gerätekompatibilität für alle Windows-Updates sicherzustellen.
  • Behebt ein Problem, das verhindert, dass Microsoft User Experience Virtualization (UE-V) -Einstellungen Roaming durchführen, um die Signaturdateien zu aktivieren, die für neue Nachrichten, weitergeleitete Nachrichten und Antworten verwendet werden.
  • Behebt ein Problem, das die Funktion der NPS-Abrechnungsfunktion (Network Policy Server) beeinträchtigt. Dies tritt auf, wenn NPS so konfiguriert ist, dass SQL für die Abrechnung mit dem neuen OLE-Datenbanktreiber (Composite Document) (MSOLEDBSQL.dll) verwendet wird, nachdem zu TLS 1.2 (Transport Layer Security) gewechselt wurde.
  • Behebt ein Problem, das verhindert, dass Standardbenutzerkonten, die mit den maximalen Einstellungen für die Benutzerkontensteuerung (User Account Control, UAC) konfiguriert sind, mithilfe der Systemeinstellungen FOD (Language Features On Demand) installieren.
  • Behebt ein Problem, bei dem Versuche, die Verbindung zu einem virtuellen privaten Netzwerk (VPN) herzustellen, fehlschlagen. Stattdessen bleibt der Status bei „Verbinden“.

Quelle: Microsoft

Über den Autor

23 Jahre alt, Redakteur bei WindowsArea.de, Windows Insider MVP.

Hinterlasse einen Kommentar

Please Login to comment
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: