Microsoft entlässt 1.000 Mitarbeiter

7

Microsoft hat erst vor zwei Wochen davor gewarnt, welche Effekte die Corona-Krise auf den Arbeitsmarkt haben könnte. Der Konzern warnte dabei vor einer Massenarbeitslosigkeit, wenn zahlreiche Mitarbeiter nicht fortgebildet würden.

Die Ausbildung für die Fitness im digitalen Arbeitsleben sowie im Home Office kommt für knapp 1.000 Microsoft-Mitarbeiter allerdings zu spät. Mit dem Beginn des neuen Fiskaljahres am 1. Juli 2020 haben zahlreiche Menschen in unterschiedlichen Bereichen des Konzerns ihren Job verloren.

Betroffen sind nicht nur die Redakteure des MSN News-Portals, die künftig durch künstliche Intelligenz ersetzt werden, sondern Berichten zufolge auch die hochprofitable Azure Cloud-Sparte des Konzerns.

Die Konjunktur bzw. auch die Pandemie kann bei Microsoft allerdings kaum als Grund genannt werden, dass man Menschen auf Arbeitssuche schickt. Der Konzern hat im April noch ein Umsatzplus von stolzen 15 Prozent vorweisen können. Zeitgleich hat die Pandemie auch dafür gesorgt, dass viele Unternehmen mehr in ihre IT-Infrastruktur investieren, wovon auch Microsoft natürlich profitiert.

Der Konzern hat die Entlassungen nicht begründet. Stattdessen heißt es aus dem Unternehmen, dass es normal sei, dass man sein Geschäft jedes Fiskaljahr neu evaluiert.

Nachlese: Microsoft könnte gestärkt aus Corona-Krise kommen


Quelle: ITNews

5 1 vote
Article Rating

Über den Autor

23 Jahre alt, Redakteur bei WindowsArea.de, Windows Insider MVP.

Subscribe
Benachrichtige mich zu:
7 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments
Androvoid
16 Tage her

So etwas sollte man da eigentlich gar nicht an die große Glocke hängen, sondern einfach unbemerkt langsam durch die personelle Fluktuation und den biologischen Abgang quasi sich von selbst lösen lassen!
…und die Mitarbeiter einstweilen eben zeitweilig anderweitig einsetzen…
Was signalisiert man durch solches Hinausposaunen?
„Uns geht’s im Moment nicht so gut, wir müssen – optisch gut als „Restrukturierung“ verpackt – wo und was nur irgendwie möglich einsparen!“ ?
…oder: „Seht her, wir drücken unsere Fixkosten, damit wir für Euch Aktionäre bald noch bessere Gewinne erwirtschaften können! Also investiert weiter fleißig und sorgt da weiter für einen Börsen-Höhenflug..“ ??

Armin Osaj
Editor
18 Tage her

Betroffen sind nicht nur die Redakteure des MSN News-Portals, die künftig durch künstliche Intelligenz ersetzt werden.

WTF? O.o

Mamagotchi
Reply to  Armin Osaj
18 Tage her

War doch lange angekündigt/bekannt…

TylerDurden
Reply to  Mamagotchi
17 Tage her

Die völlig wirren News Überschriften auf der Bing Startseite müssen daher r<hören. Das wird immer schlimmer seit Monaten.

Androvoid
Reply to  Armin Osaj
16 Tage her

Allen Ballast abseits vom Kerngeschäft abwerfen!
Die Xbox wird nur noch deshalb weiter „gepflegt“, weil sie für den weiteren Erhalt der Stabilität des Windows-Marktanteils doch noch einigermaßen von Bedeutung ist.

FaktorN
18 Tage her

Für einen Konzern der pro Quartal Milliarden Dollar Gewinn macht, sind Entlassungen dieser Art unentschuldbar. Das man Mitarbeiter die Change zur Weiterbildung gibt, sollte wohl selbstverständlich sein. Da kann man nur mit den Kopf schütteln und dankbar sein, dass man bei Microsoft nicht auf der Gehaltsliste steht. Schade das es zu den Produkten des Konzerns keine wirklich gute Alternative gibt.

SyrtakiVampir
Reply to  FaktorN
18 Tage her

Microsoft hat über 150000 Mitarbeiter. Das ist eigentlich nicht mal eine Randnotiz wert meiner Meinung nach. Wenn irgendein kleiner Betrieb mit 15 Mitarbeitern mal einen entlässt, weil er ihn mit einer Maschine oder einem Programm ersetzen kann und eine Fortbildung sich nicht lohnt, dann wäre das auch jedem bis auf den (zu Recht bedauernswerten) Mitarbeiter egal. Man kann nun mal nicht jeden einfach mit durchfüttern. Wozu das führt sieht man tagtäglich bei etlichen Behörden, die ihre Beamten über Jahrzehnte mitschleifen. Das soll jetzt natürlich nicht bedeuten, dass ich dieses ganze Entlassen und Optimieren für die ach so wichtigen Aktionäre und… Read more »