Microsoft stellt Cortana ein… mit Ausnahme von Windows 10 und Microsoft 365

12

Cortana auf Windows Phone 8.1, begrüßt den Albert.

Cortana startete als digitale Sprachassistentin im Jahre 2014 auf Windows Phone 8.1. Zur damaligen Zeit sollte sie mit Apples Siri konkurrieren.  Tatsächlich war Cortana der Konkurrenz um längen voraus, da sie eine erstklassige Spracherkennung mit vielen Funktionen verband. Doch mit dem Ableben von Windows Phone, sowie dem Verpassen des Smart Home-Markts, ließ man Cortana immer weiter fallen. Während Alexa und Siri sich weiterentwickelten, entwickelte Cortana sich bizarrerweise zurück.

Mittlerweile hat Microsoft das Konzept von Cortana vollständig geändert. Weg von einer Sprachassistentin für jeden, hin zu einem Business-Produkt. Cortana soll zukünftig helfen, Meetings zu planen und diese möglicherweise aufzuzeichnen. Für diesen Nutzen reicht anscheinend eine Windows 10-App aus, weswegen man nun alle anderen einstellt.

Einstellung der Funktionalität: das sind die Termine

Auf dem linken Gerät Cortana auf Android, auf dem rechten Gerät Cortana auf Windows Phone.

Cortana wird nicht von Heute auf Morgen ihren Dienst einstellen. Stattdessen schaltet man Schritt für Schritt einzelne Plattformen ab, wozu sogar schon ein Terminplan feststeht.

Beginnen möchte man am 7. September 2020 mit den Cortana Skills, die man sich im US-Amerikanischen-Raum herunterladen konnte. Durch diese Skills konnte man Cortana neue Fähigkeiten aneignen, wie das Kontrollieren von Philips-Hue-Birnen.

Im nächsten Schritt stellt Microsoft die Cortana-App unter Android und iOS ein. Ein konkretes Datum liegt nicht vor, bislang kommuniziert man Frühjahr 2021. Als Ersatz dient die Integration in allen Microsoft Teams-Apps.

Auf den Surface-Headphones wird Cortana ab 2021 nur noch über Umwege erreichbar sein, bspw. über Outlook. Sie wird also weiterhin in der Lages sein, euch E-Mails vorzulesen.

Schlussendlich trifft es den Harman Kardon Invoke, auch bekannt als Cortana Lautsprecher. Dieser wird im Januar 2021 seine Funktionalität verlieren.

Eine kleine Entschädigung für Hardware-Besitzer

Harman Cardon Invoke Lautsprecher mit Cortana.

Besonders hart trifft es natürlich Besitzer eines Cortana-Lautsprechers, da diese Geld für ein Produkt ausgegeben haben, welches bald nicht mehr funktioniert. Aus diesem Grund wird das Gerät ein Firmware-Update erhalten. Dieses soll den Cortana-Lautsprecher in einen einfachen Bluetooth-Lautsprecher verwandeln. Das Update wird automatisch innerhalb von 6 Monaten ab Veröffentlichung heruntergeladen, ab Installationszeitpunkt verschwindet Cortana vollständig.

Microsoft betont im Support-Eintrag, dass die Konsumenten den Lautsprecher primär sowieso nur noch für Musik nutzen würden. Dies wäre sogar nachvollziehbar, da der Lautsprecher einen sehr guten Sound bietet.

Außerdem wird Microsoft jedem Invoke-Besitzer mit US-Amerikanischen-Account als Entschädigung eine Microsoft Guthabenkarte im Wert von 50$ schenken. Damit kann man sich dann neue Microsoft-Produkte kaufen. Um die Entschädigung in Anspruch nehmen zu können, muss man einen Invoke-Lautsprecher vor dem 31. Juli eingerichtet und genutzt haben.

Auch Besitzer der Surface Headphones der ersten Generation haben einen Anspruch auf Entschädigung. Diese erhalten eine 25$ Guthabenkarte. Weitere Informationen dazu findet ihr hier.


Quelle: Microsoft

0 0 votes
Article Rating
Advertisements

Über den Autor

20 Jahre alt | Redakteur & Videoproduzent bei WindowsArea. | Instagram: @arminosaj | Twitter @Armin2208 | YouTube: Armin2208

Subscribe
Benachrichtige mich zu:
12 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments