Windows 10 Build 19577 bekommt mehr Telemetrie-Optionen

1

Microsoft hat gestern Abend die Windows 10 Build 19577 ausgerollt, welche einige kleinere, aber wichtige Neuerungen mitbringt. Dazu gehört auch mehr Transparenz bei der Telemetrie und ein Rebranding der entsprechenden Einstellungen.

Telemetrieoptionen

Nachdem das Bayerische Landesamt festgestellt hat, dass Windows 10 Enterprise entsprechend konfiguriert werden kann, überhaupt keine Telemetrie an Microsoft zu senden, verbessert der Konzern die Einstellungen für Unternehmenskunden nun noch weiter.

Ein erster Schritt ist, dass man nun klarer definiert, was Telemetriedaten überhaupt sind. Anstatt Standard und Vollständig werden die beiden Telemetrieoptionen in Windows 10 künftig als erforderliche und optionale Diagnosedaten bekannt sein.

Für Unternehmenskunden kommen zudem über die Gruppenrichtlinien neue Optionen zur Konfiguration der Diagnosedaten hinzu. Wer die optionalen Diagnosedaten aktiviert hat, wird dort genau festlegen können, welche Daten man mit Microsoft teilen möchte.

Neues Icon: Windows Security

Die frischen Windows 10 Fluent Design Icons halten langsam in die Builds von regulären Nutzern Einzug. Im Windows Insider Programm bekommen die Mitglieder im Fast Ring nun ein neues Icon für den Windows Defender.

Ansonsten enthält die neueste Windows Insider Build im Fast Ring lediglich kleinere Verbesserungen und Bugfixes. Einige bekannte Fehler sind weiterhin enthalten.


Quelle: Microsoft

0 0 vote
Article Rating

Über den Autor

23 Jahre alt, Redakteur bei WindowsArea.de, Windows Insider MVP.

Subscribe
Benachrichtige mich zu:
1 Kommentar
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments
tk69
4 Monate her

„…Windows 10 Enterprise entsprechend konfiguriert werden kann, überhaupt keine Telemetrie an Microsoft zu senden…“

Und wer konfiguriert das so und wer ist übrhaupt in der Lage?