Offiziell: Microsoft wird TikTok nicht übernehmen

1

Microsoft ist die Übernahme von TikTok nicht gelungen. Oracle dürfte damit als Gewinner des Bieterstreits von TikTok hervorgehen.

TikTok-Mutterkonzern ByteDance hat Microsoft mitgeteilt, dass man sich beim Verkauf der US-Geschäfte von TikTok nicht für die Redmonder entschieden habe. Microsoft sei weiterhin an einer Übernahme interessiert gewesen, heißt es in einem Statement. Darin schreibt Microsoft, man sei überzeugt davon gewesen, dass das eigene Angebot gut für TikTok-Nutzer gewesen wäre, während es gleichzeitig US-Sicherheitsinteressen erfüllt hätte. Microsoft hätte weitreichende Änderungen am Dienst vorgenommen, um Sicherheit und Privatsphäre zu verbessern, während man gleichzeitig Falschinformationen bekämpfen wollte.

Dass Microsoft direkt mit einem Statement derart öffentlich den unfreiwilligen Rückzug aus dem Bieterstreit bekanntmacht, ist durchaus überraschend und ungewöhnlich. TikTok hat das Angebot von Microsoft und Walmart abgelehnt, womit der Dienst an Oracle übergehen dürfte. Fraglich ist hierbei noch die Sache, wie der Deal konkret aussieht. China hat nämlich den Verkauf von Algorithmen an ausländische Konzerne untersagt, womit das US-Geschäft womöglich ohne den wichtigsten Teil im Puzzle an Oracle geht. Das soziale Netzwerk könnte nämlich ohne den Quellcode verkauft werden und Oracle müsste diesen weiter von ByteDance lizenzieren. Hier wird auch die Frage interessant sein, ob die US-Regierung unter Donald Trump mit so einem Deal einverstanden wird, der aus Oracle und ByteDance Geschäftspartner machen wird.


Quelle: Microsoft

0 0 vote
Article Rating

Über den Autor

23 Jahre alt, Redakteur bei WindowsArea.de, Windows Insider MVP.

Subscribe
Benachrichtige mich zu:
1 Kommentar
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments
Androvoid
1 Monat her

Die Entscheidung von ByteDance, sich für einen kleineren und somit leichter handhabbaren Partner zu entscheiden, ist nachvollziehbar und die US-Behörden und am allerwenigsten Trump werden dagegen rechtlich etwas einwenden können! Denn die ByteDance‘ Alternative zum Verkauf wäre einfach ein freiwilliger und dann eben gewinnloser Rückzug und Weiterführung in der gesamten restlichen Welt… …bis dann ein Aufschrei der jungen und auch schon wahlberechtigten TikTok-User oder auch andere auftauchenden Wirtschaftsinteressen mit China dies alles schnell vergessen lassen und die US-Mächtigen früher oder später in die Knie zwingen wird… Btw: Einer Lizenzierung des Algorithmus stünde der von China geforderten absoluten Geheimhaltung entgegen! …Die… Read more »