Microsoft boykottiert Facebook: Kein Cent mehr für Werbung

3

Facebook hat gegenüber Fake-News und Hassrede im Netz einen sehr laschen Zugang. In Deutschland war man dafür bereits vor Jahren kritisiert worden. Passiert ist damals jedoch wenig. Nun könnte der Stein aber ins Rollen kommen.

Eine Reihe von US-Unternehmen boykottieren den Dienst nämlich ab sofort. Dazu gehört auch Microsoft. Der Konzern aus Redmond hat im Stillen beschlossen, keine Werbung mehr auf Facebook zu schalten. Der Grund ist, dass Facebook von der Schaltung von Fake-News als Werbung und durch das lasche Vorgehen gegen Hassrede im Netz profitiert. Microsoft und einige weitere US-Konzerne sind der Meinung, dass Facebook seine Interpretation von Meinungsfreiheit zu weit angesetzt hat.

Um für Veränderung zu sorgen, werden nun die Millionen von US-Dollar an Marketing-Ausgaben auf Facebook und Instagram gestoppt. Man hat den Schritt nicht öffentlich gemacht, sondern nur intern bekanntgegeben. Dieser ist allerdings kürzlich an die Medien durchgesickert. Microsoft erwartet, dass der Boykott mindestens bis August andauern wird, abhängig davon, ob es bei Facebook irgendwelche Veränderungen gibt.

0 0 vote
Article Rating

Über den Autor

23 Jahre alt, Redakteur bei WindowsArea.de, Windows Insider MVP.

Subscribe
Benachrichtige mich zu:
3 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments
Olli
13 Tage her

Schön, dass Microsoft sich beteiligt 😉 Wer definiert eigentlich, was Hassrede und Fakenews sind – sehr dehnbare Begriffe, die immer einer Sichtweise entsprechen. Wenn ich morgens Nachrichten von den Öffis höre, kommen mir die beiden Begriffe auch oft in den Sinn 🙂 Und, die Amis lieben ja ihre „political correctness“. Sie zerstört nur auch die Debattenkultur, was ein Anzeichen für Meinungsfreiheit ist.

kaspar
13 Tage her

Aber Hauptsache, man empfiehlt den Wechsel von Mixer zu Facebook. Sehr durchdacht 🙈

Dustynation
Reply to  kaspar
13 Tage her

Das ist nur die einzige Möglichkeit die Microsoft bleibt weil sie es mit ihrem eigenen Dienst nicht geschafft haben. Man hätte natürlich auch mit Twitch kooperieren können zwecks Deals die Amazon davon abbringen könnten Cloud Gaming anzubieten… Dazu sah man sich in Redmond scheinbar nicht in der Lage 🙈 So kooperiert man mit Facebook (obwohl man nicht will), hält sich Twitch bzw. Amazon und Google weiter auf Konfrontation statt auf Kooperation. Amazon hat noch kein Cloud Gaming… Wenn MS hier kooperiert hätte dann hätte man gewisse Abmachungen treffen können. MS hat mit der Xbox aber eben auch keine „Marktmacht“. Das… Read more »