Surface Duo: Finale Spezifikationen stehen angeblich fest

39

Microsoft hat das Surface Duo im Oktober angekündigt und einige Spezifikationen des Prototypen öffentlich gemacht. Nun gibt es nähere Informationen zu den finalen Specs des Dual-Display Smartphones.

Der Prozessor, der Speicher, die Displayauflösung, die Akku-Kapazität sowie auch einige weitere Funktionen des Geräts sind nun durchgesickert. Medienberichten zufolge stehen die Spezifikationen bereits fest, was auf einen früheren Release des „Surface Phone“ hindeutet.

Surface Duo: Alle Infos im Video

Surface Duo Spezifikationen

  • Software: Android 10 mit Microsoft Launcher
  • Display: 2 x 5,6 Zoll 1800 x 1350 AMOLED, 401 ppi, Surface Pen
  • Prozessor: Qualcomm Snapdragon 855
  • Speicher: 64 / 256 Gigabyte
  • Arbeitsspeicher: 6 Gigabyte
  • Kamera: 11 Megapixel Frontkamera, f/2.0, 1.12µm
  • Akku: 3460 mAh, fest verbaut
  • Anschlüsse: USB-C mit Fast Charging
  • Konnektivität: WLAN, Bluetooth, 4G LTE
  • Weitere Features: Gesten, Fingerabdruck-Scanner, Stift-Unterstützung

Surface Duo Spezifikationen: Wieder zu alt?

Microsoft wird das Surface Duo voraussichtlich im Herbst oder gegen Ende des Jahres auf den Markt bringen. Der Konzern wird jenen Chip verbauen, der bereits die Prototypen betreibt und erstmals Ende 2018 vorgestellt wurde. Zum Release des Surface Duo wird der Prozessor fast zwei Jahre alt sein, eine Ewigkeit im heutigen Smartphone-Business. Aber strenggenommen bezeichnet Microsoft sein Surface Duo mit Android und Telefoniefunktion nicht als Smartphone.

Daneben gibt es 6 Gigabyte RAM, was heutige Mid-Range Smartphones wie das Poco F2 Pro als „Einsteiger-Konfiguration“ bezeichnen. Unterstützung für 5G wird es zum Start nicht geben, genauso wenig wie ein Display mit hoher Bildwiederholrate. Die aktuellen Informationen von WindowsCentral deuten darauf hin, dass es zum Release nur 4G geben wird. Die Surface Duo Kamera soll ebenfalls nicht großartig werden, zumindest ließ ein erstes Foto von Panos Panay nicht wirklich andere Rückschlüsse zu.

Der Qualcomm Snapdragon 855 ist kein schlechter Prozessor und 6 Gigabyte Arbeitsspeicher sollten auch für mehrere Apps auf zwei Displays mehr als ausreichend sein. 5G steckt zudem ebenfalls noch in den Startlöchern und ist keineswegs bei der breiten Masse angelangt. Entsprechend könnte man diese Kritik leicht zurückweisen und als kleinen Kompromiss sehen, den man eingehen muss, um diesen Dual-Display Formfaktor zu ermöglichen. Für einen Neustart in einem Markt, den man erst vor wenigen Jahren verlassen musste, erinnert jedoch vieles am Datenblatt an die alten Muster bei Microsoft. Man scheint es nicht zu schaffen, jene grundlegenden Anforderungen an ein heutiges Flaggschiff zu erfüllen, die alle anderen Top-Geräte heute bieten. Auch Foldables.

Sofern Microsoft sein Surface Duo also preislich auch als Flaggschiff anbieten will oder aufgrund der beiden Displays teurer anbieten muss, wird es in diesem Standard-Kategorien den Vergleich nicht bestehen.

Warum kein Snapdragon 865 im Surface Duo?

Anfang 2021 wird bereits der Snapdragon 875 erwartet, welcher dank 5nm Fertigungstechnologie noch mehr Performance bei höherer Effizienz in kommende Flaggschiffe bringen wird. Somit wäre selbst ein Snapdragon 865 bei einem Release bis Jahresende schon wenige Monate später nicht mehr aktuell. Weshalb entscheidet sich Microsoft dann für den Snapdragon 855, welcher noch ein weiteres Jahr älter ist?

Die Entscheidung über den Prozessor wurde Microsoft in Wahrheit abgenommen mit einer zusätzlichen Anforderung an Geräte, die den Snapdragon 865 erhalten können. Qualcomm hat nämlich die Anforderung gestellt, dass alle Geräte mit dem Snapdragon 865 über ein zusätzliches, separates 5G Modul verfügen müssen. Nachdem das interne Design des Surface Duo zur Zeit dieser Ankündigung bereits fertiggestellt war und das Surface-Team damit nicht gerechnet hatte, blieb im Surface Duo schlichtweg kein Platz dafür. Entsprechend konnte man den neueren Snapdragon 865 gar nicht verbauen.

Microsoft hätte die Hardware des Surface Duo vollkommen umbauen müssen, um Platz zu schaffen für das externe 5G-Modul des Snapdragon 865. Expterten in der Smartphone-Branche hatten genau diese Anforderung bereits als Schritt zurück kritisiert, da der Snapdragon 865 so weniger effizient ist und Smartphone-Preise in die Höhe treibt. Wenn Qualcomm es also schafft, ein 5G Modul auf den Chip zu bringen, wird dieses Problem behoben sein. Das dürfte allerdings nicht früh genug geschehen für den Release des Surface Duo.

 Surface Duo Spezifikationen: Was wir nicht wissen

Die Liste der Spezifikationen gibt uns einen wirklich genauen Blick auf das kommende Surface Duo. Microsofts Smartphone wird mit Android 10 erscheinen und schon sehr bald darauf das Update auf Android 11 erhalten.

Bei den technischen Daten zielt Microsoft nicht auf Flaggschiff-Niveau ab, sondern darauf, ein Benutzererlebnis zu bieten, das für die meisten Kunden gut genug sein wird. Ähnliches soll auch für die Kamera gelten, welche gut genug sein soll, nicht mehr und nicht weniger.

Die große Unbekannte ist in Wahrheit der Preis des Surface Duo. Hierzu hat Microsoft noch keine Details bekanntgegeben. Der ältere Snapdragon 855 lässt allerdings die Hoffnung offen, dass es preislich unterhalb aktueller Top-Smartphones angesiedelt sein könnte.

0 0 votes
Article Rating
Advertisements

Über den Autor

39 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments