Huawei P40 Pro ohne Google Apps: Brechen die jetzt die Verkäufe ein?

24

US-Präsident Donald Trump hält weiter an dem Handelsverbot zwischen US-Unternehmen und dem chinesischen Hersteller Huawei fest. Ein Jahr nach Inkrafttreten der Sanktionen ist die Zeit für eine erste Bilanz gekommen: Wie wirken sich die Sanktionen auf Huawei und deren Smartphone-Verkäufe aus?

Als die ersten Sanktionen gegen Huawei in Kraft getreten sind, gab es unterschiedliche Berichte über mögliche Auswirkungen auf den Hersteller. Nach der ersten Welle der Panik in Medien, zeigten Studien wenige Wochen später, dass die Kunden in Deutschland sich keine Sorgen machen und weiterhin fleißig zu Huawei-Smartphones greifen. Huaweis erste Quartalsbilanz hatte die Ergebnisse dieser Umfragen erst auch reflektiert.

Huawei P40 Pro: Das Flaggschiff ohne Google

Die echten Auswirkungen auf Huawei zeigte allerdings dann der Release des Huawei P40 Pro. Das Flaggschiff-Smartphone des chinesischen Herstellers muss ohne Google Apps auskommen. Die am 26. März präsentierte P40-Reihe an Mid-Range bis High End Smartphones wird nicht mehr mit Google Apps ausgeliefert. Zwar verfügt Huawei über einen eigenen App Store für Android, allerdings ist dieser weit nicht so gut gefüllt wie der PlayStore. Außerdem nutzen viele Apps die Sicherheitsfunktionen der Google Play Dienste, womit Banking-Apps beispielsweise nicht bzw. nur eingeschränkt nutzbar sind.

Das idealo-Magazin hat sich nun mit der Frage beschäftigt, wie groß die Auswirkungen des Fehlens der Google Apps auf die neuen P40 Modelle des Herstellers tatsächlich sind.

Huawei P40: Nachfrage eingebrochen

Das Preisvergleichsportal hat einerseits die Nachfrage nach den Geräten und andererseits die Preise der Smartphones analysiert. Dabei zeigt sich klar, dass die Preise für das Smartphone deutlich schneller gefallen sind als in der Vergangenheit. Der Grund ist leicht festzumachen: Die Nachfrage ist eingebrochen.

Während der Preis des Huawei nach den ersten zwei Monaten um etwa 20 Prozent sank, ist das Huawei P40 in diesem Jahr schon 29 Prozent günstiger erhältlich. Das Smartphone wurde mit einer UVP von 799 Euro angeboten und Angebotspreise zu unter 600 Euro sind nun ohne Weiteres möglich. Zur Erinnerung: Die Rede ist weiterhin von einem Flaggschiff-Smartphone für das Jahr 2020 mit hervorragender Performance, guter Akkulaufzeit, einer tollen Kamera und 5G Unterstützung. Trotz der großartigen Hardware ist die Nachfrage im Vergleich zu den Vorgängern deutlich gesunken.

Im Jahr 2020 ist das Interesse von Kunden am Huawei P40 kaum vorhanden, wie die von idealo bereitgestellte Grafik zeigt. Die High-End Smartphones aus den Vorjahren konnten auf dem Preisvergleichsportal noch deutlich höheres Interesse vorweisen als das neueste Huawei P40.

Huawei P40 Pro: Preise auf Talfahrt

Nicht nur der Nachfrage-Trend für das Huawei P40 ist eingebrochen. Dasselbe gilt für das Top-Flaggschiff der Serie, das Hauwei P40 Pro. Die Preisentwicklung für das Flaggschiff zeigt deutlich nach unten. Trotz höherer Startpreise im Vergleich zu den Vorgängern kostet das Huawei P40 Pro fast genauso viel wie diese Geräte zwei Monate nach Release. Während der große Preisverfall erst Ausblieb, haben Händler mangels Nachfrage die Preise schnell gesenkt. Das P20 Pro vor vor zwei Jahren zeigt allerdings, dass Huaweis Geräte ohne Sanktionen deutlich preisstabiler sind.

Das Top-Smartphone von Huawei mit dem 6,58 Zoll Display und dem innovativen Quad-Kamera-Setup auf der Rückseite ist schon jetzt ab 730 Euro zu haben. Das ergibt eine Preisreduktion von 270 Euro im Vergleich zur unverbindlichen Preisempfehlung des Herstellers. Angebotspreise könnten allerdings dafür sorgen, dass Kunden das Huawei-Flaggschiff noch weit günstiger erwerben können.

Wird das Huawei P40 Pro ein Flop?

Ohne Google Apps scheinen die Geräte für die große Mehrheit der Kunden schlichtweg nicht interessant zu sein. Zu groß scheinen die Einschränkungen, die mit der Nutzung eines Huawei-Smartphones einhergehen.

Während es also in Sachen Hardware in einer Liga spielt mit dem Samsung Galaxy S20 Ultra, liegt es mittlerweile preislich weit darunter. Interessant wird nämlich, ob die sinkenden Preise mehr Kunden zu den Geräten von Huawei locken. Technisch scheinen sie jedenfalls außerordentlich interessant, um womöglich gar den Verzicht auf gewisse Apps zu rechtfertigen oder zu versuchen, die Google Apps über bekannte Umwege nachzurüsten.


Quelle: idealo Magazin

0 0 votes
Article Rating
Advertisements

Über den Autor

24 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments